Hat der Khurasani eine Behinderung an der Hand?

In einigen sozialen Netzwerken ist folgende Behauptung im Umlauf:
Bei der Makhtutah handelt es sich um das Manuskript des Buches Al-Fitan Wa l-Malahim, welches der sunnitische Gelehrte Ibn Hammad (†844) verfasste. Hierbei ist es leider nicht bei der Verfälschung seines Namens zu “ Ibn Hima “ geblieben. Auch der Inhalt der Überlieferung wurde skrupellos entstellt.
Nu’aim Ibn Hammad Al-Khuza’i schreibt:
حدثنا سعيد أبو عثمان عن جابر عن أبي جعفر قال: يخرج شاب من بني هاشم بكفه اليمنى خال من خراسان برايات سود بين يديه شعيب بن صالح يقاتل أصحاب السفياني فيهزمهم
„Uns erzählte Sa’id Abu Uthman, von Jabir, von Abu Ja’far, der sagte: ﴾Ein Jüngling von den Kindern Hashims, der in seiner rechten Hand ein Muttermal hat, tritt aus Khurasan mit schwarzen Flaggen hervor. Vor ihm ist Shu’aib, der Sohn von Salih. Er bekämpft die Gefährten des Sufyani. So besiegt er sie.‎﴿“ [Kitab-ul-Fitan, Seite 86 – 87]
Der arabische Begriff “Khal“ (خال) beschreibt ein Muttermal.
Zudem zog sich das Oberhaupt der iranischen Republik seine Behinderung im Jahre 1981 zu. Weder war er zum damaligen Zeitpunkt ein Jüngling noch ist er das heute. Nicht die Hand des Khurasani ist behindert. Es sind geistige Defizite, die Menschen dazu veranlassen, Lügen wie diese in die Welt zu setzen.
Imam As-Sadiq (a.) sagte:
إن ممن ينتحل هذا الأمر ليكذب حتى أن الشيطان ليحتاج إلى كذبه
„Unter denjenigen, die sich diese Sache zuschreiben, ist derjenige, welcher dermaßen lügt, bis selbst der Satan seine Lüge nötig hat.“ [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 8, Seite 254, Hadith 362]

Schreibe einen Kommentar