Umar hat nie an die Abrogation vom Steinigungsvers geglaubt

Auf einigen sunnitischen Seiten wird behauptet, dass der Vers über die Steinigung laut Umar nicht zum Qur’an gehören würde. Hierzu gibt man folgendes an:

Den Hadith, auf den sich der Text bezieht, findet man jedoch nicht unter der Nummer 8184, sondern unter der Nummer 8071. Zudem beweist er gar nichts.
Yunus Ibn Jubair berichtete, dass Kathir Ibn Salt sagte: „Ibn-ul-As und Zaid Ibn Thabit pflegten es in die Mus’haf zu schreiben. Da kamen sie an diesem Vers vorbei. So sprach Zaid: ﴾Ich hörte Gottes Gesandten (s.) sagen: »Wenn ein bejahrter Mann und eine bejahrte Frau Unzucht treiben, so steinigt sie auf jeden Fall.« Da sprach Amr: ﴾Als er herabgesandt wurde, kam ich zum Propheten (s.), worauf ich sprach: »Lass ihn aufschreiben.« So als ob er jenes hasste.﴿ Da sprach Amr zu ihm: ﴾Siehst du nicht, dass wenn ein bejahrter Mann Unzucht treibt und vermählt ist, man ihn auspeitscht und steinigt und wenn er nicht vermählt ist, man ihn auspeitscht und dass man eine berührte Frau, wenn sie Unzucht treibt und vermählt ist, steinigt?﴿“ [Al-Mustadrak von Al-Hakim, Band 4, Seite 400 – 401, Hadith 8071]
حدثني محمد بن صالح بن هانئ ثنا الحسين بن محمد بن زياد ثنا محمد بن المثنى ومحمد بن بشار قالا ثنا محمد بن جعفر ثنا شعبة عن قتادة عن يونس بن جبير عن كثير بن الصلت قال: كان ابن العاص وزيد بن ثابت يكتبان في المصاحف فمرا على هذه الآية فقال زيد سمعت رسول الله صلى الله عليه وسلم يقول: الشيخ والشيخة فارجموهما البتة فقال عمرو: لما نزلت أتيت النبي صلى الله عليه وسلم فقلت: أكتبها فكأنه كره ذلك فقال له عمرو: ألا ترى أن الشيخ إذا زنى وقد أحصن جلد ورجم وإذا لم يحصن جلد وأن الثيب إذا زنى وقد أحصن رجم

Der Prophet verliert hier kein Wort über eine Abrogation. Alles was wir hier haben, ist der persönliche Eindruck von Amr: „So als ob er jenes hasste.“ Und wer sagt überhaupt, dass der Prophet die Verschriftlichung des Verses hasste? Vielleicht hasste er es ja, wenn ihm Amr Befehle erteilte? Der Hadith verschafft jedenfalls keine Klarheit. Ebenso könnte der Eindruck von Amr ein Irrtum sein.

