Sendschreiben über die befristete Partnerschaft von Muḥammad al-Mufīd

Sendschreiben

über die befristete

Partnerschaft

رِسَـالَـةُ الْـمُـتْـعَـةِ

Risālat-ul-Mutʿah

 

von 

Scheich Muḥammad al-Mufīd

(336 – 413 n.H.)

 

باسم اللّه الرّحمن الرّحيم

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen

١ ـ عن أبي القاسم جعفر بن محمد بن قولويه عن أبيه عن سعد بن عبد الله عن أحمد بن محمد بن عيسى عن ابن أبي عمير عن هشام بن سالم عن أبي عبد الله عليه السلام قال يستحب للرجل أن يتزوج المتعة وما أحب للرجل منكم أن يخرج من الدنيا حتى يتزوج المتعة ولو مرة

1 – Von Abū l-Qāsim Ǧaʿfar ibn Muḥammad ibn Qawlawaih, von seinem Vater, von Saʿd ibn ʿAbdillāh, von Aḥmad ibn Muḥammad ibn ʿĪsā, von Ibn Abī ʿUmair, von Hišām ibn Sālim, dass Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ sagte: „Es ist für einen Mann erwünscht, die befristete Partnerschaft einzugehen und ich wünsche es für niemanden von euch, dass er die Welt verlässt, bis er die befristete Partnerschaft eingeht und selbst wenn das einmal geschieht.”

٢ – وبهذا الإسناد عن ابن عيسى المذكور عن بكر بن محمد عن الصادق عليه السلام حيث سئل عن المتعة فقال أكره للرجل أن يخرج من الدنيا وقد بقيت خلة من خلال رسول الله صلى الله عليه وآله سلم لم تقض

2 – Und mit dieser Kette vom erwähnten Ibn ʿĪsā, von Bakr ibn Muḥammad, von (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiq ﷺ, als man ihn über die befristete Partnerschaft befragte. Hierauf sprach er ﷺ: „Mir ist es für einen Mann zuwider, dass er die Welt verlässt, während eine Eigenheit von den Eigenheiten von Gottes Gesandten ﷺ übrig blieb, der sich nicht angenommen wurde.”

٣ – وبالإسناد عن ابن عيسى عن ابن الحجاج عن العلا عن محمد ابن مسلم عن أبي عبد الله عليه السلام أنه قال لي تمتعت قلت لا قال لا تخرج من الدنيا حتى تحيي السنة

3 – Und mit der Kette von Ibn ʿĪsā, von Ibnu l-Ḥaǧǧāg, von al-ʿAlā, von Muḥammad ibn Muslim, der über Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ erzählte: Er ﷺ sprach zu mir: „Gingst du die befristete Partnerschaft ein?” Ich sprach: „Nein.” Er ﷺ sprach: „Verlasse die Welt nicht bis du den Brauch (von Gottes Gesandtenﷺ) ins Leben rufst.” 

٤ – وبهذا الإسناد عن أحمد بن محمد عن ابن أشيم عن مروان بن مسلم عن إسماعيل بن الفضل الهاشمي قال: قال لي أبو عبد الله عليه السلام تمتعت منذ خرجت من أهلك قلت لكثرة من معي من الطروقة أغناني الله عنها قال وإن كنت مستغنيا فإني أحب أن تحيي سنة رسول الله صلى الله عليه وآله وسلم

4 – Und mit dieser Kette von Aḥmad ibn Muḥammad, von Ibn Ašyam, von Marwān ibn Muslim, von Ismāʿīl ibnu l-Faḍl al-Hāšimī, der sagte: Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ sprach zu mir: „Gingst du die befristete Partnerschaft ein, seitdem du deine Angehörigen verlassen hast?” Ich sprach: „Nein. Durch die häufige Kopulation mit denen, die bei mir sind, machte Gott sie mir entbehrlich.” Er ﷺ sprach: „Selbst wenn sie dir entbehrlich ist, wünsche ich mir, dass du den Brauch von Gottes Gesandten ﷺ ins Leben rufst.”

٥ – وبالإسناد عن أحمد بن محمد بن خالد عن سعد بن سعد عن إسماعيل الجعفي قال قال أبو عبد الله عليه السلام يا إسماعيل تمتعت العام قلت نعم قال لا أعني متعة الحج قلت فما قال متعة النساء قال قلت في جارية بربرية فارهة قال قد قيل يا إسماعيل تمتع بما وجدت ولو سندية

5 – Und mit dieser Kette von Aḥmad ibn Muḥammad ibn Ḫālid, von Saʿd ibn Saʿd, von Ismāʿīl al-Ǧuʿfī, dass Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ sagte: „O Ismāʿīl, kamst du dieses Jahr in den Genuss?” Ich sprach: „Ja.” Er ﷺ sprach: „Ich meine nicht den Genuss an der Pilgerfahrt.” Ich sprach: „Was dann?” Er ﷺ sprach: „Die befristete Partnerschaft mit Frauen.” Ich sprach: „Mit einem hübschen imazighischen Mädchen.” Er ﷺ sprach: „Es ist bereits mitgeteilt worden, o Ismāʿīl. Gehe die befristete Partnerschaft mit der ein, die du findest, selbst wenn es sich um eine sindische Frau handelt.” 

