Die beste Tat an Ashura‘, dem zehnten Tag von Muharram

Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt:โ€Ž
ุงู„ู’ููŽุตู’ู„ู ุงู„ุซู‘ูŽุงู„ูุซู ูููŠ ุจูŽูŠูŽุงู†ู ุฒููŠูŽุงุฑูŽุงุชู ู‡ูŽุฐูŽุง ุงู„ู’ูŠูŽูˆู’ู…โ€Œู ูˆูŽ ู…ูู†ู’ู‡ูŽุง ุงู„ู‘ูŽุชููŠ ุฑูŽูˆูŽุงู‡ูŽุง ุจูุณูŽู†ูŽุฏู ุตูŽุญููŠุญู ุนูŽุจู’ุฏู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุจู’ู†ู ุณูู†ูŽุงู†ู ู‚ูŽุงู„ูŽ: ุฏูŽุฎูŽู„ู’ุชู ุนูŽู„ูŽู‰ ุณูŽูŠู‘ูุฏููŠ ุฃูŽุจููŠ ุนูŽุจู’ุฏู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุฌูŽุนู’ููŽุฑู ุจู’ู†ู ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ูู…ูŽุง ุงู„ุณู‘ูŽู„ูŽุงู…ู ูููŠ ูŠูŽูˆู’ู…ู ุนูŽุงุดููˆุฑูŽุงุกูŽ ููŽุฃูŽู„ู’ููŽูŠู’ุชูู‡ู ูƒูŽุงุณูููŽ ุงู„ู„ู‘ูŽูˆู’ู†ู ุธูŽุงู‡ูุฑูŽ ุงู„ู’ุญูุฒู’ู†ู ูˆูŽ ุฏูู…ููˆุนูู‡ู ุชูŽู†ู’ุญูŽุฏูุฑู ู…ูู†ู’ ุนูŽูŠู’ู†ูŽูŠู’ู‡ู ูƒูŽุงู„ู„ู‘ูุคู’ู„ูุคู ุงู„ู’ู…ูุชูŽุณูŽุงู‚ูุทู ููŽู‚ูู„ู’ุชู: ูŠูŽุง ุงุจู’ู†ูŽ ุฑูŽุณููˆู„ู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ู…ูู…ู‘ูŽ ุจููƒูŽุงุคููƒูŽ ู„ูŽุง ุฃูŽุจู’ูƒูŽู‰ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุนูŽูŠู’ู†ูŽูŠู’ูƒูŽ ููŽู‚ูŽุงู„ูŽ ู„ููŠ: ุฃูŽูˆูŽ ูููŠ ุบูŽูู’ู„ูŽุฉู ุฃูŽู†ู’ุชูŽ ุฃูŽู…ูŽุง ุนูŽู„ูู…ู’ุชูŽ ุฃูŽู†ู‘ูŽ ุงู„ู’ุญูุณูŽูŠู’ู†ูŽ ุจู’ู†ูŽ ุนูŽู„ููŠู‘ู ุฃูุตููŠุจูŽ ูููŠ ู…ูุซู’ู„ู ู‡ูŽุฐูŽุง ุงู„ู’ูŠูŽูˆู’ู…ู
โ€žDer dritte Abschnitt รผber die Bekanntgabe der Visitationen dieses Tages und zu ihnen gehรถrt diejenige, welche mit einer gesunden Kette von Abdullah Ibn Sinan erzรคhlt wurde, der sagte: Ich trat am Tag von Ashura‘ zu meinem Herrn, Abu Abdillah Ja’far Ibn Muhammad (a.), herein. So fand ich ihn mit trรผbseliger Farbe und sichtbarer Trauer vor, wรคhrend seine Trรคnen aus seinen Augen wie herunterfallende Perlen rannen. Da sprach ich: ๏ดพO Sohn des Gesandten Gottes, weswegen weinst du? Gott lasse deine Augen nicht weinen.