Hättest Du uns doch einen Gesandten zugesandt [20:134]

„Wenn Wir sie vordem durch eine Strafe zugrunde gerichtet hätten, dann hätten sie gesagt: Unser Herr, hättest Du uns doch einen Gesandten zugesandt, damit wir Deinen Zeichen folgen, bevor wir herabgesetzt und beschämt werden.﴿“ [Taha 20:134]
ولو أنا أهلكناهم بعذاب من قبله لقالوا ربنا لولا أرسلت إلينا رسولا فنتبع آياتك من قبل أن نذل ونخزى
Hasan Ibn Ali berichtete, dass Imam Al-Hadi (a.) sagte: „Wenn nun jemand spricht: Wusste Gott denn nicht, was aus den Dienern wird, bis Er sie prüfte?﴿ Sagen wir: Doch. Er hat gewusst, was aus ihnen wird, bevor es geschieht und das ist Sein Wort: »Wenn man sie zurückbringen würde, dann würden sie das wiederholen, was ihnen untersagt wurde.« (6:28) Und Er prüfte sie lediglich deswegen, damit Er sie Seine Gerechtigkeit erfahren lässt und Er bestraft sie nicht, außer mit einem Beweis nach der Tat und Er hat durch Sein Wort mitgeteilt: »Wenn Wir sie vordem durch eine Strafe zugrunde gerichtet hätten, dann hätten sie gesagt: ‚Unser Herr, hättest Du uns doch einen Gesandten zugesandt.’« (20:134) Und durch Sein Wort: »Wir bestrafen nicht bis Wir einen Gesandten entsenden.« (17:15) Und durch Sein Wort: »Gesandte als Verkünder und Warner.« (4:165) So erfolgt die Prüfung von Gott gemäß dem Vermögen, welches Er Seinem Diener übereignete und das ist die Position zwischen Erzwingung (Jabr) und Überlassung (Tafwid). Davon sprachen der Qur’an und die Berichte von den Führern (a.) aus der Familie des Gesandten.﴿“ [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 5, Seite 81, Hadith 1]
الحسن بن علي بن شعبة عن علي بن محمد الهادي عليه السلام قال: فإن قال قائل فلم يعلم الله ما يكون من العباد حتى اختبرهم قلنا: بلى قد علم ما يكون منهم قبل كونه وذلك قوله ولو ردوا لعادوا لما نهوا عنه وإنما اختبرهم ليعلمهم عدله ولا يعذبهم إلا بحجة بعد الفعل وقد أخبر بقوله ولو أنا أهلكناهم بعذاب من قبله لقالوا ربنا لولا أرسلت إلينا رسولا وقوله وما كنا معذبين حتى نبعث رسولا وقوله رسلا مبشرين ومنذرين فالاختبار من الله بالاستطاعة التي ملكها عبده وهو القول بين الجبر والتفويض بهذا نطق القرآن وجرت الاخبار عن الأئمة من آل الرسول
Zirr Ibn Hubaish berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Wenn der Diener in sein Grab gelegt wird, dann kommen zwei Engel zu ihm, deren Name Munkar und Nakir lautet. Hierauf ist das erste, worüber die beiden ihn befragen, sein Herr. Hierauf über seinen Propheten. Hierauf über seinen Nahestehenden (Wali). Wenn er antwortet, dann wird er errettet und wenn er nicht kann, dann bestrafen die beiden ihn.“ Da sprach jemand zu ihm: „Was ist mit demjenigen, der seinen Herrn und seinen Propheten anerkannte, während er seinen Nahestehenden nicht anerkannte?“ So sprach er: „Ein Schwankender. Weder gehört er zu den einen noch gehört er zu den anderen und wen Gott fehlleitet, für den wirst du keinen Weg finden. (4:143) Für jenen gibt es keinen Weg und der Prophet (s.) ist gefragt worden: Wer ist der Nahestehende, o Prophet Gottes?