٦ – وبهذا الإسناد عن أحمد بن محمد بن عيسى عن علي بن أبي حمزة البطائني عن أبي بصير قال دخلت على أبي عبد الله عليه السلام فقال يا أبا محمد تمتعت منذ خرجت من أهلك بشيء من النساء قال لا قال ولم قلت ما معي من النفقة يقصر عن ذلك قال فأمر لي بدينار وقال أقسمت عليك إن صرت إلى منزلك حتى تفعل قال ففعلت

6 – Und mit dieser Kette von Aḥmad ibn Muḥammad ibn ʿĪsā, von ʿAlī ibn Ḥamzah al-Baṭāʾinī, von Abū Baṣīr, der sagte: Ich ging zu Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ hinein, worauf er sprach: „O Abū Muḥammad, gingst du mit einer der Frauen die befristete Partnerschaft ein, seitdem du deine Angehörigen verlassen hast?” Er sagte: „Nein.” Er ﷺ sprach: „Und weshalb?” Ich sprach: „Der Unterhalt, den ich mit mir führe, reicht dafür nicht aus.” Da steckte er ﷺ mir eine Goldmünze zu und sprach: „Ich beschwöre dich, wenn du zu deinem Wohnsitz einkehrst, bis du es tust.” Er sagte: „Hierauf tat ich es.”

٧ – وبهذا الإسناد عن أحمد بن محمد بن عيسى عن محمد بن الحسن عن محمد بن عبد الله، عن صالح بن عقبة عن أبيه عن الباقر عليه السلام قال قلت للتمتع ثواب قال إن كان يريد بذلك الله عز وجل وخلافا لفلان لم يكلمها كلمة إلا كتب الله له حسنة وإذا دنا منها غفر الله له بذلك ذنبا فإذا اغتسل غفر الله له بعدد ما مر الماء على شعره قال قلت بعدد الشعر قال نعم بعدد الشعر

7 – Und mit dieser Kette von Aḥmad ibn Muḥammad ibn ʿĪsā, von Muḥammad ibnu l-Ḥasan, von Muḥammad ibn ʿAbdillāh, von Ṣāliḥ ibn ʿUqbah, von seinem Vater, der über (Abū Ǧaʿfar) al-Bāqir ﷺ erzählte: Ich sprach: „Wird die befristete Partnerschaft belohnt?” Er ﷺ sprach: „Wenn man dadurch zu Gott gelangen und sich über Soundso (ʿUmar) hinwegsetzen möchte, spricht man mit ihr (der Partnerin) kein Wort, außer dass Gott einem eine Wohltat verzeichnet und nähert man sich ihr, vergibt einem Gott dadurch eine Sünde. Führt man die Vollwaschung durch, vergibt einem Gott in der Anzahl von dem, was über seine Haare an Wasser läuft.” Ich sprach: „In der Anzahl der Haare.” Er ﷺ sprach: „Ja, in der Anzahl der Haare.”

٨ – وبهذا الإسناد عن أحمد بن محمد بن الحسن، عن موسى بن سعدان عن عبد الله بن القاسم، عن عبد الله بن سنان، عن الصادق عليه السلام قال إن الله عز وجل حرم على شيعتنا المسكر من كل شراب وعوضهم عن ذلك المتعة

8 – Und mit dieser Kette von Aḥmad ibn Muḥammad ibni l-Ḥasan, von Mūsā ibn Saʿdān, von ʿAbdullāh ibnu l-Qāsim, von ʿAbdullāh ibn Sinān, dass (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiq ﷺ sagte: „Gott verbat unseren Anhängern jedes alkoholische Getränk und gab ihnen dafür die befristete Partnerschaft als Ersatz.”

٩ – وبهذا الإسناد عن أحمد بن علي (كذا) عن الباقر عليه السلام قال قال رسول الله صلى الله عليه وآله وسلم أسري بي إلى السماء لحقني جبرئيل فقال يا محمد إن الله عز وجل يقول إني قد غفرت للمتمتعين من النساء

9 – Und mit dieser Kette (so) von Aḥmad ibn ʿAlī, von (Abū Ǧaʿfar) al-Bāqirﷺ, dass Gottes Gesandter ﷺ sagte: „Als man mich nachts die Reise zum Himmel antreten ließ, holte mich Gabriel ﷺ ein. Da sprach er: O Muḥammad, Gott spricht: Ich habe denjenigen von den Frauen vergeben, die die befristete Partnerschaft eingehen.”

