Der Schädel von Khosrau und Auferstehung der Übertreiber

Asad Ibn A’far berichtete, dass Ammar As-Sabati sagte: „Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) kam nach Mada’in. So ließ er sich beim Iwan von Khosrau nieder und bei ihm war Dulaf Ibn Mujir. Als er betete, stand er auf und sprach zu Dulaf: Mache dich mit mir auf.﴿ Und bei ihm war eine Schar der Leute von Sabat. So umrundete er die Lagerstätten von Khosrau weiter und sprach zu Dulaf: Khosrau war an diesem Ort so und so.﴿ Und Dulaf sprach: Bei Gott, so ist es.﴿ Bis er die Orte mit all denjenigen umrundete, die bei ihm waren und Dulaf sprach: Mein Herr und Gebieter, es kommt mir so vor, als hättest du diese Dinge an diesen Aufenthalten angebracht.﴿ Hierauf schaute er (a.) zu einem benagten Schädel. Da sprach er zu einem seiner Gefährten: Nimm diesen Schädel.﴿ Hierauf kam er (a.) zum Iwan. Er nahm darin Platz und verlangte nach einer Schüssel mit Wasser. Hierauf sprach er zu der Person: Lasse diesen Schädel in der Schüssel.﴿ Hierauf sprach er: Ich beschwöre dich, o Schädel, mich darüber zu unterrichten, wer ich bin und wer du bist.﴿ Da sprach der Schädel mit einer beredsamen Zunge: Was dich anbelangt, so bist du der Befehlshaber der Gläubigen, der Herr der Bevollmächtigten und der Führer der Achtsamen und was mich anbelangt, so bin ich Gottes Diener und der Sohn von Gottes Dienerin, Khosrau Anushirwan.﴿ So sprach der Befehlshaber der Gläubigen (a.) zu ihm: Wie ist dein Befinden?﴿ Er sprach: O Befehlshaber der Gläubigen, ich war ein gerechter König. Gütig zu den Untertanen. Ein Gnädiger. Ich billigte kein Unrecht. Allerdings gehörte ich der Religion der Zoroastrier an und Muhammad wurde in der Zeit meines Königreichs geboren. So fielen in der Nacht, in der er geboren wurde, dreiundzwanzig von den Zinnen meiner Burg herab. Da hatte ich vor, an ihn zu glauben, aufgrund der Fülle von dem, was ich über die Zunahme von den Formen seines Ruhms, seiner Tugend, seines Rangs und seines Ansehens in den Himmeln und auf Erden hörte und vom Ruhm der Leute seines Hauses. Aber ich wurde achtlos darüber und im Königreich davon abgelenkt. Welch eine Gnade und Würde ging mir verloren, als ich nicht gläubig wurde. So bleibt mir das Paradies auf Grund des fehlenden Glaubens an ihn verwehrt. Allerdings erlöste mich Gott trotz dieses Unglaubens von der Strafe des Feuers durch die Segnung meiner Geradheit und Gerechtigkeit zwischen den Untertanen und doch bin ich im Feuer und das Feuer bleibt mir verwehrt. O Jammer! Wäre ich gläubig geworden, dann wäre ich mit dir zusammen, o Herr der Leute des Hauses von Muhammad, o Befehlshaber seiner Nation.﴿“ Er sagte: „So weinten die Menschen und die Leute, die von den Leuten von Sabat waren, gingen zu ihren Angehörigen fort und unterrichteten sie über das, was geschehen war und sich zutrug. Da wurden sie zerrüttet und über die Bedeutung des Befehlshabers der Gläubigen (a.) uneins. So sprachen die Aufrichtigen von ihnen: ﴾Der Befehlshaber der Gläubigen ist Gottes Diener, Sein Nahestehender und der Bevollmächtigte von Gottes Gesandten.﴿ Und ein Teil von ihnen sprach: ﴾Vielmehr ist er der Prophet.﴿ Und ein Teil von ihnen sprach: ﴾Vielmehr ist er der Herr.