Auch den nächste Hadith, auf den sich der Text bezieht, findet man nicht auf der Seite 211, sondern auf der Seite 367 und verfügt inhaltlich über keinen Beweis.
Muhammad berichtete, dass Kathir Ibn Salt sagte: „Wir waren bei Marwan und unter uns war Zaid Ibn Thabit. Zaid sagte: ﴾Wir pflegten es zu lesen: »Wenn ein bejahrter Mann und eine bejahrte Frau Unzucht treiben, so steinigt sie auf jeden Fall.«﴿ Er sagte: ﴾So sprach Marwan: »Tun wir es nicht in den Mus’haf?« Er sprach: »Nein, siehst du nicht, dass man zwei berührte Jugendliche steinigt?«“ Er sagte: „Und er sagte: ﴾Sie erwähnten jenes und unter uns war Umar Ibnu l-Khattab. Er sprach: »Ich kuriere euch von jenem.« Wir sprachen: »Wie?« Er sprach: »Ich komme zum Propheten (s.). Dann erwähne ich soundso. Wenn er dann die Steinigung erwähnt, sage ich: O Gesandter Gottes, lasse mich den Vers über die Steinigung aufschreiben.«﴿ Er sagte: ﴾So kam ich zu ihm, worauf ich es erwähnte.﴿ Er sagte: ﴾Da erwähnte er den Vers über die Steinigung.﴿ Er sagte: ﴾So sprach er: »O Gesandter Gottes, lass mich den Vers über die Steinigung aufschreiben.« Er sprach: »Ich kann jenes nicht.«﴿“ [As-Sunan von Al-Baihaqi, Band 8, Seite 367, Hadith 16913]
أخبرنا أبو الحسن المقري أنبأ الحسن بن محمد بن إسحاق ثنا يوسف بن يعقوب ثنا محمد بن المثنى ثنا ابن أبي عدي عن ابن عون عن محمد قال: نبئت عن ابن أخي كثير بن الصلت قال: كنا عند مروان وفينا زيد بن ثابت قال زيد: كنا نقرأ الشيخ والشيخة إذا زنيا فارجموهما البتة قال فقال مروان: أفلا نجعله في المصحف قال لا ألا ترى الشابين الثيبين يرجمان قال وقال ذكروا ذلك وفينا عمر بن الخطاب رضي الله عنه قال أنا أشفيكم من ذاك قال قلنا: كيف قال: أتى النبي صلى الله عليه وسلم فأذكر كذا وكذا فإذا ذكر الرجم أقول: يا رسول الله أكتبني آية الرجم قال فأتيته فذكرته قال فذكر آية الرجم قال فقال يا رسول الله أكتبني آية الرجم قال: لا أستطيع ذاك

Umar möchte hier den Streit dadurch schlichten, sich beim Propheten zum Schreiber des Verses machen zu lassen. Der Prophet verweigert das mit seiner Aussage: „Ich kann jenes nicht.“ Was genau kann er denn nicht? Kann er nicht schreiben? Oder kann er Umar nicht schreiben lassen? Vielleicht hasst er ja lediglich Umars Schrift: „So als ob er jenes hasste.“ Der Prophet verliert jedenfalls zu keinem Zeitpunkt ein Wort über eine Abrogation des Verses. Wen wundert es da, wenn Umar den Vers selbst nach seinem Tod hinzufügen will.
Ibn Ashtah berichtete in Al-Masahif, dass Laith Ibn Sa’d sagte: „Der erste, der den Qur’an sammelte, war Abu Bakr und Zaid schrieb ihn auf und die Leute kamen zu Zaid. So schrieb er keinen Vers auf, außer mit zwei redlichen Zeugen und das Ende des Kapitels At-Tawbah war nicht auffindbar, außer bei Khuzaimah Ibn Thabit. Da sprach er: ﴾Schreibt es auf, denn Gottes Gesandter (s.) stellte sein Zeugnis mit dem Zeugnis zweier Männer gleich.﴿ So schrieb er es nieder und Umar kam mit dem Vers über die Steinigung. Allerdings schrieb er ihn nicht auf, da er der einzige war.” [Al-Itqan von As-Suyuti, Seite 131]
وقد أخرج ابن أشته في المصاحف عن الليث بن سعد قال: أول من جمع القرآن أبو بكر وكتبه زيد وكان الناس يأتون زيد بن ثابت فكان لا يكتب آية إلا بشاهدي عدل وأن آخر سورة براءة لم توجد إلا مع خزيمة بن ثابت فقال: اكتبوها فإن رسول الله صلى الله عليه وسلم جعل شهادته بشهادة رجلين فكتب وإن عمر أتى بآية الرجم فلم يكتبها لأنه كان وحده