١٠ – وبهذا الإسناد عن أحمد بن محمد عن موسى بن علي بن محمد الهمداني عن رجل سماه عن أبي عبد الله عليه السلام قال ما من رجل تمتع ثم اغتسل إلا خلق الله من كل قطرة تقطر منه سبعين ملكا يستغفرون له إلى يوم القيامة ويلعنون متجنبها إلى أن تقوم الساعة وهذا قليل من كثير في هذا المعنى

10 – Und mit dieser Kette von Aḥmad ibn Muḥammad, von Mūsā ibn ʿAlī ibn Muḥammad al-Hamadānī, von jemandem, den er beim Namen nannte, dass Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ sagte: „Es gibt niemanden, der die befristete Partnerschaft eingeht, worauf er die Vollwaschung durchführt, außer dass Gott für jeden Tropfen, der von ihm fällt, siebzig Engel schuf, die für ihn bis zum Tage der Auferstehung um Vergebung bitten und denjenigen bis zum Eintreffen der Stunde verfluchen, der von ihr abseits bleibt.” Und das ist wenig von vielem in diesem Sinne.

١١ – وبهذا الإسناد عن ابن قولويه عن محمد بن يعقوب عن محمد ابن يحيى عن أحمد بن محمد عن علي بن الحكم، عن بشر بن حمزة، عن رجل من قريش قال: بعثت إلي ابنة عمة لي لها مال كثير قد عرفت كثرة من يخطبني من الرجال ولم أزوجهم نفسي وما بعثت إليك رغبة في الرجال غير أنه بلغني أن المتعة أحلها الله في كتابه وسنها رسول الله صلى عليه وآله وسلم في سنته فحرمها عمر فأحببت أن أطيع الله ورسوله وأعصي عمر فتزوجني متعة، فقلت لها حتى أدخل على أبي جعفر عليه السلام فأستشيره فدخلت فاستشرته فقال افعل

11 – Und mit dieser Kette von Ibn Qawlawaih, von Muḥammad ibn Yaʿqūb, von Muḥammad ibn Yaḥyā, von Aḥmad ibn Muḥammad, von ʿAlī Ibnu l-Ḥakam, von Bišr ibn Ḥamzah, von jemandem von den Quraiš, der sagte: Die Tochter einer wohlhabenden Tante von mir ließ mir ausrichten: „Du hast von der Vielzahl an Herren erfahren, die mir Anträge stellten. Ich ging mit ihnen keine Partnerschaft ein und ich richte dir kein Begehr nach den Herren aus. Ich erfuhr allerdings, dass Gott die befristete Partnerschaft in Seiner Schrift erlaubte (4:24) und sie Gottes Gesandter ﷺ seinem Brauch beifügte. Hierauf verbat sie Umar. Daher wünsche ich es, mich Gott und Seinem Gesandten ﷺ zu fügen und mich über Umar hinwegzusetzen. So gehe mit mir eine befristete Partnerschaft ein.” Da teilte ich ihr mit: „Erst wenn ich zu Abu Ǧaʿfar (al-Bāqir) ﷺ hineingehe und seinen Rat einhole.” So ging ich hinein, um seinen Rat einzuholen, worauf er ﷺ sprach: „Tue es.”

١٢ – وبهذا الإسناد إلى ابن يعقوب عن علي بن إبراهيم، عن أبيه عن ابن محبوب عن علي السائي قال قلت لأبي الحسن عليه السلام إني كنت أتزوج المتعة فكرهتها وسئمتها (وتشأمت بها ن ل) فأعطيت الله عز وجل عهدا بين الركن والمقام وجعلت علي كذا نذرا وصياما أن لا أتزوجها ثم إن ذلك شق علي وندمت على يميني ولم يكن بيدي من القوة ما أتزوج في العلانية قال فقال لي عاهدت الله أن لا تطيعه والله لئن لم تطعه لتعصينه

12 – Und mit dieser Kette von Ibn Yaʿqūb, von ʿAlī ibn Ibrāhīm, von seinem Vater, von Ibn Maḥbūb, von Alī as-Sāʾī, der sagte: Ich sprach zu Abū l-Ḥasan (al-Kāẓim) ﷺ: „Ich pflegte es die befristete Partnerschaft einzugehen. Hierauf war sie mir zuwider und ich wurde ihrer überdrüssig (und ihr gegenüber pessimistisch eingestellt). Da gab ich Gott zwischen dem Grundpfeiler (der Kaʿbah) und der Stätte (Abrahams) ein Versprechen und erlegte mir als Gelübde ein Fasten auf, dass ich solch eine Partnerschaft nicht eingehen werde. Hierauf empfand ich Kummer und bedauerte meinen Schwur und ich vermag es nicht, eine Partnerschaft in der Öffentlichkeit einzugehen.” Da sprach er ﷺ zu mir: „Du gabst Gott das Versprechen, dich Ihm nicht zu fügen. Bei Gott, wenn du dich Ihm nicht fügst, dann setzt du dich über Ihn hinweg.”

