Unfehlbare über die Mystiker

Muhammad Ibn Husain berichtete, dass Prophet Muhammad (s.) sagte: „Die Stunde kommt nicht über meine Nation bis Leute aus meiner Nation hervorkommen, die Mystiker (Sufi) heißen. Weder sind sie von mir noch bin ich von ihnen und sie sind die Juden meiner Nation, die sich für das Gedenken (Dhikr) scheren und für das Gedenken ihre Stimmen erhöhen, wobei sie meinen, sie befänden sich auf dem Weg der Tugendhaften. Allerdings sind sie noch fehlgeleiteter als die Ungläubigen und sie sind Leute des Feuers. Sie haben einen Schrei wie der Schrei des Esels. Ihr Wort ist das Wort der Tugendhaften, während ihr Werk das Werk der Ausschweifenden ist und sie mit den Wissenden zanken. Sie haben keinen Glauben und sind ihren Werken gegenüber selbstgefällig. Ihnen bringt ihr Werk nichts ein außer Erschöpfung.” [Al-Ithna Ashariyyah von Al-Amili, Seite 34]
محمد بن الحسن عن محمد بن حسين عن النبي صلى الله عليه وآله وسلم قال: لا تقوم الساعة على أمتي حتى يخرج قوم من أمتي اسمهم صوفية ليسوا مني وإنهم يهود أمتي يحلقون للذكر ويرفعون أصواتهم بالذكر يظنون أنهم على طريق الأبرار بل هم أضل من الكفار وهم أهل النار لهم شهقة كشهقة الحمار وقولهم قول الأبرار وعملهم عمل الفجار وهم منازعون للعلماء ليس لهم إيمان وهم معجبون بأعمالهم ليس لهم من عملهم إلا التعب
Ahmad Ibn Muhammad Ibn Abi Nasr Al-Bazanti berichtete, dass Imam Ar-Rida (a.) sagte: „Jemand von unseren Gefährten sprach zu Ja’far Ibn Muhammad (As-Sadiq): ﴾Zu dieser Zeit sind Leute erschienen, die man Mystiker nennt. Was sagst du nun über sie?﴿ Er sprach: ﴾Sie sind unsere Feinde. Wer nun zu ihnen neigte, der ist von ihnen und wird mit ihnen versammelt. Es wird Leute geben, die die Liebe zu uns behaupten, zu ihnen neigen, ihnen ähneln, sich titulieren und ihre Aussagen auslegen. Siehe, wer nun zu ihnen neigte, der ist nicht von uns und ich nehme Abstand (Bara’ah) von ihnen. Wer sie in Abrede stellte und sie zurückwies, der war wie derjenige, der sich vor Gottes Gesandten (s.) gegen den Ungläubigen abmühte.﴿” [Mustadrak-ul-Wasa’il von An-Nuri, Band 12, Seite 323, Hadith 14205]
وفي الصحيح عن أحمد بن محمد بن أبي نصر البزنطي عن الرضا عليه السلام أنه قال: قال رجل من أصحابنا للصادق جعفر بن محمد عليهما السلام: قد ظهر في هذا الزمان قوم يقال لهم الصوفية فما تقول فيهم قال: إنهم أعداؤنا فمن مال فيهم فهو منهم ويحشر معهم وسيكون أقوام يدعون حبنا ويميلون إليهم ويتشبهون بهم ويلقبون أنفسهم ويأولون أقوالهم الا فمن مال إليهم فليس منا وأنا منهم براء ومن أنكرهم ورد عليهم كان كمن جاهد الكافر بين يدي رسول الله صلى الله عليه وآله
Muhammad Ibn Abdi l-Jabbar berichtete, dass sich Imam Al-Askari (a.) sagte: „O Abu Hashim, die Menschen werden eine Zeit erleben, in der ihre Gesichter lachend und hoffnungsvoll aussehen, während ihre Herzen finster und düster sind. Der Brauch (Sunnah) ist unter ihnen eine Erneuerung (Bid’ah) und die Erneuerung ist unter ihnen ein Brauch. Der Gläubige wird unter ihnen als Erniedrigter erachtet und der Frevler unter ihnen als geehrte Persönlichkeit. Ihre Befehlenden sind Unwissende und Ungerechte und ihre Gelehrten durchschreiten die Tore der Finsternis. Ihre Wohlhabenden stehlen den Lebensunterhalt der Bedürftigen und ihre Kleinsten sind die Führer der Größten. Jeder Unwissende wird unter ihnen als Fachkundiger erachtet und jeder, der sich bei ihnen finanziell veräußert, ist arm. Sie unterscheiden nicht zwischen dem Aufrichtigen und Zweifelhaften und erkennen nicht das Schaf unter den Wölfen. Ihre Gelehrten sind die schlimmsten Geschöpfe auf dem Angesicht der Erde, denn sie neigen zur Philosophie (Falsafah) und Mystik (Tasawwuf). Ich schwöre bei Gott, dass sie die Leute der Abweichung und der Fehlleitung sind. Sie übertreiben in der Liebe zu unseren Widersachern und führen unsere Anhänger und Liebenden auf den Irrweg. Wenn sie ein Amt einnehmen, dann werden sie von Bestechungen nicht satt und wenn sie Betrug begehen, dann dienen sie Gott um der Blicke Willen, denn sie sind jene, die den Gläubigen den Zugang abschneiden und zum Weg der abwegig Denkenden rufen. Wer ihnen begegnet, der sei vor ihnen gewarnt und möge seine Religion und seinen Glauben bewahren.” Dann sprach er: „O Abu Hashim, das wurde mir durch meinen Vater von seinen Vätern von Ja’far Ibn Muhammad (As-Sadiq) erzählt und es gehört zu unseren Geheimnissen. Behalte es für dich, es sei denn, es handelt sich um eine dafür empfängliche Person.” [Al-Ithna Ashariyyah von Al-Amili, Seite 33 – 34]
نقل السيد المرتضى عن الشيخ المفيد عن أحمد بن محمد بن الحسن بن الوليد عن أبيه عن سعد بن عبد الله عن محمد بن عبد الجبار عن العسكري عليه السلام أنه كلم أبا هاشم الجعفري فقال يا با هاشم سيأتي على الناس زمان وجوههم ضاحكة مستبشرة وقلوبهم مظلمة منكدرة السنة فيهم بدعة والبدعة فيهم سنة، المؤمن بينهم محقر والفاسق بينهم موقر، أمراؤهم جاهلون جائرون وعلماؤهم في أبواب الظلمة سائرون أغنياؤهم يسرقون زاد الفقراء وأصاغرهم يتقدمون على الكبراء كل جاهل عندهم خبير وكل محيل عندهم فقير لا يميزون بين المخلص والمرتاب ولا يعرفون الضأن من الذئاب علماؤهم شرار خلق الله على وجه الأرض لأنهم يميلون إلى الفلسفة والتصوف وأيم الله إنهم من أهل العدول والتحرف يبالغون في حب مخالفينا ويضلون شيعتنا وموالينا وإن نالوا منصبا لم يشبعوا من الرشا وإن خذلوا عبدوا الله على الريا لأنهم قطاع طريق المؤمنين والدعاة إلى نحلة الملحدين فمن أدركهم فليحذرهم وليصن دينه وإيمانه ثم قال: يا أبا هاشم بهذا حدثني أبي عن آبائه عن جعفر بن محمد عليهما السلام وهو من أسرارنا فاكتمه إلا عن أهله

Schreibe einen Kommentar