Al-Majlisi über den Coitus per Anum in der Menstruationszeit

Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt:
 محمد بن يحيى عن أحمد بن محمد ومحمد بن الحسين عن محمد بن إسماعيل بن بزيع عن منصور بن يونس عن إسحاق بن عمار عن عبد الملك بن عمرو قال سألت أبا عبد الله عليه ‌السلام ما لصاحب المرأة الحائض منها فقال كل شيء ما عدا القبل بعينه
„Muhammad Ibn Yahya berichtete von Ahmad Ibn Muhammad und Muhammad Ibn Husain, welche von Muhammad Ibn Isma’il Ibn Bazi‘ berichteten, welcher von Mansur Ibn Yunus berichtete, welcher von Ishaq Ibn Ammar berichtete, dass Abd-ul-Malik Ibn Amr sagte: ﴾Ich fragte Abu Abdillah (As-Sadiq): »Was steht dem Gefährten der menstruierenden Frau von ihr zu?« Worauf er sprach: »Alles außer dem weiblichen Geschlechtsteil selbst.«﴿”
الحديث الأول حسن أو موثق ويدل على جواز الاستمتاع بما عدا القبل  واتفق العلماء كافة على جواز الاستمتاع منها بما فوق السرة وتحت الركبة واختلفوا فيما بينهما خلا موضع الدم فذهب الأكثر إلى جواز الاستمتاع به أيضا وقال السيد المرتضى رحمه الله في شرح الرسالة : لا يحل الاستمتاع منها إلا بما فوق المئزر ومنه الوطء في الدبر
„Der erste Ausspruch ist gut (Hasan) oder vertrauenswürdig (Muwaththaq) und er belegt die Erlaubnis des Genusses an allem außer dem weiblichen Geschlechtsteil und alle Gelehrten einigten sich darauf, dass der Genuss von ihr an dem, was über dem Bauchnabel und unter dem Knie liegt, erlaubt ist und sie wurden sich mit Ausnahme des Blutungsortes über das, was zwischen beiden liegt, uneinig. So nahm die Mehrheit den Standpunkt ein, dass ebenso der Genuss daran erlaubt ist und Sayyid Al-Murtada sagte in Sharh-ur-Risalah: ﴾Es ist nicht erlaubt, Genuss von ihr zu haben, außer an dem, was über den Schurz hinausgeht und dazu gehört der Coitus per Anum.﴿” [Mir’at-ul-Uqul, Band 20, Seite 381]

Schreibe einen Kommentar