١٣ – وروى بإسناده إلى ابن قولويه عن علي بن حاتم عن أحمد بن إدريس عن أحمد بن محمد بن عيسى، عن السري عن الحسن بن علي بن يقطين قال قال أبو الحسن موسى بن جعفر عليه السلام أدنى ما يجزي من القول أن يقول أتزوجك متعة على كتاب الله وسنة نبيه صلى عليه وآله وسلم بكذا وكذا إلى كذا

13 – Und er erzählte mit seiner Kette zu Ibn Qawlawaih, von ʿAlī ibn Ḥātim, von Aḥmad ibn Idrīs, von Aḥmad ibn Muḥammad ibn ʿĪsā, von as-Sarrī, von al-Ḥasan ibn ʿAlī ibn Yaqṭīn, dass Abū l-Ḥasan Mūsā ibn Ǧaʿfar (al-Kāẓim) ﷺ sagte: „Das Mindeste, was als Äußerung hinreichend ist, besteht darin, dass du sprichst: Ich gehe mit dir die befristete Partnerschaft gemäß Gottes Schrift und dem Brauch Seines Prophetenﷺ ein, für so und so viel und bis dann und dann.”

١٤ – وبالإسناد إلى أحمد بن محمد بن عيسى عن رجاله مرفوعا إلى الأئمة عليهم السلام منهم محمد بن مسلم قال قال أبو عبد الله عليه السلام لا بأس بتزويج البكر إذا رضيت من غير إذن أبيها وجميل بن دراج حيث سأل الصادق عليه السلام عن التمتع بالبكر قال لا بأس أن يتمتع بالبكر ما لم يفض إليها كراهية العيب على أهلها

14 – Und mit der Kette zu Aḥmad ibn Muḥammad ibn ʿĪsā, von seinen Leuten, zurückführend auf die Imame. Von ihnen ist Muḥammad ibn Muslim, der sagte: Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ sagte: „Es besteht kein Problem darin, eine Partnerschaft mit einer Unberührten einzugehen, wenn sie ohne die Erlaubnis ihres Vaters einwilligte.” Und Ǧamīl ibn Darrāǧ als er (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiq ﷺ über die befristete Partnerschaft mit einer Unberührten befragte. Er ﷺ sprach: „Es besteht kein Problem darin, mit einer Unberührten eine befristete Partnerschaft einzugehen, solange man nicht die Kopulation mit ihr vollzog, da es verpönt (Makrūh) ist, ihren Angehörigen Schmach zu bereiten.”

١٥ – وبالإسناد عن أحمد بن محمد بن عيسى رواه عن ابن محبوب عن جميل بن دراج عمن رواه عن أبي عبد الله عليه السلام قال لا يكون متعة إلا بأمرين أجل مسمى وأجر مسمى

15 – Und mit der Kette von Aḥmad ibn Muhammad ibn ʿĪsā, der von Ibn Maḥbūb erzählte, von Ǧamīl ibn Darrāǧ, von jemandem, der von Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ erzählte, dass er ﷺ sagte: „Es gibt keine befristete Partnerschaft außer durch zwei Dinge: Eine benannte Frist und eine benannte Gabe.”

١٦ – وعن محمد بن مسلم الثقفي عن أبي عبد الله عليه السلام حيث سأله كم المهر في المتعة قال: ما تراضيا عليه إلى ما شاءا من الأجل

16 – Und von Muḥammad ibn Muslim aṯ-Ṯaqafī, von Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ, als er ihn fragte: „Wie viel beträgt die Gabe?” Er ﷺ sprach: „Worauf sich beide verständigt haben. Bis zu der Frist, die beide wünschen.”

١٧ – وعن محمد بن نعمان الأحول قال قلت لأبي عبد الله عليه السلام ما أدنى ما يتزوج به المتمتع قال بكف من بر

17 – Und von Muḥammad ibn Nuʿmān al-Aḥwal, der sagte: Ich sprach zu Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ: „Was ist das Mindeste, womit man eine befristete Partnerschaft eingeht?” Er  ﷺ sprach: „Mit einer Hand voll Weizen”

١٨ – وعن هشام بن سالم عن الصادق عليه السلام عن الأدنى في المتعة قال سواك يعض عليه

18 – Und von Hišām ibn Sālim, von (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiqﷺ, über das Mindeste für eine befristete Partnerschaft. Er ﷺ sagte: „Ein Hölzchen (zur Zahnreinigung), auf dem man kaut.”

