Kommen alle Andersgläubigen in die Hölle oder einige nicht?

Husain An-Nuri At-Tabarsi schreibt:
ثم نقول ثالثا أن الذي يظهر من مطاوي الاخبار أن الجنة محرمة على المشركين والكفار الجاحدين وأما من هو في حكمهم في بعض الآثار فلا يظهر من تلك الأخبار شمولها له مع أن عدم الدخول في الجنة المعهودة غير مستلزم للدخول في النار فان لله تعالى أن يعفو عن بعضهم ويخلق لهم ما يتنعمون فيه غير الجنة
„Als drittes sagen wir hierauf, dass das, was aus den Inhalten der Überlieferungen hervorgeht, darin besteht, dass das Paradies den Beigesellenden (Mushrik) und den leugnenden Ungläubigen (Kafir) verwehrt bleibt. Was denjenigen betrifft, der in einigen Überlieferungen unter ihr Urteil fällt, so geht aus jenen Überlieferungen nicht die umfassende Geltung für ihn hervor. Obwohl die Nichtbetretung des wohlbekannten Paradieses nicht die Betretung des Feuers voraussetzt, denn Gott kann einigen von ihnen vergeben und für sie etwas anderes als das Paradies erschaffen, worin es ihnen wohl ergeht.“
وفي الكافي عن الصادق عليه السلام: أن مؤمنا كان في مملكة جبار فولع به فهرب منه إلى دار الشرك فنزل برجل من أهل الشرك فأظله وأرفقه وأضافه فلما حضره الموت أوحى الله عز وجل إليه: وعزتي وجلالي لو كان لك في جنتي مسكن لأسكنتك فيها ولكنها محرمة على من مات بي مشركا ولكن يا نار هيديه ولا تؤذيه ويؤتى برزقه طرفي النهار قلت: من الجنة قال: من حيث يشاء الله عز وجل
„Und in Al-Kafi, von As-Sadiq (a.): Ein Gläubiger hielt sich im Reich eines Gewalthabers auf. So verschmähte er ihn, worauf er vor ihm in das Gebiet der Beigesellung (Shirk) floh. Da kam er bei jemandem von den Leuten der Beigesellung unter, worauf er ihn schützte, ihm beistand und ihn gastlich aufnahm. Als ihn der Tod ereilte, offenbarte ihm Gott: Bei Meiner Ehre und Majestät, hätte Ich für dich eine Bleibe in Meinem Paradies, dann würde Ich dich darin unterbringen, aber es bleibt demjenigen verwehrt, der als Beigesellender (Mushrik) starb. Dennoch, o Feuer, scheuche ihn auf und füge ihm kein Leid zu und er erhält seine Versorgung an zwei Teilen des Tages.﴿ Ich sprach: Aus dem Paradies.﴿ Er sprach: Von wo auch immer Gott will.﴿“
وفي ثواب الأعمال بإسناده عن علي بن يقطين قال قال أبو الحسن موسى بن جعفر عليهما السلام: إنه كان في بني إسرائيل رجل مؤمن وكان له جار كافر وكان يرفق بالمؤمن ويوليه المعروف في الدنيا فلما أن مات الكافر بنى الله له بيتا في النار من طين فكان يقيه حرها ويأتيه الرزق من غيرها وقيل له: هذا ما كنت تدخل على جارك المؤمن فلان بن فلان من الرفق وتوليه المعروف في الدنيا
„Und in Thawab-ul-A’mal, mit seiner Kette zu Ali Ibn Yaqtin, der sagte: Abu l-Hasan Musa Ibn Ja’far (a.) sagte: Unter den Kindern Israels gab es eine gläubige Person, die einen ungläubigen Nachbarn hatte und er behandelte sie freundlich und tat ihr Gutes im Diesseits. Als der Ungläubige starb, errichtete ihm Gott im Feuer eine Bleibe aus Lehm. So schützte Er ihn vor seiner Hitze und seine Versorgung kam außerhalb davon zu ihm und man sprach zu ihm: »Das ist dafür, dass du deinen gläubigen Nachbarn, den Soundso, Sohn von Soundso, freundlich behandeltest und ihm Gutes im Diesseits tatest.«﴿“