﴿ Er sprach: Euer Nahestehender (Wali) in dieser Zeit ist Ali und nach ihm sein Bevollmächtigter und jede Zeit hat einen Wissenden, den Gott als Beweis anführt, damit nicht geschieht, wie die Fehlgeleiteten vor ihnen sprachen, als ihre Propheten von ihnen schieden: »Unser Herr, hättest Du uns doch einen Gesandten zugesandt, damit wir Deinen Zeichen folgen, bevor wir herabgesetzt und beschämt werden.« (20:134) In ihrer völligen Fehlleitung und Ignoranz der Zeichen, welche die Bevollmächtigten sind. So antwortete ihnen Gott: »Sprich: Jeder wartet. Nun wartet. So werdet ihr wissen, wer die Gefährten des geraden Weges sind und wer geleitet wurde.« (20:135) Ihr Warten bestand lediglich darin, dass sie sprachen: »Bis wir einen Führer anerkennen, sind wir von der Erkenntnis der Bevollmächtigten freigestellt.« Darum tadelte sie Gott dafür und die Bevollmächtigten sind die Gefährten des Weges (Sirat), an dem ein Anhalten erfolgt. (37:24) Keiner betritt das Paradies, außer derjenige, der sie anerkannte und den sie anerkannten und keiner betritt das Feuer, außer derjenige, der sie in Abrede stellte und den sie in Abrede stellten, denn sie sind Gottes Sachverständige, über die Er sie bei der Entgegennahme des Bundes mit ihnen in Kenntnis setzte und in Seiner Schrift beschrieb, sodass Er sprach: »Auf den Höhen sind Leute, die jeden an ihrem Merkmal erkennen.« (7:46) Sie sind die Zeugen über ihre Nahestehenden und der Prophet ist der Zeuge über sie. (2:143) Er nahm für sie den Bund der Diener zum Gehorsam entgegen und der Prophet (s.) nahm von ihnen den Bund zum Gehorsam entgegen. So verfuhr seine Prophetie nach ihnen und das ist Gottes Wort: »Wie nun, wenn Wir aus jeder Nation einen Zeugen bringen und dich gegen diese als Zeugen bringen? An jenem Tage würden es diejenigen mögen, die ungläubig und dem Gesandten ungehorsam waren, wenn sie der Erde gleich wären und sie verschweigen Gott keine Aussage.«﴿(4:41-42) [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 6, Seite 233 – 234, Hadith 46]
الحسن بن سلیمان عن محمد بن الحسن عن الحسين بن محمد عن المعلى عن أبي الفضل المديني عن أبي مريم الأنصاري عن منهال بن عمرو عن زر بن حبيش عن علي بن أبي طالب عليه السلام قال: إن العبد إذا ادخل حفرته أتاه ملكان اسمهما منكر ونكير فأول من يسألانه عن ربه ثم عن نبيه ثم عن وليه فإن أجاب نجا وإن عجز عذباه فقال له رجل: ما لمن عرف ربه ونبيه ولم يعرف وليه فقال: مذبذب لا إلى هؤلاء ولا إلى هؤلاء ومن يضلل الله فلن تجد له سبيلا ذلك لا سبيل له وقد قيل للنبي صلى الله عليه وآله: من الولي يا نبي الله قال: وليكم في هذا الزمان علي ومن بعده وصيه ولكل زمان عالم يحتج الله به لئلا يكون كما قال الضلال قبلهم حين فارقتهم أنبياؤهم: ربنا لولا أرسلت إلينا رسولا فنتبع آياتك من قبل أن نذل ونخزى تمام ضلالتهم جهالتهم بالآيات وهم الأوصياء فأجابهم الله: قل كل متربص فتربصوا فستعلمون من أصحاب الصراط السوي ومن اهتدى