๏ดฟ So sprach er zu mir: ๏ดพLรคsst deine Aufmerksamkeit nach oder wusstest du nicht, dass Husain Ibn Ali (a.) an einem Tag wie diesem verunglรผckte?๏ดฟโ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 241]
ููŽู‚ูู„ู’ุชู: ูŠูŽุง ุณูŽูŠู‘ูุฏููŠ ููŽู…ูŽุง ู‚ูŽูˆู’ู„ููƒูŽ ูููŠ ุตูŽูˆู’ู…ูู‡ู ููŽู‚ูŽุงู„ูŽ ู„ููŠ: ุตูู…ู’ู‡ู ู…ูู†ู’ ุบูŽูŠู’ุฑู ุชูŽุจู’ูŠููŠุชูุŒ ูˆูŽ ุฃูŽูู’ุทูุฑู’ู‡ู ู…ูู†ู’ ุบูŽูŠู’ุฑู ุชูŽุดู’ู…ููŠุชูุŒ ูˆูŽ ู„ูŽุง ุชูŽุฌู’ุนูŽู„ู’ู‡ู ูŠูŽูˆู’ู…ูŽ ุตูŽูˆู’ู…ู ูƒูŽู…ูŽู„ู‹ุง ูˆูŽ ู„ู’ูŠูŽูƒูู†ู’ ุฅููู’ุทูŽุงุฑููƒูŽ ุจูŽุนู’ุฏูŽ ุตูŽู„ูŽุงุฉู ุงู„ู’ุนูŽุตู’ุฑู ุจูุณูŽุงุนูŽุฉู ุนูŽู„ูŽู‰ ุดูŽุฑู’ุจูŽุฉู ู…ูู†ู’ ู…ูŽุงุกูุŒ ููŽุฅูู†ู‘ูŽู‡ู ูููŠ ู…ูุซู’ู„ู ุฐูŽู„ููƒูŽ ุงู„ู’ูˆูŽู‚ู’ุชู ู…ูู†ู’ ุฐูŽู„ููƒูŽ ุงู„ู’ูŠูŽูˆู’ู…ู ุชูŽุฌูŽู„ู‘ูŽุชู ุงู„ู’ู‡ูŽูŠู’ุฌูŽุงุกู ุนูŽู†ู’ ุขู„ู ุฑูŽุณููˆู„ู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ูˆูŽ ุงู†ู’ูƒูŽุดูŽููŽุชู ุงู„ู’ู…ูŽู„ู’ุญูŽู…ูŽุฉู ุนูŽู†ู’ู‡ูู…ู’ุŒ ูˆูŽ ูููŠ ุงู„ู’ุฃูŽุฑู’ุถู ู…ูู†ู’ู‡ูู…ู’ ุซูŽู„ูŽุงุซููˆู†ูŽ ุตูŽุฑููŠุนุงู‹ ูููŠ ู…ูŽูˆูŽุงู„ููŠู‡ูู…ู’ ูŠูŽุนูุฒู‘ู ุนูŽู„ูŽู‰ ุฑูŽุณููˆู„ู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุตูŽู„ู‘ูŽู‰ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ูˆูŽ ุขู„ูู‡ู ูˆูŽ ุณูŽู„ู‘ูŽู…ูŽ ู…ูŽุตู’ุฑูŽุนูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ู„ูŽูˆู’ ูƒูŽุงู†ูŽ ูููŠ ุงู„ุฏู‘ูู†ู’ูŠูŽุง ูŠูŽูˆู’ู…ูŽุฆูุฐู ุญูŽูŠู‘ุงู‹ ู„ูŽูƒูŽุงู†ูŽ ุตูŽู„ูŽูˆูŽุงุชู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ู‡ููˆูŽ ุงู„ู’ู…ูุนูŽุฒู‘ูŽู‰ ุจูู‡ูู…ู’