وفي آخر كتاب أبي جعفر محمد بن المثنى أبي القاسم الحضرمي مما رواه الشيخ أبو محمد هارون بن موسى التلعكبري وألحقه به عن ابن همام عن حميد بن زياد ومحمد بن جعفر الرزاز القرشي عن يحيى بن زكريا اللؤلؤي قال حدثنا محمد بن أحمد بن هارون الحرار عن محمد بن علي الصيرفي عن محمد بن سنان عن مفضل بن عمر عن جابر الجعفي عن رجل عن جابر بن عبد الله قال: كان لأمير المؤمنين عليه السلام صاحب يهودي قال وكان كثيرا ما يألفه وان كانت له حاجة أسعفه فيها فمات اليهودي فحزن عليه واستبدت وحشة له
„Und am Ende des Buches von Abu Ja’far Muhammad Ibn Muthanna Abi l-Qasim Al-Hadrami, von dem, was der Älteste, Abu Muhammad Harun Ibn Musa At-Talla’ukbari, erzählte und ihm hinzufügte, von Ibn Hammam, von Humaid Ibn Ziyad und Muhammad Ibn Ja’far Ar-Razzaz Al-Qurashi, von Yahya Ibn Zakariyya Al-Lu’lu’i, der sagte: Uns erzählte Muhammad Ibn Ahmad Ibn Harun Al-Harrar, von Muhammad Ibn Ali As-Sairafi, von Muhammad Ibn Sinan, von Mufaddal Ibn Umar, von Jabir Al-Ju’fi, von jemandem, dass Jabir Ibn Abdillah sagte: Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) hatte einen jüdischen Gefährten.﴿ Er (Jabir) sagte: Und er mochte ihn sehr gerne und wenn er ein Anliegen hatte, dann half er ihm dabei. Hierauf verstarb der Jude. Da trauerte er um ihn und ihn befiel eine Trostlosigkeit.﴿“
قال: فالتفت إليه النبي صلى الله عليه وآله وهو ضاحك فقال له: يا با الحسن ما فعل صاحبك اليهودي قال: قلت: مات قال: اغتممت به واستبدت وحشتك عليه قال: نعم يا رسول الله قال: فتحب ان تراه محبورا قال قلت: نعم بأبي أنت وأمي قال: ارفع رأسك وكشط له عن السماء الرابعة فإذا هو بقبة من زبرجد خضراء معلقة بالقدرة فقال له: يا با الحسن هذا لمن يحبك من أهل الذمة من اليهود والنصارى والمجوس وشيعتك المؤمنون معي ومعك غدا في الجنة وهذا باب واسع لو أردنا استقصاء الكلام فيه لخرجنا عن وضع الكتاب
„Er sagte: Hierauf wandte sich ihm der Prophet (s.) zu, während er lachte. Da sprach er zu ihm: »O Abu l-Hasan, was tat dein jüdischer Gefährte?«﴿ Er (Ali) sagte: Ich sprach: »Er verstarb.« Er sprach: »Bist du wegen ihm traurig geworden und befiel dich Trostlosigkeit über ihn?«﴿ Er (Ali) sagte: Ich sprach: »Ja, o Gesandter Gottes.« Er sprach: »Möchtest du ihn glücklich sehen?«﴿ Er (Ali) sagte: Ich sprach: »Ja, mögen dir mein Vater und meine Mutter geopfert sein.« Er sprach: »Erhebe dein Haupt.«﴿ Da wurde ihm der vierte Himmel enthüllt. So siehe, da befand er sich unversehens in einer Kuppel aus grünem Peridot, welches an einem Krug hing. Dann sprach er zu ihm: O Abu l-Hasan, das ist für denjenigen von den Leuten der Bürgschaft, von den Juden, den Nazarenern und den Zoroastriern, der dich liebt und deine gläubigen Anhänger werden morgen zusammen mit mir und dir im Paradies sein.﴿ Und dieses Gebiet ist umfangreich. Würden wir uns in die Abhandlung darüber vertiefen wollen, dann würden wir die Bestimmung des Buches verlassen.“ [Khatimat-ul-Mustadrak, Band 5, Seite 18-20]
Kommentar:
Der Gelehrte Al-Mirza An-Nuri ist der Autor von Fasl-ul-Khitab.

Ein Gedanke zu „Kommen alle Andersgläubigen in die Hölle oder einige nicht?

Schreibe einen Kommentar