Kein Beweis gegen Gott [4:165]

„Gesandte als Verkünder und Warner, damit die Menschen nach den Gesandten keinen Beweis gegen Gott haben und Gott ist ehrwürdig, weise.“ [An-Nisa‘ 4:165]
رسلا مبشرين ومنذرين لئلا يكون للناس على الله حجة بعد الرسل وكان الله عزيزا حكيما
Abu Basir berichtete über Imam As-Sadiq (a.): „Jemand befragte ihn, worauf er sprach: Weshalb entsandte Gott die Propheten und Gesandten zu den Menschen?﴿ Da sagte er: Damit die Menschen nach den Gesandten keinen Beweis gegen Gott haben (4:165) und damit sie nicht sprechen: »Zu uns kam weder ein Verkünder noch ein Warner.« (5:19) Und damit Gottes Beweis gegen sie spricht. Hörst du nicht, dass Gott in einer Erzählung über die Wächter der Hölle und ihre Argumentation gegen die Leute des Feuers mit den Propheten und Gesandten sagt: »Kam denn kein Warner zu euch?« (67:8) Sie sprachen: »Doch, zu uns ist ein Warner gekommen. Aber wir beschuldigten der Lüge und sprachen: ‚Gott sandte nichts herab. Ihr unterliegt lediglich großer Fehlleitung.’«﴿“ (67:9) [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 11, Seite 39, Hadith 37]
محمد بن علي بن بابويه عن علي بن أحمد بن محمد عن محمد بن جعفر عن موسى بن عمران عن الحسين بن يزيد بن محمد بن عبد الملك عن علي بن أبي حمزة عن أبي بصير عن جعفر بن محمد الصادق عليه السلام: أنه سأله رجل فقال: لأي شئ بعث الله الأنبياء والرسل إلى الناس فقال: لئلا يكون للناس على الله حجة من بعد الرسل، و لئلا يقولوا: ما جاءنا من بشير ولا نذير ولتكون حجة الله عليهم ألا تسمع الله عزو جل يقول حكاية عن خزنة جهنم واحتجاجهم على أهل النار بالأنبياء والرسل: ألم يأتكم نذير قالوا بلى قد جاءنا نذير فكذبنا وقلنا ما نزل الله من شئ إن أنتم إلا في ضلال كبير
Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Er prägte den Menschen Gleichnisse darin und verwendete darin Zeichen, damit sie begreifen. Er erlaubte darin das Erlaubte und verbat darin das Verbotene und erlegte darin Seinen Dienern die Religion als Entschuldigung und Gelübde auf: Damit die Menschen nach den Gesandten keinen Beweis gegen Gott haben.﴿ (4:165) Und als Mitteilung für dienenden Leute.“ (21:106) [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 74, Seite 351, Hadith 31]
محمد بن يعقوب عن علي بن إبراهيم عن إبراهيم بن هاشم عن الحسن بن محبوب عن محمد بن النعمان أو غيره عن جعفر بن محمد الصادق عن علي بن أبي طالب عليه السلام قال: ضرب للناس فيه الأمثال وصرف فيه الآيات لعلهم يعقلون أحل فيه الحلال وحرم فيه الحرام وشرع فيه الدين لعباده عذرا ونذرا لئلا يكون للناس على الله حجة بعد الرسل ويكون بلاغا لقوم عابدين
Ahmad Ibn Ali berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Gott verhinderte durch die Verdeutlichung Seiner Zeichen die Ausrede Seiner Diener und durch die Entsendung Seiner Gesandten: Damit die Menschen nach den Gesandten keinen Beweis gegen Gott haben.﴿ (4:165) Und Seine Erde blieb wegen dem, was die Schöpfung benötigt, nicht ohne einen Wissenden und Lehrer zum Weg der Rettung. Jene sind die Geringsten in der Anzahl.“ [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 65, Seite 265, Hadith 23]
أحمد بن علي عن علي بن أبي طالب عليه السلام قال: قد قطع الله عذر عباده بتبيين آياته وإرسال رسله لئلا يكون للناس على الله حجة بعد الرسل ولم يخل أرضه من عالم بما يحتاج الخليقة إليه ومتعلم على سبيل نجاة أولئك هم الأقلون عددا
Musaddiq Ibn Sadaqah berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Die Erde wird nicht ohne einen Beweis bleiben. Ein Wissender, der auf ihr das zum Leben erweckt, was sie von der Wahrheit sterben lassen.“ Dann las er diesen Vers: Sie möchten Gottes Licht mit ihren Mündern auslöschen, aber Gott vollendet Sein Licht, auch wenn die Ungläubigen Abneigung hegen.﴿ (61:8) [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 23, Seite 52, Hadith 106]
محمد بن الحسن بن فروخ عن احمد بن الحسين بن على عن على بن فضال عن عمرو بن سعيد عن مصدق ابن صدقة عن جعفر بن محمد الصادق عليه السلام قال: لن تخلو الأرض من حجة عالم يحيي فيها ما يميتون من الحق ثم تلا هذه الآية: يريدون ليطفئوا نور الله بأفواههم والله متم نوره ولو كره الكافرون
