As-Saduq erlaubt das Gebet mit einem Turban, der mit dem Erguss des Mannes behaftet ist

Frage:
Darf man laut dem Experten und Gelehrten As-Saduq mit einem Turban auf dem Kopf das Gebet verrichten, an dem sich männliches Ejakulat befindet?
Antwort:
Muhammad Ibn Ali As-Saduq schreibt:
وإن أصاب عمامتك أو قلنسوتك أو تكتك أو جوربك أو خفك مني أو بول أو دم أو غائط فلا بأس بالصلاة فيه وذلك أن اللصلاة لا تتم في شيء من هذا وحده وكل شيء طاهر إلا ما علمت أنه قذر
„Wenn dein Turban oder deine Kopfbedeckung oder deine Mütze oder dein Strumpf oder deine Ledersocke von Erguss oder Urin oder Blut oder Kot behaftet ist, dann besteht kein Problem darin, damit zu beten und dies aus dem Aspekt heraus, dass ein Gebet, wobei man lediglich eines dieser Dinge tragen würde, unvollständig wäre und alles ist rein, solange du nicht das Wissen darüber erlangt hast, dass es unrein ist.” [Al-Muqni‘, Seite 14 – 15]

Schreibe einen Kommentar