﴿ Und das sind Abdullah Ibn Saba‘ und seine Gefährten und sie sprachen: ﴾Wenn er nicht der Herr (Gott) wäre, wie könnte er dann die Toten zum Leben erwecken?﴿“ Er sagte: „Da hörte der Befehlshaber der Gläubigen (a.) davon und seine Brust wurde beklommen. Er schaffte sie herbei und sprach: ﴾O ihr Leute, der Satan hat sich euch bemächtigt. Ich bin lediglich Gottes Diener. Er erwies mir Gnade durch Seine Führerschaft und Autorität und die Bevollmächtigung Seines Gesandten. So kehrt nun ab vom Unglauben, denn ich bin Gottes Diener und der Sohn Seines Dieners und Muhammad (s.) ist besser als ich. Auch er ist Gottes Diener und wir sind lediglich Menschen wie ihr.﴿ (41:6) Da trat ein Teil von ihnen vom Unglauben aus, während andere Leute beim Unglauben verblieben. Sie kehrten nicht ab. So bat sie der Befehlshaber der Gläubigen (a.) inständig um die Abkehr. Sie aber kehrten nicht ab. Da verbrannte er sie mit Feuer. So verstreuten sich von ihnen Leute in den Ortschaften und sprachen: ﴾Würde er nicht das Herrsein innehaben, dann hätte er uns nicht im Feuer verbrannt. So nehmen wir bei Gott Zuflucht vor der Niederlage.﴿“ Ich sage: „Überliefert wurde das Gleiche in Uyun-ul-Mu’jizat aus dem Buch Al-Anwar, dem Werk von Abu Ali Hasan Ibn Hammam, von Abbas Ibn Fadl, von Musa Ibn Atiyyah Al-Ansari, von Hassan Ibn Ahmad Al-Azraq, von Abu l-Ahwas, von Ammar und er ergänzte am Ende davon: ﴾Diejenigen, die verbrannt, zermalmt und in alle Winde zerstreut wurden, erweckte Gott nach drei Tagen zum Leben. Hierauf kehrten sie in ihre Wohnstätten zurück.﴿“ [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 41, Seite 213 – 215, Hadith 27]
الشيخ أبو الفضل شاذان بن جبرئيل القمي في كتابه الفضائل عن أبي الأحوص المصري داود بن أسد عن أبيه أسد بن أعفر عن عمار بن موسى الساباطي قال: قدم أمير المؤمنين عليه السلام المدائن فنزل بأيوان كسرى وكان معه دلف بن مجير فلما صلى قام وقال لدلف: قم معي وكان معه جماعة من أهل ساباط فما زال يطوف منازل كسرى ويقول لدلف: كان لكسرى في هذا المكان كذا وكذا، ويقول دلف: هو والله كذلك فما زال كذلك حتى طاف المواضع بجميع من كان عنده ودلف يقول: يا سيدي ومولاي كأنك وضعت هذه الأشياء في هذه المساكن ثم نظر عليه السلام إلى جمجمة نخرة، فقال لبعض أصحابه: خذ هذه الجمجمة ثم جاء عليه السلام إلى الإيوان وجلس فيه ودعا بطشت فيه ماء، فقال للرجل: دع هذه الجمجمة في الطشت، ثم قال: أقسمت عليك يا جمجمة لتخبريني من أنا ومن أنت فقالت الجمجمة بلسان فصيح: أما أنت فأمير المؤمنين وسيد الوصيين وإمام المتقين وأما أنا فعبد الله وابن أمة الله كسرى أنو شيروان فقال له أمير المؤمنين عليه السلام: كيف حالك قال: يا أمير المؤمنين إني كنت ملكا عادلا شفيقا على الرعايا رحيما لا أرضى بظلم ولكن كنت على دين المجوس، وقد ولد محمد صلى الله عليه وآله في زمان ملكي، فسقط من شرفات قصري ثلاثة وعشرون شرفة ليلة ولد، فهممت أن أؤمن به من كثرة ما سمعت من الزيادة من أنواع شرفه وفضله ومرتبته وعزه في السماوات والأرض ومن شرف أهل بيته، ولكني تغافلت عن ذلك وتشاغلت عنه في الملك، فيالها من نعمة ومنزلة ذهبت مني حيث لم أؤمن فأنا محروم من الجنة بعدم إيماني به، ولكني مع هذا الكفر خلصني الله تعالى من عذاب النار ببركة عدلي وإنصافي بين الرعية، وأنا في النار والنار محرمة علي، فواحسرتاه لو آمنت لكنت معك يا سيد أهل بيت محمد صلى الله عليه وآله ويا أمير أمته، قال: فبكى الناس، وانصرف القوم الذين كانوا من أهل ساباط إلى أهلهم وأخبروهم بما كان وبما جرى فاضطربوا واختلفوا في معنى أمير المؤمنين، فقال المخلصون منهم: إن أمير المؤمنين عليه السلام عبد الله ووليه ووصي رسول الله صلى الله عليه وآله، وقال بعضهم: بل هو النبي صلى الله عليه وآله، وقال بعضهم: بل هو الرب وهو عبد الله بن سبا وأصحابه، وقالوا: لولا أنه الرب كيف يحيي الموتى؟ قال: فسمع بذلك أمير المؤمنين وضاق صدره، وأحضرهم وقال: يا قوم غلب عليكم الشيطان إن أنا إلا عبد الله أنعم علي بإمامته وولايته ووصية رسوله صلى الله عليه وآله، فارجعوا عن الكفر، فأنا عبد الله وابن عبده، ومحمد صلى الله عليه وآله خير مني، وهو أيضا عبد الله وإن نحن إلا بشر مثلكم، فخرج بعضهم من الكفر وبقي قوم على الكفر ما رجعوا فألح عليهم أمير المؤمنين عليه السلام بالرجوع فما رجعوا، فأحرقهم بالنار، وتفرق منهم قوم في البلاد وقالوا: لولا أن فيه الربوبية ما كان أحرقنا في النار، فنعوذ بالله من الخذلان أقول: روى في عيون المعجزات من كتاب الأنوار تأليف أبي علي الحسن بن همام عن العباس بن الفضل عن موسى بن عطية الأنصاري عن حسان بن أحمد الأزرق عن أبي الأحوص عن عمار مثله وزاد في آخره: إن الذين أحرقوا و سحقوا وذروا في الريح أحياهم الله بعد ثلاثة أيام فرجعوا إلى منازلهم
Asad Ibn A’far berichtete, dass Ammar As-Sabati sagte: „Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) kam nach Mada’in. So ließ er sich beim Iwan von Khosrau nieder und bei ihm war Dulaf, der Sohn des Astrologen von Khosrau. Als er das Mittagsgebet verrichtete, sprach er zu Dulaf: ﴾Mache dich mit mir auf.﴿ Bei ihm war eine Schar der Leute von Sabat. So umrundete er die Aufenthalte von Khosrau weiter und sprach zu Dulaf: ﴾Khosrau war an diesem Ort für so und so.﴿ Da sprach Dulaf: ﴾Bei Gott, so ist es.﴿ So verfuhr er weiter bis er die Orte mit all denjenigen umrundete, die bei ihm waren und Dulaf sprach: ﴾Bei Gott, mein Herr und Gebieter, es kommt mir so vor, als hättest du diese Dinge an diesen Orten angebracht.﴿ Hierauf schaute er (s.) zu einem benagten Schädel. Da sprach er zu einem seiner Gefährten: ﴾Nimm diesen Schädel.﴿ Und er lag auf dem Boden und er (a.) kam zum Iwan und nahm darin Platz. Er verlangte nach einer Schüssel, schütte dort Wasser hinein und sprach zu ihm: ﴾Lasse diesen Schädel in der Schüssel.﴿ Hierauf sprach er: ﴾Ich beschwöre dich, o Schädel. Unterrichte mich darüber, wer ich bin und wer du bist.﴿ Da redete der Schädel mit einer beredsamen Zunge und sprach: ﴾Was dich anbelangt, so bist du der Befehlshaber der Gläubigen, der Herr der Bevollmächtigten, der Führer der Achtsamen im Äußeren und Inneren und größer als dass man dich beschreibt und was mich anbelangt, so bin ich Gottes Diener und der Sohn von Gottes Dienerin, Khosrau Anushirwan.﴿ So gingen die Leute, die von den Leuten von Sabat bei ihm waren, zu ihren Angehörigen fort und unterrichteten sie über das, was sie von dem Schädel hörten. Da wurden sie zerrüttet und über die Bedeutung des Befehlshabers der Gläubigen uneins. Er schaffte sie herbei und ein Teil von ihnen sprach: ﴾Diese haben unsere Herzen durch das erschüttert, was sie über dich berichteten.﴿ Und ein Teil von ihnen sagte über ihn (a.) das Gleiche wie das, was die Nazarener über Christus sagten und das Gleiche wie das, was Abdullah Ibn Saba‘ und seine Gefährten sagten. So schaffte er sie herbei und sprach: ﴾Was veranlasste euch zu dem, was ihr sagtet?