Muhammad Ibn Ibrahim berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Keiner wird an Gott glauben außer derjenige, der an Seinen Gesandten und Seine Beweise auf Seiner Erde glaubte. Gott sprach: Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Gott gehorcht.﴿ (4:80) Und es ziemt Gott nicht, dass er für die Glieder eines Menschen an seinem Körper einen Führer einsetzt, der ihnen die Zweifel beseitigt und ihnen die Gewissheit festigt, welcher das Herz ist, worauf Er das unter Seinen Beweisen ausließ und das ist Sein Wort: Gott verfügt über den überzeugenden Beweis. Wenn Er wollte, würde Er euch alle leiten.﴿ (6:149) Und Er sprach: Damit die Menschen nach den Gesandten keinen Beweis gegen Gott haben.﴿ (4:165) Und Er sprach: Dass ihr sprecht: »Zu uns kam weder ein Verkünder noch ein Warner.«﴿ (5:19) Und Er sprach: Wir setzten von ihnen Führer ein, die auf Unseren Befehl leiten, als sie geduldig blieben.﴿ (32:24) Hierauf verpflichtete Er die Nation zum Gehorsam zu den Befehlshabern und Verantwortlichen Seiner Religion wie Er sie zum Gehorsam zu Gottes Gesandten (s.) verpflichtete. So sprach Er: Gehorcht Gott und gehorcht dem Gesandten und den Befehlshabern von euch.﴿“ (4:59) [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 66, Seite 73, Hadith 29]
محمد بن إبراهيم عن علي بن أبي طالب عليه السلام قال: لن يؤمن بالله إلا من آمن برسوله وحججه في أرضه، قال الله تعالى: من يطع الرسول فقد أطاع الله وما كان الله عز وجل ليجعل لجوارح الانسان إماما في جسده ينفي عنها الشكوك ويثبت لها اليقين وهو القلب ويهمل ذلك في الحجج وهو قوله تعالى فلله الحجة البالغة فلو شاء لهديكم أجمعين وقال: لئلا يكون للناس على الله حجة بعد الرسل وقال تعالى: أن تقولوا ما جائنا من بشير ولا نذير وقال سبحانه: وجعلنا منهم أئمة يهدون بأمرنا لما صبروا الآية ثم فرض على الأمة طاعة ولاة أمره القوام بدينه كما فرض عليهم طاعة رسول الله صلى الله عليه وآله فقال: أطيعوا الله وأطيعوا الرسول وأولي الأمر منكم
Hasan Ibn Ali berichtete, dass Imam Al-Hadi (a.) sagte: „Gott schuf die Schöpfung nicht zum Spiel und Er überließ sie nicht der Sinnlosigkeit und Er offenbarte Seine Weisheit nicht zur Unterhaltung. Das teilte Er durch Sein Wort mit: ﴾Meint ihr denn, dass Wir euch zum Spiel schufen?﴿ (23:115) Wenn nun jemand spricht: ﴾Wusste Gott denn nicht, was aus den Dienern wird, bis Er sie prüfte?﴿ Sagen wir: ﴾Doch. Er hat gewusst, was aus ihnen wird, bevor es geschieht und das ist Sein Wort: »Wenn man sie zurückbringen würde, dann würden sie das wiederholen, was ihnen untersagt wurde.« (6:28) Und Er prüfte sie lediglich deswegen, damit Er sie Seine Gerechtigkeit erfahren lässt und Er bestraft sie nicht, außer mit einem Beweis nach der Tat und Er hat durch Sein Wort mitgeteilt: »Wenn Wir sie vordem durch eine Strafe zugrunde gerichtet hätten, dann hätten sie gesagt: ‚Unser Herr, hättest Du uns doch einen Gesandten zugesandt.’« (20:134) Und durch Sein Wort: »Wir bestrafen nicht bis Wir einen Gesandten entsenden.« (17:15) Und durch Sein Wort: »Gesandte als Verkünder und Warner.« (4:165) So erfolgt die Prüfung von Gott gemäß dem Vermögen, welches Er Seinem Diener übereignete und das ist die Position zwischen Erzwingung (Jabr) und Überlassung (Tafwid). Davon sprachen der Qur’an und die Berichte von den Führern (a.) aus der Familie des Gesandten.﴿“ [Al-Bihar von Al-Majlisi, Band 5, Seite 80 – 81, Hadith 1]
الحسن بن علي بن شعبة عن علي بن محمد الهادي عليه السلام قال: إن الله عز وجل لم يخلق الخلق عبثا ولا أهملهم سدى ولا أظهر حكمته لعبا بذلك أخبر في قوله: أفحسبتم أنما خلقناكم عبثا فإن قال قائل فلم يعلم الله ما يكون من العباد حتى اختبرهم قلنا: بلى قد علم ما يكون منهم قبل كونه وذلك قوله ولو ردوا لعادوا لما نهوا عنه وإنما اختبرهم ليعلمهم عدله ولا يعذبهم إلا بحجة بعد الفعل وقد أخبر بقوله ولو أنا أهلكناهم بعذاب من قبله لقالوا ربنا لولا أرسلت إلينا رسولا وقوله وما كنا معذبين حتى نبعث رسولا وقوله رسلا مبشرين ومنذرين فالاختبار من الله بالاستطاعة التي ملكها عبده وهو القول بين الجبر والتفويض بهذا نطق القرآن وجرت الاخبار عن الأئمة من آل الرسول

Schreibe einen Kommentar