Den Hadith, auf den sich der Text bezieht, findet man nicht unter der Nummer 151, sondern unter der Nummer 156. Das Wort Rand “ ist hier falsch übersetzt.
Yusuf Ibn Mihran berichtete, dass Ibn Abbas sagte: „Umar Ibnu l-Khattab hielt eine Predigt.“ Und Hushaim sagte einmal: „Er hielt uns eine Predigt.“ So lobte er Gott und pries Ihn. Dann erwähnte er die Steinigung, worauf er sprach: „Gewinne kein falsches Bild von ihr, denn sie ist eine Bestrafung von Gottes Bestrafungen. Siehe, Gottes Gesandter steinigte und wir steinigten nach ihm und würden sie nicht sagen: ﴾Umar fügte Gottes Schrift hinzu, was nicht von ihr ist.﴿ Dann würde ich sie in einen Bereich vom Mus’haf schreiben. Umar Ibnu l-Khattab bezeugte.“ Und Hushaim sagte einmal: „Und Abd-ur-Rahman Ibn Awf und Soundso Ibn Soundso, dass Gottes Gesandter (s.) steinigte und wir steinigten nach ihm und es wird nach euch Leute geben, welche die Steinigung, den Antichristen, die Fürsprache, die Bestrafung im Grab und Leute leugnen, die aus dem Feuer entlassen werden, nachdem sie verbrannten.“ [Al-Musnad von Ahmad Ibn Hanbal, Band 1, Seite 296, Hadith 156]
حدثنا هشيم أخبرنا علي بن زيد عن يوسف بن مهران عن ابن عباس قال: خطب عمر بن الخطاب وقال هشيم مرة خطبنا فحمد الله وأثنى عليه فذكر الرجم فقال: لا تخدعن عنه فإنه حد من حدود الله ألا إن رسول الله قد رجم ورجمنا بعده ولولا أن يقول قائلون زاد عمر في كتاب الله عز وجل ما ليس منه لكتبته في ناحية من المصحف شهد عمر بن الخطاب وقال هشيم مرة: وعبد الرحمن بن عوف وفلان وفلان أن رسول الله قد رجم ورجمنا من بعده ألا وإنه سيكون من بعدكم قوم يكذبون بالرجم وبالدجال وبالشفاعة وبعذاب القبر وبقوم يخرجون من النار بعد ما امتحشوا

Das Wort Nahiyah (ناحية) bezeichnet einen unbestimmten Bereich. Es gibt keinen Beweis dafür, dass es sich um einen Rand für Notizen handelt. Das selbe Wort wird in Bezug auf einen Platz in einem Haus verwendet, das der Prophet betritt.
Humaid berichtete, dass Anas sagte: „Der Prophet (s.) kam zu Umm Sulaim herein. Da brachte sie ihm Datteln und Schmelzbutter. Er sprach: ﴾Bringt eure Schmelzbutter in ihr Gefäß zurück und eure Datteln in ihr Behältnis, denn ich faste.﴿ Dann begab er sich zu einem Bereich vom Haus und verrichtete ein freiwilliges Gebet.“ [Sahih-ul-Bukhari, Seite 477, Hadith 1982]
حدثنا محمد بن المثنى قال حدثني خالد وهو ابن الحارث حدثنا حميد عن أنس رضي الله عنه: دخل النبي صلى الله عليه وسلم على أم سليم فأتته بمتر وسمن قال: أعيدوا سمنكم في سقائه وتمركم في وعائه فإني صائم ثم قام إلى ناحية من البيت فصلى غير المكتوبة

Az-Zuhri berichtete, dass Umar Ibnu l-Khattab sagte: „Bei Gott, würde man nicht sagen: ﴾Umar fügte Gottes Schrift hinzu.﴿ Dann würde ich ihn in den Qur’an schreiben.“ [Nawasikh-ul-Qur’an von Ibn-ul-Jawzi, Band 1, Seite 162]
ابن عيينة عن الزهري عن عمر بن الخطاب قال: وأيم الله لولا يقول قائل زاد عمر في كتاب الله لكتبتها في القرآن

Hierauf wird erneut behauptet:

Den Hadith, auf den sich der Text bezieht, findet man nicht unter der Nummer 7151, sondern unter der Nummer 7113. Die Übersetzung ist äußerst mangelhaft.
Abd-ur-Rahman Ibn Awf berichtete, dass Umar Ibnu l-Khattab sagte: „Und sie sagen: ﴾Die Steinigung.﴿ Und Gottes Gesandter (s.) hat damit gesteinigt und wir steinigten und Gott sandte es in Seiner Schrift herab und würden die Menschen nicht sagen: ﴾Er fügte Gottes Schrift hinzu.﴿ Dann würde ich sie mit meiner Handschrift schreiben bis ich sie der Schrift hinzufüge.“ [As-Sunan von An-Nasa’i, Band 6, Seite 408, Hadith 7113]
أخبرنا العباس بن محمد الدوري قال حدثنا أبو نوح عبد الرحمن بن غزوان قال حدثنا شعبة عن سعد بن إبراهيم عن عبيد الله بن عبد الله عن ابن عباس عن عبد الرحمن بن عوف عن عمر بن الخطاب قال: ويقولون الرجم وقد رجم به رسول الله صلى الله عليه وسلم ورجمنا وأنزل الله في كتابه ولولا أن الناس يقولون زاد في كتاب الله لكتبته بخطي حتى ألحقه بالكتاب
Es geht hier weder um einen Rand noch um eine Nebennotiz. Wenn die Gefährten Verse in den Qur’an schrieben, war es völlig normal, dass sie für Hinzufügungen das Wort “ alhaqa “ (ألحق) verwendeten. Ein berühmtes Beispiel verdeutlicht das.
Kharijah Ibn Zaid berichtete, dass Zaid Ibn Thabit sagte: „Ich verlor einen Vers aus Al-Ahzab als wir den Mus’haf abschrieben. Ich hatte ihn Gottes Gesandten (s.) lesen hören. Hierauf suchten wir nach ihm. Da fanden wir ihn bei Khuzaimah Ibn Thabit Al-Ansari: ﴾Unter den Gläubigen gibt es Leute, die das wahr machten, was sie Gott gelobten.﴿ (33:23) So haben wir ihn seinem Kapitel im Mus’haf hinzugefügt.“ [Sahih-ul-Bukhari, Seite 1275, Hadith 4988]
قال ابن شهاب وأخبرني خارجة بن زيد بن ثابت سمع زيد بن ثابت قال: فقدت آية من الأحزاب حين نسخنا المصحف قد كنت أسمع رسول الله يقرأ بها فالتمسناها فوجدناها مع خزيمة بن ثابت الأنصاري من المؤمنين رجال صدقوا ما عاهدوا الله عليه فألحقناها في سورتها في المصحف

Abdullah Ibn Utbah berichtete, dass Abdullah Ibn Abbas sagte: „Abd-ur-Rahman Ibn Awf berichtete mir, dass Umar Ibnu l-Khattab den Menschen eine Predigt hielt. So hörte er ihn sagen: ﴾Siehe, Leute werden sagen: »Was ist mit der Steinigung? In Gottes Schrift ist die Auspeitschung.« Und Gottes Gesandter (s.) hat gesteinigt und wir steinigten nach ihm und würden Verfechter nicht sagen oder Sprecher nicht sprechen, dass Umar Gottes Schrift hinzufügte, was nicht von ihr ist, dann würde ich sie aufschreiben, wie sie herabgesandt wurde.“ [Al-Musnad von Ahmad Ibn Hanbal, Band 1, Seite 327, Hadith 197]
حدثنا هشيم أخبرنا الزهري عن عبيد الله بن عبد الله بن عتبة بن مسعود أخبرني عبد الله بن عباس حدثني عبد الرحمن بن عوف أن عمر بن الخطاب خطب الناس فسمعه يقول: ألا وإن أناسا يقولون: ما بال الرجم في كتاب الله الجلد وقد رجم رسول الله ورجمنا بعده ولولا أن يقول قائلون أو يتكلم متكلمون إن عمر زاد في كتاب الله ما ليس منه لأثبتها كما نزلت

Das Hindernis für Umar ist keine Abrogation, sondern die Menschen. Während Umar an den Vers glaubt, leugnen ihn andere. Dies führt zu Spannungen. Umar selbst hat nie aufgehört, an den Vers als einen Teil des Qur’an zu glauben [hier!].

Schreibe einen Kommentar