﴿ Sie sprachen: ﴾Wir hörten das Wort des benagten Schädels und seine Ansprache an dich und das ist keinem möglich außer Gott. Aus diesem Grund sagten wir das, was wir sagten.﴿ Da sprach er: ﴾Kehrt ab von eurem Wort und tut Buße zu Gott.﴿ So sprachen sie: ﴾Wir kehren nicht von unserem Wort ab. So tue mit uns das, was du tun möchtest.﴿ Da trug er auf, das Feuer für sie zu entzünden. So verbrannte er sie. Als sie verbrannt waren, sprachen sie: ﴾Zermalmt sie und verstreut sie in alle Winde.﴿ So zermalmten sie sie und zerstreuten sie in alle Winde. Als der dritte Tag nach ihrer Verbrennung war, traten die Leute von Sabat zu ihm herein und sprachen: ﴾Um Gottes Willen, um Gottes Willen, gib Acht auf die Religion von Muhammad (s.). Diejenigen, die du mit Feuer verbranntest, sind in ihre Wohnstätten zurückgekehrt. In noch besserer Verfassung als sie waren.﴿ Da sprach er: ﴾Habt ihr sie nicht mit Feuer verbrannt, zermalmt und in alle Winde zerstreut?﴿ Sie sprachen: ﴾Doch.﴿ Er sprach: ﴾Ich verbrannte sie und Gott erweckte sie zum Leben.﴿ So gingen sie fort, die Leuten von Sabat, während sie bestürzt waren.“ [Madinat-ul-Ma’ajiz von Al-Bahrani, Band 1, Seite 224 – 226, Hadith 141]
السيد المرتضى: قال في كتاب الأنوار تأليف أبي علي محمد ابن همام حدثني العباس بن الفضل قال حدثني موسى بن عطية الأنصاري قال: حدثنا حسان بن أحمد الأزرق عن أبي الأحوص المصري داود بن أسد عن أبيه أسد بن أعفر عن عمار بن موسى الساباطي قال: قدم أمير المؤمنين عليه السلام المدائن فنزل بإيوان كسرى، وكان معه دلف بن منجم كسرى، فلما صلى الزوال فقال لدلف: قم معي، كان معه جماعة من أهل الساباط، فما زال يطوف في مساكن  كسرى ويقول لدلف: كان لكسرى هذا المكان لكذا وكذا فيقول دلف: هو والله كذلك فما زال على ذلك حتى طاف المواضع بجميع من كانوا معه ودلف يقول: هو والله يا سيدي ومولاي كأنك وضعت هذه الأشياء في هذه الأمكنة. ثم نظر صلوات الله عليه إلى جمجمة نخرة، فقال: لبعض أصحابه: خذ هذه الجمجمة، وكانت مطروحة، وجاء عليه السلام إلى الإيوان وجلس فيه، ودعا بطست، وصب فيه ماء، وقال له: دع هذه الجمجمة في الطست، ثم قال عليه السلام: أقسمت عليك يا جمجمة أخبريني من أنا، ومن أنت؟ فنطقت الجمجمة بلسان فصيح وقالت: أما أنت فأمير المؤمنين، وسيد الوصيين [وإمام المتقين في الظاهر والباطن وأعظم من أن توصف وأما أنا فعبد الله وابن أمة الله كسرى أنو شيروان، فانصرف القوم الذين كانوا معه من أهل ساباط إلى أهاليهم وأخبروهم بما سمعوه من الجمجمة، فاضطربوا واختلفوا في معنى أمير المؤمنين وحضروه، وقال بعضهم: قد أفسد هؤلاء قلوبنا بما أخبروه عنك، وقال بعضهم فيه عليه السلام مثل ما قال النصارى في المسيح، ومثل ما قال عبد الله بن سبأ وأصحابه فإن تركتهم على هذا كفر الناس. فلما سمع ذلك منهم، قال لهم: ما تحبون أن أصنع بهم؟ قالوا: تحرقهم بالنار كما حرقت عبد الله بن سبأ وأصحابه، فأحضرهم وقال: ما حملكم على ما قلتم قالوا: سمعنا كلام الجمجمة النخرة ومخاطبتها إياك، ولا يجوز ذلك إلا لله تعالى فمن ذلك قلنا ما قلنا، فقال عليه السلام: ارجعوا عن كلامكم، وتوبوا إلى الله، فقالوا: ما كنا نرجع عن قولنا، فاصنع بنا ما أنت صانع، فأمر عليه السلام أن تضرم لهم النار، فحرقهم، فلما احترقوا قالوا: اسحقوهم وذروهم في الريح، فسحقوهم وذروهم في الريح. فلما كان اليوم الثالث من إحراقهم دخل إليه أهل الساباط، وقالوا: الله الله في دين محمد صلى الله عليه وآله إن الذين أحرقتهم بالنار قد رجعوا إلى منازلهم بأحسن ما كانوا فقال عليه السلام: أليس قد أحرقتموهم بالنار، وسحقتموهم وذريتموهم في الريح قالوا: بلى قال عليه السلام: أحرقتهم والله أحياهم فانصرفوا أهل الساباط متحيرين

Schreibe einen Kommentar