โ€žDa sprach ich: ๏ดพMein Herr, was meinst du รผber das Fasten an ihm?๏ดฟ So sprach er zu mir: ๏ดพFaste an ihm ohne Planung und breche an ihm ohne Schadenfreude und mache ihn nicht zu einem Tag des vollstรคndigen Fastens, sondern dein Brechen erfolgt augenblicklich nach dem Nachmittagsgebet mit einem Schluck Wasser, denn zu jener Zeit an jenem Tage wandte sich der Krieg von der Familie des Gesandten Gottes (s.) ab und das Gemetzel wich von ihnen und dreiรŸig von ihnen fielen unter ihrem Gefolge zu Boden, deren Niederstreckung dem Gesandten Gottes (s.) schmerzte und wรคre er an jenem Tage am Leben gewesen, dann hรคtte er sein Beileid รผber sie bekundet.๏ดฟโ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 241]
ู‚ูŽุงู„ูŽ: ูˆูŽุจูŽูƒูŽู‰ ุฃูŽุจููˆ ุนูŽุจู’ุฏู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ุงู„ุณู‘ูŽู„ูŽุงู…ู ุญูŽุชู‘ูŽู‰ ุงุฎู’ุถูŽู„ู‘ูŽุชู’ ู„ูุญู’ูŠูŽุชูู‡ู ุจูุฏูู…ููˆุนูู‡ู ุซูู…ู‘ูŽ ู‚ูŽุงู„ูŽ: ุฅูู†ู‘ูŽ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูŽ ุฌูŽู„ู‘ูŽ ุฐููƒู’ุฑูู‡ู ู„ูŽู…ู‘ูŽุง ุฎูŽู„ูŽู‚ูŽ ุงู„ู†ู‘ููˆุฑูŽ ุฎูŽู„ูŽู‚ูŽู‡ู ูŠูŽูˆู’ู…ูŽ ุงู„ู’ุฌูู…ูุนูŽุฉู ูููŠ ุชูŽู‚ู’ุฏููŠุฑูู‡ู ูููŠ ุฃูŽูˆู‘ูŽู„ู ูŠูŽูˆู’ู…ู ู…ูู†ู’ ุดูŽู‡ู’ุฑู ุฑูŽู…ูŽุถูŽุงู†ูŽุŒ ูˆูŽ ุฎูŽู„ูŽู‚ูŽ ุงู„ุธู‘ูู„ู’ู…ูŽุฉูŽ ูููŠ ูŠูŽูˆู’ู…ู ุงู„ู’ุฃูŽุฑู’ุจูุนูŽุงุกู ูŠูŽูˆู’ู…ูŽ ุนูŽุงุดููˆุฑูŽุงุกูŽ ูููŠ ู…ูุซู’ู„ู ุฐูŽู„ููƒูŽ ูŠูŽุนู’ู†ููŠ ูŠูŽูˆู’ู…ูŽ ุงู„ู’ุนูŽุงุดูุฑู ู…ูู†ู’ ุดูŽู‡ู’ุฑู ุงู„ู’ู…ูุญูŽุฑู‘ูŽู…ู ูููŠ ุชูŽู‚ู’ุฏููŠุฑูู‡ูุŒ ูˆูŽุฌูŽุนูŽู„ูŽ ู„ููƒูู„ู‘ู ู…ูู†ู’ู‡ูู…ูŽุง ุดูุฑู’ุนูŽุฉู‹ ูˆูŽ ู…ูู†ู’ู‡ูŽุงุฌุงู‹
โ€žEr sagte: Abu Abdillah (a.) weinte bis sein Bart von seinen Trรคnen nass wurde. Hierauf sprach er: ๏ดพAls Gott das Licht schuf, schuf Er es gemรครŸ Seiner Bestimmung am Freitag, am ersten Tag des Monats von Ramadan und Er schuf die Finsternis gemรครŸ Seiner Bestimmung am Mittwoch, am Tag von Ashura‘, an einem wie diesem, also dem zehnten Tag des Monats Muharram und Er legte fรผr jeden der beiden ein Gesetz und einen Weg fest.โ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 241 โ€“ 242]