وإنما كان تربصهم أن قالوا: نحن في سعة عن معرفة الأوصياء حتى نعرف إماما فعيرهم الله بذلك والأوصياء هم أصحاب الصراط وقوف عليه لا يدخل الجنة إلا من عرفهم وعرفوه ولا يدخل النار إلا من أنكرهم وأنكروه لأنهم عرفاء الله عرفهم عليهم عند أخذ المواثيق عليهم ووصفهم في كتابه فقال عز وجل: وعلى الأعراف رجال يعرفون كلا بسيماهم هم الشهداء على أوليائهم، والنبي الشهيد عليهم، أخذ لهم مواثيق العباد بالطاعة وأخذ النبي صلى الله عليه وآله عليهم المواثيق بالطاعة، فجرت نبوته عليهم وذلك قول الله: فكيف إذا جئنا من كل أمة بشهيد وجئنا بك على هؤلاء شهيدا يومئذ يود الذين كفروا وعصوا الرسول لو تسوى بهم الأرض ولا يكتمون الله حديثا
Abdullah Ibn Abbas berichtete, dass Prophet Muhammad (s.) sagte: „Wenn der Tag der Auferstehung ist, dann stehen ich und Ali am Weg (Sirat). In der Hand von jedem von uns ist ein Schwert. So überquert ihn keiner von Gottes Schöpfung, außer dass wir ihn über die Führerschaft von Ali (a.) befragen. Wer nun etwas davon bei sich hatte, der wurde errettet und gewann. Andernfalls enthaupten wir ihn und werfen ihn in das Feuer.“ Dann las er: ﴾Haltet sie an. Sie werden befragt. Was ist mit euch, dass ihr einander nicht beisteht? Vielmehr ergeben sie sich heute.﴿ (37:24-26) [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 24, Seite 273, Hadith 56]
شرف الدين الحسيني عن محمد بن الحسن عن عبد الله بن عباس عن النبي صلى الله عليه وآله قال: إذا كان يوم القيامة أقف أنا وعلي عليه السلام على الصراط بيد كل واحد منا سيف فلا يمر أحد من خلق الله إلا سألناه عن ولاية علي عليه السلام فمن كان معه شيء منها نجا وفاز وإلا ضربنا عنقه وألقيناه في النار ثم تلا: وقفوهم إنهم مسؤولون ما لكم لا تناصرون بل هم اليوم مستسلمون
Ali Ibn Hatim berichtete, dass Mufaddal Ibn Umar sagte: „Ich befragte Abu Abdillah (As-Sadiq) über den Weg (Sirat), worauf er sprach: Es ist der Weg zu Gottes Erkenntnis und es sind zwei Wege: Ein Weg im Diesseits und ein Weg im Jenseits. Was den Weg im Diesseits betrifft, so ist es der Führer, zu dem der Gehorsam eine Pflicht ist. Wer ihn im Diesseits anerkannte und sich von diesem führen ließ, der überquerte den Weg, welcher die Brücke der Hölle im Jenseits ist und wer ihn im Diesseits nicht anerkannte, dessen Fuß rutschte vom Weg im Jenseits ab, worauf er in das Feuer der Hölle stürzte.﴿“ [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 24, Seite 11, Hadith 3]
محمد بن علي بن بابويه عن القطان عن عبد الرحمن بن محمد الحسني عن أحمد بن عيسى العجلي عن محمد بن أحمد بن عبد الله العرزمي عن علي بن حاتم عن المفضل بن عمر قال: سألت أبا عبد الله عليه السلام عن الصراط فقال: هو الطريق إلى معرفة الله عز وجل وهما صراطان صراط في الدنيا وصراط في الآخرة فأما الصراط الذي في الدنيا فهو الامام المفروض الطاعة من عرفه في الدنيا واقتدى بهداه مر على الصراط الذي هو جسر جهنم في الآخرة ومن لم يعرفه في الدنيا زلت قدمه عن الصراط في الآخرة فتردى في نار جهنم
Kommentar:
Die legitime Führungsperson sorgt ebenso für die irdische Sicherheit [hier!].

Schreibe einen Kommentar