Ahmad Ibn Hanbal glaubt, dass Gott mit Tönen spricht

Frage:
Versuchte der Gründer der hanbalitischen Schule, Gottes Sprechen zu definieren?
Antwort:
Muhammad Ibn Ali berichtete, dass Ya’qub Ibn Bukhtan sagte: Man befragte Ahmad Ibn Hanbal über jenen, der behauptet, dass Gott nicht mit Tönen spricht, woraufhin er antwortete: »Doch, Er spricht mit Tönen und wir geben diese Überlieferungen nur so wieder, wie sie uns erreichten. Jede Überlieferung ist aus einem Blickwinkel zu betrachten. Sie möchten die Menschen entgleisen lassen. Wer auch immer behauptet, dass Gott nicht mit Moses (a.) sprach, der ist ein Ungläubiger (Kafir).«” [Dar‘-ut-Ta’arud, Band 2 Seite 38]
عن الخلال عن محمد بن علي بن بحر عن يعقوب بن بختان أن أبا عبد الله (أحمد بن حنبل) سئل عمن زعم أن الله لم يتلكم بصوت؟ فقال: بلى تكلم بصوت وهذه الأحاديث كما جاءت نرويها لكل حديث وجه يريدون أن يموهوا على الناس  من زعم أن الله لم يكلم موسى فهو كافر
dar2e-ta3arod-b-2-s-38
Al-Khallal berichtete, dass Abu Bakr Al-Maruzi sagte: „Ich hörte Ahmad Ibn Hanbal zu, als ihm jemand erzählte: »Abd-ul-Wahhab hielt eine Ansprache und sagte: »»Wer behauptet, dass Gott mit Moses (a.) ohne Töne sprach, der ist ein Jahmite: Ein Feind Gottes und Feind des Islam!«« Daraufhin lächelte Ahmad Ibn Hanbal und sprach: »Wie schön doch das ist, was er sagte, Gott beschütze ihn!«” [Dar‘-ut-Ta’arud, Band 2 Seite 38 – 39]
عن الخلال عن أبي بكر المروزي قال: سمعت أبا عبد الله (أحمد بن حنبل) وقيل له إن عبد الوهاب قد تلكم وقال من زعم أن الله كلم موسى بلا صوت فهو جهمي عدو الله وعدو الإسلام فتبسم أبو عبد الله وقال: ما أحسن ما قال عافاه الله
dar2e-ta3arod-b-2-s-38-39
Ahmad Ibn Tamiyyah schreibt: „Abdullah, der Sohn von Ahmad Ibn Hanbal, erzählte: »Ich befragte meinen Vater über Leute, die sagen: »»Als Gott mit Moses (a.) sprach, sprach Er nicht mit Tönen.«« Mein Vater antwortete: »»Doch, der Segensreiche und Erhabene spricht mit Tönen und wir geben diese Überlieferungen nur so wieder, wie sie uns erreichten.«« Abdullah Ibn Mas’ud erzählte: »»Wenn Gott in einer Offenbarung spricht, dann hört man Töne von Ihm, die dem Ziehen einer Kette über Felsen ähneln.«« Mein Vater sagte: »Die Jahmiten leugnen das.« Mein Vater sagte: »Diese Leute sind Ungläubige (Kafir). Sie wollen die Menschen entgleisen lassen. Wer behauptet, dass Gott nicht spricht, der ist ein Ungläubiger (Kafir). Wir geben diese Überlieferungen nur so wieder, wie sie uns erreichten.« Ich sage: »Diese Töne, mit denen Gott spricht, sind nicht die Töne, die man von Seinem Knecht hört, sondern es sind Seine Töne, wie es den gewöhnlichen Menschen bekannt ist und das brachten bereits die Imame wie Ahmad Ibn Hanbal und andere zu Papier.«” [Dar‘-ut-Ta’arud, Band 2 Seite 39 – 40]
قال أحمد بن تيمية: وقال عبد الله بن أحمد سألت أبي عن قوم يقولون لما كلم الله موسى لم يتكلم بصوت فقال أبي بلى تكلم تبارك وتعالى بصوت وهذه الأحاديث نرويها كما جاءت وحديث ابن مسعود إذا تكلم الله بالوحي سمع له صوت كجر السلسلة على الصفوان قال أبي والجهمية تنكره قال أبي وهؤلاء كفار يريدون أن يموهوا على الناس من زعم أن الله لم يتكلم فهو كافر إنما نروي هذه الأحاديث كما جاءت قلت: وهذا الصوت الذي تكلم الله به ليس هو الصوت المسموع من العبد بل ذلك صوته كما هو معلوم لعامة الناس وقد نص على ذلك الأئمة أحمد وغيره
dar2e-ta3arod-b-2-s-39-40
Abu Hamid Al-Ghazali schreibt: „Andere übertrieben darin, die Thematik zu unterbinden, zu denen Ahmad Ibn Hanbal gehört, der sogar soweit ging, das Interpretieren der Aussage zu verbieten: »Sei! Und es ist.« (6:73) Und sie behaupteten, dass das Sprechen mit Buchstaben und Tönen erfolgt, das  zu jeder Zeit in der Anzahl von Gott zum Vorschein kommt, wie Er jede Existenz hervorbringt.” [Ihya‘ Ulum Ad-Din, Seite 122]
قال أبو حامد الغزالي: وغلى آخرون في حسم الباب منهم أحمد بن حنبل رضي الله عنه حتى منع تأويل قول كن فيكون وزعموا أن ذلك خطاب بحرف وصوت يوجد من الله تعالى في كل لحظة بعدد كون كل مكون
e7ya2-e-3olum-e-din-s-122

Schreibe einen Kommentar