ูŠูŽุง ุนูŽุจู’ุฏูŽ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุจู’ู†ูŽ ุณูู†ูŽุงู†ู ุฅูู†ู‘ูŽ ุฃูŽูู’ุถูŽู„ูŽ ู…ูŽุง ุชูŽุฃู’ุชููŠ ุจูู‡ู ูููŠ ู‡ูŽุฐูŽุง ุงู„ู’ูŠูŽูˆู’ู…ู ุฃูŽู†ู’ ุชูŽุนู’ู…ูุฏูŽ ุฅูู„ูŽู‰ ุซููŠูŽุงุจู ุทูŽุงู‡ูุฑูŽุฉู ููŽุชูŽู„ู’ุจูŽุณูŽู‡ูŽุง ูˆูŽ ุชูŽุชูŽุณูŽู„ู‘ูŽุจูŽ ู‚ูู„ู’ุชู: ูˆูŽู…ูŽุง ุงู„ุชู‘ูŽุณูŽู„ู‘ูุจู ู‚ูŽุงู„ูŽ: ุชูุญูŽู„ู‘ูู„ู ุฃูŽุฒู’ุฑูŽุงุฑูŽูƒูŽ ูˆูŽุชูŽูƒู’ุดููู ุนูŽู†ู’ ุฐูุฑูŽุงุนูŽูŠู’ูƒูŽ ูƒูŽู‡ูŽูŠู’ุฆูŽุฉู ุฃูŽุตู’ุญูŽุงุจู ุงู„ู’ู…ูŽุตูŽุงุฆูุจู ุซูู…ู‘ูŽ ุชูŽุฎู’ุฑูุฌู ุฅูู„ูŽู‰ ุฃูŽุฑู’ุถู ู…ูู‚ู’ููุฑูŽุฉู ุฃูŽูˆู’ ู…ูŽูƒูŽุงู†ู ู„ูŽุง ูŠูŽุฑูŽุงูƒูŽ ุจูู‡ู ุฃูŽุญูŽุฏูŒ ุฃูŽูˆู’ ุชูŽุนู’ู…ูุฏูŽ ุฅูู„ูŽู‰ ู…ูŽู†ู’ุฒูู„ู ู„ูŽูƒูŽ ุฎูŽุงู„ูุŒ ุฃูŽูˆู’ ูููŠ ุฎูŽู„ู’ูˆูŽุฉู ู…ูู†ู’ุฐู ุญููŠู†ูŽ ูŠูŽุฑู’ุชูŽููุนู ุงู„ู†ู‘ูŽู‡ูŽุงุฑู ููŽุชูุตูŽู„ู‘ููŠ ุฃูŽุฑู’ุจูŽุนูŽ ุฑูŽูƒูŽุนูŽุงุชู ุชูุญู’ุณูู†ู ุฑููƒููˆุนูŽู‡ูŽุง ูˆูŽ ุณูุฌููˆุฏูŽู‡ูŽุง ูˆูŽ ุฎูุดููˆุนูŽู‡ูŽุง ูˆูŽ ุชูุณูŽู„ู‘ูู…ู ุจูŽูŠู’ู†ูŽ ูƒูู„ู‘ู ุฑูŽูƒู’ุนูŽุชูŽูŠู’ู†ู ุชูŽู‚ู’ุฑูŽุฃู ูููŠ ุงู„ู’ุฃููˆู„ูŽู‰ ุณููˆุฑูŽุฉูŽ ุงู„ู’ุญูŽู…ู’ุฏูุŒ ูˆูŽ ู‚ูู„ู’ ูŠุง ุฃูŽูŠู‘ูู‡ูŽุง ุงู„ู’ูƒุงููุฑููˆู†ูŽโ€ŒุŒ ูˆูŽ ูููŠ ุงู„ุซู‘ูŽุงู†ููŠูŽุฉู ุงู„ู’ุญูŽู…ู’ุฏูŽุŒ ูˆูŽ ู‚ูู„ู’ ู‡ููˆูŽ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุฃูŽุญูŽุฏูŒ ุซูู…ู‘ูŽ ุชูุตูŽู„ู‘ููŠ ุฑูŽูƒู’ุนูŽุชูŽูŠู’ู†ู ุฃูุฎู’ุฑูŽูŠูŽูŠู’ู†ู ุชูŽู‚ู’ุฑูŽุฃู ูููŠ ุงู„ู’ุฃููˆู„ูŽู‰ ุงู„ู’ุญูŽู…ู’ุฏูŽุŒ ูˆูŽ ุณููˆุฑูŽุฉูŽ ุงู„ู’ุฃูŽุญู’ุฒูŽุงุจูุŒ ูˆูŽ ูููŠ ุงู„ุซู‘ูŽุงู†ููŠูŽุฉู ุงู„ู’ุญูŽู…ู’ุฏูŽุŒ ูˆูŽ ุฅูุฐุง ุฌุงุกูŽูƒูŽ ุงู„ู’ู…ูู†ุงููู‚ููˆู†ูŽโ€ŒุŒ ุฃูŽูˆู’ ู…ูŽุง ุชูŽูŠูŽุณู‘ูŽุฑูŽ ู…ูู†ูŽ ุงู„ู’ู‚ูุฑู’ุขู†ู