١٩ – وعن أبي بصير عن الصادق عليه السلام في المتعة يجزيها الدرهم فما فوقه

19 – Und von Abū Baṣīr, von (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiqﷺ, über die befristete Partnerschaft: „Für sie ist ein Silberling und darüber hinaus hinreichend.”

٢٠ – وعن أبي بصير عنه عليه السلام كف من طعام أو دقيق أو سويق أو تمر

20 – Und von Abū Baṣīr, von ihm (Abū ʿAbdillāh aṣ-Ṣādiq) ﷺ: „Eine Hand voll Speise oder Mehl oder Brei (aus Weizen) oder Datteln.”

٢١ – وعن ابن بكار عن أبي عبد الله عليه السلام في الرجل يلقى المرأة فيقول لها تزوجيني نفسك شهرا ولا يسمي الشهر بعينه ثم يمضي فبلغها بعد سنين فقال له شهره إن كان سماه فإن لم يكن سماه فلا سبيل له عليها

21 – Und von Ibn Bakkār, von (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiqﷺ, über jemanden, der eine Frau trifft. Da spricht er zu ihr: „Gehe mit mir einen Monat lang eine Partnerschaft ein.” Doch er nennt den genauen Monat nicht. Dann geht er fort und gelangt nach zwei Jahren zu ihr. Er ﷺ sagte: „Ihm steht sein Monat zu, wenn er ihn nannte. Nannte er ihn jedoch nicht, so bleibt sie ihm verwehrt.”

٢٢ – وعن ابن قولويه عن علي بن حاتم، عن أحمد بن إدريس عن ابن عيسى عن ابن محبوب عن محمد بن الفضل عن الحارث بن المغيرة أنه سأل أبا عبد الله عليه السلام هل يجزي في المتعة رجل وامرأتان قال نعم ويجزيه رجل واحد وإنما ذاك لمكان البراءة ولئلا تقول في نفسها هو فجور

22 – Und von Ibn Qawlawaih, von ʿAlī ibn Ḥātim, von Aḥmad ibn Idrīs, von Ibn ʿĪsā, von Ibn Maḥbūb, von Muḥammad ibnu l-Faḍl, von al-Ḥāriṯ ibnu l-Muġīrah, dass er (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiq ﷺ fragte: „Sind ein Herr und zwei Damen für die befristete Partnerschaft hinreichend?” Er ﷺ sprach: „Ja und dafür ist ein Herr hinreichend und das ist lediglich für den Umstand der Schuldlosigkeit und damit sie sich nicht selbst einredet: Es ist Ausschweifung.”

٢٣ – وبهذا الإسناد عن أحمد بن محمد بن عيسى عن علي بن الحكم ومحسن عن أبان عن زرارة عن حمران عن أبي عبد الله عليه السلام قال قلت أتزوج المتعة بغير شهود قال لا إلا أن تكون مثلك

23 – Und mit dieser Kette von Aḥmad ibn Muḥammad ibn ʿĪsā, von ʿAlī ibnu l-Ḥakam und Muḥsin, von Abān, von Zurārah, von Ḥumrān, der über (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiq ﷺ erzählte: Ich sprach: „Ich gehe die befristete Partnerschaft ohne Zeugen ein.” Er ﷺ sprach: „Nein, außer wenn sie (die Partnerin) deinesgleichen ist.” 

٢٤ – وعن ابن قولويه عن أبيه عن سعد عن ابن عيسى عن محمد ابن خالد عن القاسم بن عروة عن عبد الحميد عن محمد بن مسلم في المتعة قال ليس من الأربع لأنها لا تطلق ولا ترث

24 – Und von Ibn Qawlawaih, von seinem Vater, von Saʿd, von Ibn ʿĪsā, von Muḥammad ibn Ḫālid, von al-Qāsim ibn ʿUrwah, von ʿAbd-ul-Ḥamīd, von Muḥammad ibn Muslim, über die befristete Partnerschaft. Er sagte: „Es ist nicht von den vier, denn weder scheidet man sie noch erbt sie.”

٢٥ – وعن حماد بن عيسى قال سئل الصادق عليه السلام عن المتعة هي من الأربعة قال لا ولا من السبعين

25 – Und von Ḥammād ibn ʿĪsā, der sagte: Man befragte (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiq ﷺ über die befristete Partnerschaft: „Ist sie von den vier?” Er ﷺ sprach: „Nein und auch nicht von den siebzig.”

٢٦ – وعن أبي بصير أنه ذكر للصادق عليه السلام المتعة هل هي من الأربع فقال تزوج منهن ألفا

26 – Und von Abū Baṣīr, dass er bei (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiq ﷺ auf die befristete Partnerschaft zu sprechen kam: „Ist sie von den vier?” Da sprach erﷺ: „Du gehst mit tausend von ihnen eine Partnerschaft ein.”

