Al-Mufid sagt, es gibt keine Fehler in Worten, Versen oder Suren im Qur’an bei Al-Mahdi

In einigen sozialen Netzwerken wird folgende Behauptung über den schiitischen Gelehrten Al-Mufid aufgestellt:
Zunächst einmal ist Al-Mufid († 1022) nicht der Autor vom Tafsir Ala‘-ur-Rahman, sondern Muhammad Jawad Al-Balaghi († 1933). Zwischen den beiden liegen also um die neunhundert Jahre. Die betreffende Passage, die unkorrekt übersetzt und Al-Mufid als eigene Aussage zugeschrieben wurde, befindet sich nicht auf der Seite 17, sondern auf der Seite 25.
Muhammad Jawad Al-Balaghi schreibt:
وفي أواخر فصل الخطاب من كتاب المقالات للشيخ المفيد قدس سره إنه قال جماعة من أهل الإمامة إنه (أي القرآن) لم ينقص من كلمة ولا من آية ولا من سورة ولكن حذف ما كان مثبتا في مصحف أمير المؤمنين (ع) من تأويله وتفسير معانيه على حقيقة تنزيله
„Gegen Ende von Fasl-ul-Khitab steht aus dem Buch Al-Maqalat vom Gelehrten Al-Mufid, er ruhe in Frieden, dass eine Gruppe der Imamiten sagte, dass ihm (dem Qur’an) weder ein Wort fehlt, noch ein Vers, noch eine Sure, sondern man das entfernte, was im Kodex (Mus’haf) des Befehlshabers der Gläubigen (a.) als seine Auslegung und Erklärung seiner Bedeutungen gemäß seiner tatsächlichen Herabsendung stand.” [Ala‘-ur-Rahman, Band 1, Seite 25]
Es geht also nicht um einen Fehler im gegenwärtigen Kodex, sondern um seine Vollständigkeit. Auch geht es nicht um den Glauben von Al-Mufid selbst, sondern um den Glauben einer Gruppe von Imamiten.
Da der Verfasser mit dieser unkorrekten Übersetzung alleine nicht zufrieden war, fügte er eine weitere unkorrekte Übersetzung hinzu und behauptete:
Zunächst einmal ist Al-Mufid († 1022) nicht der Autor von Mir’at-ul-Uqul, sondern Muhammad Baqir Al-Majlisi († 1698). Zwischen den beiden liegen also um die siebenhundert Jahre. Die betreffende Passage, die unkorrekt übersetzt wurde, befindet sich allerdings nicht in Band 1, auf der Seite 17, sondern in Band 3, auf der Seite 31. Das Wort جمهور (Jumhur) wurde hier irrtümlich als “ Gesamtheit “ übersetzt und der übrige Teil danach verschwiegen.
Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt:
قال شيخنا السديد المفيد روح الله روحه في جواب المسائل السروية إن الذي بين الدفتين من القرآن جميعه كلام الله وتنزيله وليس فيه شيء من كلام البشر وهو جمهور المنزل ، والباقي مما أنزله الله تعالى قرآنا عند المستحفظ للشريعة المستودع للأحكام لم يضع منه شيء وإن كان الذي جمع ما بين الدفتين الآن لم يجعله في جملة ما جمع الأسباب دعته إلى ذلك منها قصوره عن معرفة بعضه ومنها ما شك فيه ومنها ما عمد بنفيه ومنها ما تعمد إخراجه عنه وقد جمع أمير المؤمنين عليه ‌السلام القرآن المنزل من أوله إلى آخره وألفه بحسب ما وجب من تأليفه فقدم المكي على المدني والمنسوخ على الناسخ ووضع كل شيء منه في موضعه فلذلك قال جعفر بن محمد الصادق عليه ‌السلام : أما والله لو قرئ القرآن كما أنزل لألفيتمونا فيه مسمين كما سمي من كان قبلنا
„Unser trefflicher Gelehrter Al-Mufid, Gott habe ihn selig, sagte in Jawab-ul-Masa’ili s-Sarawiyyah: ﴾Das, was sich zwischen beiden Buchdeckeln vom Qur’an befindet, ist gänzlich Gottes Wort und Seine Herabsendung und nichts darin ist von Menschenwort und es ist der Großteil des Herabgesandten und der Rest von dem, was Gott als Qur’an herabsandte, ist bei dem Hüter des Gesetzes (a.), dem die Urteile anvertraut wurden. Nichts davon ging verloren, obgleich derjenige, der das sammelte, was sich derzeit zwischen beiden Buchdeckeln befindet, es nicht in der zu sammelnden Summe tat. Dazu bewegten ihn Gründe. Zu ihnen gehört sein Mangel an Kenntnis über einen Teil davon und zu ihnen gehört das, woran er zweifelte und zu ihnen gehört das, was er zu verbannen beabsichtigte und zu ihnen gehört das, was er vorsätzlich daraus entfernte und der Befehlshaber der Gläubigen (a.) hat den herabgesandten Qur’an von Anfang bis Ende gesammelt und ihn so verfasst, wie man ihn verfassen muss. So platzierte er das Mekkanische vor dem Medinensischen und das Aufgehobene vor dem Aufhebenden und er tat alles davon an seinen Platz. Aus diesem Grund sagte Ja’far Ibn Muhammad As-Sadiq (a.): »Siehe, bei Gott, würde man den Qur’an so lesen, wie er herabgesandt wurde, dann würdet ihr uns darin mit Namen genannt entdecken, wie derjenige mit Namen genannt wurde, der vor uns war.«﴿” [Mir’at-ul-Uqul, Band 3, Seite 31]
وذهب الكليني والشيخ المفيد قدس روحهما وجماعة إلى أن جميع القرآن عند الأئمة عليهم السلام وما في المصاحف بعضه
„Al-Kulaini und Al-Mufid, Gott habe sie selig und eine Gruppe glaubten daran, dass der vollständige Qur’an bei den Imamen (a.) ist und dass das, was sich in den Kodexen (Mus’haf) befindet, ein Teil von ihm ist.” [Mir’at-ul-Uqul, Band 3, Seite 30]
Kommentar:
Wer ist der unwissende Sammler, von dem Al-Mufid spricht?

Schreibe einen Kommentar