٢٧ – وعن عمر بن أذينة قال قلت لأبي عبد الله عليه السلام والبزنطي عن أبي الحسن عليه السلام أنها من الأربع

27 – Und von ʿUmar ibn Uḏainah, der sagte: „Ich sprach zu Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ.” Und von al-Bazanṭī, von Abū l-Ḥasan (al-Kāẓim)ﷺ, dass sie eine der vier ist.

٢٨ – وعن محمد بن فضل عن أبي الحسن عليه السلام في المرأة الحسناء الفاجرة هل يجوز للرجل أن يتمتع بها يوما أو أكثر قال إذا كانت مشهورة بالزنا فلا يتمتع بها ولا ينكحها

28 – Und von Muḥammad ibn Faḍl, von Abū l-Ḥasan (al-Kāẓim) ﷺ, über eine ausschweifende schöne Frau: „Darf man mit ihr die befristete Partnerschaft für einen Tag oder mehr eingehen?” Er ﷺ sprach: „Wenn sie für Unzucht berüchtigt ist, dann geht man mit ihr keine befristete Partnerschaft ein und vereinigt sich nicht mit ihr.”

٢٩ – وعن الحسن بن جرير قال سألت أبا عبد الله عليه السلام في المرأة تزني عليها أيتمتع بها قال أرأيت ذلك قلت لا ولكنها ترمى به قال نعم يتمتع بها على أنك تغادر وتغلق بابك

29 – Und von al-Ḥasan ibn Ǧarīr, der sagte: Ich befragte Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ über eine Frau, mit der Unzucht getrieben wird: „Geht man mit ihr die befristete Partnerschaft ein?” Er ﷺ sprach: „Hast du das gesehen?” Ich sprach: „Nein, aber ihr wird das vorgeworfen.” Er ﷺ sprach: „Ja, man geht mit ihr die befristete Partnerschaft ein. Vorausgesetzt, dass du abreist und deine Tür zumachst.” 

٣٠ – وعن الحسن أيضا عن الصادق عليه السلام في المرأة الفاجرة هل يحل تزويجها قال نعم إذا هو اجتنبها حتى تنقضي عدتها باستبراء رحمها من ماء الفجور فله أن يتزوجها بعد أن يقف على توبتها

30 – Und ebenso von al-Ḥasan, von (Abū ʿAbdillāh) aṣ-Ṣādiqﷺ, über eine ausschweifende Frau: „Darf man mit ihr eine Partnerschaft eingehen?” Er ﷺ sprach: „Ja, wenn er abseits von ihr bleibt bis ihre Wartezeit durch die Entledigung des Mutterschoßes von dem Ejakulat der Ausschweifung verstreicht. Dann steht es ihm zu, mit ihr eine Partnerschaft einzugehen, nachdem er ihre Buße wahrnimmt.” 

٣١ وعن محمد بن مسلم عن أبي جعفر محمد بن علي عليه السلام قال من شهر بالزنا أو أقيم عليه حد فلا تزوجه

31 – Und von Muḥammad ibn Muslim, dass Abū Ǧaʿfar Muḥammad ibn ʿAlī (al-Bāqir) ﷺ sagte: „Wer für Unzucht berüchtigt ist oder an dem eine Strafe gegen Übertretung vollstreckt wurde, mit dem gehe keine Partnerschaft ein.” 

٣٢ – وعن أبان بن تغلب قال قلت لأبي عبد الله عليه السلام الرجل يتزوج متعة إلى شهر فهل يجوز أن يزيدها في أجرها ويزداد في الأيام قبل أن يقضي أيامه فقال لا يجوز شرطان في شرط قلت وكيف يصنع قال يتصدق عليها بما بقي من الأيام ثم يستأنف شرطا جديدا

32 – Und von Abān ibn Taġlib, der sagte: Ich sprach zu Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ: „Jemand geht für einen Monat die befristete Partnerschaft ein. Darf er die Gabe für sie erhöhen oder weitere Tage für sie hinzufügen, bevor seine Tage verstreichen?” Er ﷺ sprach: „Zwei Vereinbarungen sind in einer Vereinbarung nicht möglich.” Ich sprach: „Und wie geht er vor?” Er ﷺ sprach: „Er erlässt ihr das, was an Tagen übrig bleibt. Dann beginnt er von neuem eine neue Vereinbarung.” 

٣٣ – وعن عمر بن حنظلة عن أبي عبد الله عليه السلام قال أتزوج المرأة شهرا فتريد مني المهر كاملا وأتخوف أن تخلفني قال احبس ما قدرت فإن هي أخلفتك فخذ منها بقدر ما تخلفك

33 – Und ʿUmar ibn Ḥanẓalah, der über Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ erzählte: „Ich gehe mit einer Frau eine Partnerschaft für einen Monat ein. Hierauf verlangt sie die vollständige Gabe von mir und ich fürchte, dass sie mich hintergeht.” Er ﷺ sprach: „Enthalte das vor, was dir möglich ist. Wenn sie dich hierauf hintergeht, dann nimm von ihr in dem Maß, wie sie dich hintergeht.”

٣٤ – عن سماعة عن أبي عبد الله عليه السلام قال قلت له رجل إلى أن قال إنك لا تدخل فرجك في فرجي وتلذذ بما شئت قال: ليس له منها إلا ما شرط

34 – Von Samāʿah, der über Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ erzählte: Ich sprach zu ihm: „Jemand.” Bis er sagte: „Du führst dein Schamteil nicht in mein Schamteil ein und erfreust dich an dem, was dein Begehr ist.” Er ﷺ sprach: „Ihm steht von ihr nichts außer dem zu, was vereinbart wurde.”

٣٥ – وعن عيسى بن يزيد قال كتبت إلى أبي جعفر عليه السلام في رجل تكون في منزله امرأة تخدمه فيكره النظر إليها فيتمتع بها والشرط أن لا يفتضها فكتب لا بأس بالشرط إذا كانت متعة

35 – Und von ʿĪsā ibn Yazīd, der sagte: Ich schrieb an Abū Ǧaʿfar (al-Bāqir) ﷺ über jemanden, in dessen Wohnsitz sich eine Frau aufhält, die in seinem Dienste steht. Es ist ihm jedoch unangenehm, sie anzuschauen. Da ging er mit ihr die befristete Partnerschaft mit der Vereinbarung ein, dass er nicht die Kopulation mit ihr durchführt. Hierauf schrieb er ﷺ: „Es besteht kein Problem in der Vereinbarung, wenn es sich um eine befristete Partnerschaft handelt.”

٣٦ – وعن ابن أبي عمير عن بعض أصحابه عن أبي عبد الله عليه السلام قال لا بأس أن يتمتع بالمرأة على حكمه ولكن لا بد أن يعطيها شيئا لأنه إن حدث بها حدث لم يكن له ميراث

36 – Und von Ibn Abī ʿUmair, von einigen seiner Gefährten, dass Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ sagte: „Es besteht kein Problem darin, dass man die befristete Partnerschaft mit einer Frau nach eigener Vorschrift eingeht. Es gibt jedoch keinen Ausweg davon, dass er ihr etwas gibt, denn geschieht ihr etwas, verfügt er über kein Erbe.”

٣٧ – وعن أبان بن تغلب عن أبي عبد الله عليه السلام في المرأة الحسناء ترى في الطريق ولا يعرف أن تكون ذات بعل أو عاهرة فقال ليس هذا عليك إنما عليك أن تصدقها في نفسها

37 – Und von Abān ibn Taġlib, von Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ, über eine schöne Frau, die man auf dem Wege sieht und es nicht bekannt ist, ob sie einen Partner hat oder ein unkeusches Weib ist. Da sprach er ﷺ: „Das ist nicht deine Sorge. Dir obliegt lediglich, ihr selbst Glauben zu schenken.”

٣٨ – وعن جعفر بن محمد بن عبيد الأشعري عن أبيه قال سألت أبا الحسن عليه السلام عن تزويج المتعة وقلت أتهمها بأن لها زوجا يحل لي الدخول بها قال عليه السلام أرأيتك إن سألتها البينة على أن ليس لها زوج تقدر على ذلك

38 – Und von Ǧaʿfar ibn Muḥammad ibn ʿUbaid al-Ašʿarī, dass sein Vater sagte: Ich befragte Abū l-Ḥasan (al-Kāẓim) ﷺ über die befristete Partnerschaft und sprach: „Sie steht bei mir unter Verdacht, einen Partner zu haben. Darf ich mit ihr die Kopulation durchführen?Erﷺ sprach: „Denkst du etwa, dass wenn du von ihr einen Nachweis dafür verlangst, keinen Partner zu haben, ihr das möglich ist?”

٣٩ وعن سهل بن زياد عن محمد بن الحسن بن شمون قال كتب أبو الحسن عليه السلام إلى بعض مواليه لا تلحوا في المتعة إنما عليكم إقامة السنة ولا تشتغلوا بها عن فرشكم وحلائلكم فيكفرن ويدعين على الآمرين لكم بذلك ويلعنونا

39 – Und von Sahl ibn Ziyād, dass Muḥammad ibnu l-Ḥasan ibn Šamūn sagte: Abū l-Ḥasan (al-Kāẓim) ﷺ schrieb einigen seiner Klienten: „Versteift euch nicht auf die befristete Partnerschaft. Euch obliegt es lediglich, den Brauch aufrechtzuerhalten und vernachlässigt durch sie nicht eure Betten und Gefährtinnen, worauf sie der Aberkennung anheimfallen und sie euch darum die Befehlshaber verwünschen und uns verfluchen.”

٤٠ – وعن علي بن يقطين عن أبي الحسن عليه السلام في المتعة قال وما أنت وذاك قد أغنى الله عنها قلت إنما أردت أن أعلمها قال هي في كتاب علي عليه السلام

40 – Und von ʿAlī ibn Yaqṭīn, dass Abū l-Ḥasan (al-Kāẓim) ﷺ über die befristete Partnerschaft sagte: „Was hast du damit zu tun? Gott hat sie entbehrlich gemacht.” Ich sprach: „Ich wollte lediglich über sie erfahren.” Er ﷺ sprach: „Sie steht in ʿAlīs ﷺ Schrift.” 

٤١ – وعن الفضل أنه سمع أبا عبد الله عليه السلام يقول في المتعة ونحوها أما يستحي أحدكم أن يرى في موضع العورة فيدخل بذلك على صالح إخوانه وأصحابه

41 – Und von al-Faḍl, dass er Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ über die befristete Partnerschaft und ihresgleichen sagen hörte: „Schämt sich keiner unter euch, dass man ihn in der Lage der Blöße sieht, worauf er zu einem Redlichen seiner Geschwister und Gefährten hineingeht?” 

٤٢ – وعن سهل بن زياد عن عدة من أصحابنا أن أبا عبد الله عليه السلام قال لأصحابه هبوا لي المتعة في الحرمين وذلك أنكم تكثرون الدخول علي فلا آمن من أن تؤخذوا فيقال هؤلاء من أصحاب جعفر عليه السلام قال جماعة من أصحابنا رضي الله عنهم العلة في نهي أبي عبد الله عليه السلام عنها في الحرمين أن أبان بن تغلب كان أحد رجال أبي عبد الله عليه السلام والمروي عنهم فتزوج امرأة بمكة وكان كثير المال فخدعته المرأة حتى أدخلته صندوقا لها ثم بعثت إلى الحمالين فحملوه إلى باب الصفا ثم قالوا: يا أبان هذا باب الصفا وإنا نريد أن ننادي عليك هذا أبان بن تغلب أراد أن يفجر بامرأة فافتدى نفسه بعشرة آلاف درهم فبلغ ذلك أبا عبد الله عليه السلام فقال لهم هبوها لي في الحرمين

42 – Und von Sahl ibn Ziyād, von einer Anzahl unserer Gefährte, dass Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ zu seinen Gefährten sprach: „Verschont mich in den beiden Heiligtümern (Mekka und Medina) mit der befristeten Partnerschaft, denn ihr kommt oft zu mir herein und ich hege keine Sicherheit davor, dass sie euch ergreifen und man hierauf spricht: Diese gehören zu den Gefährten von Ǧaʿfar ﷺ.” Eine Schar unserer Gefährten, Gott habe sie selig, teilte mit: „Der Grund dafür, dass sie Abū ʿAbdillāh ﷺ in den beiden Heiligtümern verbat, bestand darin, dass Abān ibn Taġlib einer der Leute von Abū ʿAbdillāh ﷺ war und von ihnen erzählt wurde. So ging er eine Partnerschaft mit einer Frau ein und er war wohlhabend. Da hinterging ihn die Frau, sodass sie ihn in eine Truhe von ihr hineinsteckte. So ließ sie nach den Trägern schicken. Da trugen sie ihn zum Tor von Ṣafā. Hierauf sprachen sie: O Abān, dies ist das Tor von Ṣafā und wir wollen über dich verkünden: Dieser Abān hatte vor, sich mit einer Frau der Ausschweifung hinzugeben. Da kaufte er sich für zehntausend Goldmünzen frei. Hierauf erfuhr Abū ʿAbdillāh ﷺ davon, worauf er zu ihnen sprach: Verschont mich in den beiden Heiligtümern mit ihr.” 

٤٣ – وروى أصحابنا عن غير واحد عن أبي عبد الله عليه السلام أنه قال لإسماعيل الجعفي وعمار الساباطي حرمت عليكما المتعة من قبلي ما دمتما تدخلان علي وذلك لأني أخاف تؤخذا فتضربا وتشهرا فيقال هؤلاء أصحاب جعفر

43 – Und unsere Gefährten erzählten von mehreren, dass Abū ʿAbdillāh (aṣ-Ṣādiq) ﷺ zu Ismāʾīl al-Ǧuʿfī und ʿAmmār as-Sābāṭī sagte: „Meinerseits verbot ich euch beiden die befristete Partnerschaft, solange ihr zu mir hineingeht und das deshalb, weil ich fürchte, dass man euch ergreift und schlägt und ihr berüchtigt werdet. Dann spricht man: Diese sind die Gefährten von Ǧaʿfar.”

 

Schreibe einen Kommentar