โ€žO Abdullah Ibn Sinan, das beste, was du an diesem Tag tun kannst, besteht darin, dass du auf saubere Gewรคnder bedacht bist. So ziehe sie an und trage Trauerkleider.๏ดฟ Ich sprach: ๏ดพWas ist das Tragen von Trauerkleidern?๏ดฟ Er sprach: ๏ดพDu รถffnest deine Knรถpfe und entblรถรŸt deine Arme wie das Erscheinungsbild der Leute, denen Unglรผck widerfรคhrt. Hierauf gehst du zu einem einsamen Boden hinaus, oder zu einem Ort, an dem dich niemand sieht, oder du beabsichtigst einen leeren Wohnplatz von dir, oder in Zurรผckgezogenheit, ab der Zeit, in welcher der Tag hereinbricht. Hierauf betest du vier Verneigungen (Rak’ah). Du gehst darin der Verneigung und Niederwerfung und Demut sorgfรคltig nach und richtest zwischen jeder der zwei Verneigungen den Frieden aus (Taslim). Du liest in der ersten das Kapitel Al-Fatihah (1) und Qul Ya Ayyuha l-Kafirun (109) und in der zweiten Al-Hamd (1) und Qul Huwa-llahu Ahad (112). Hierauf betest du zwei andere Verneigungen. In der ersten Al-Hamd (1) und das Kapitel Al-Ahzab (33) und in der zweiten Al-Hamd (1) und Idha Ja’aka l-Munafiqun (63) oder was dir vom Qur’an leichtfรคllt.โ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 242]
ุซูู…ู‘ูŽ ุชูุณูŽู„ู‘ูู…ู ูˆูŽ ุชูุญูŽูˆู‘ูู„ู ูˆูŽุฌู’ู‡ูŽูƒูŽ ู†ูŽุญู’ูˆูŽ ู‚ูŽุจู’ุฑู ุงู„ู’ุญูุณูŽูŠู’ู†ู ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ุงู„ุณู‘ูŽู„ูŽุงู…ู ูˆูŽ ู…ูŽุถู’ุฌูŽุนูู‡ูุŒ ููŽุชูู…ูŽุซู‘ูู„ู ู„ูู†ูŽูู’ุณููƒูŽ ู…ูŽุตู’ุฑูŽุนูŽู‡ู ูˆูŽ ู…ูŽู†ู’ ูƒูŽุงู†ูŽ ู…ูŽุนูŽู‡ู ู…ูู†ู’ ูˆูู„ู’ุฏูู‡ู ูˆูŽ ุฃูŽู‡ู’ู„ูู‡ู ูˆูŽ ุชูุณูŽู„ู‘ูู…ู ูˆูŽ ุชูุตูŽู„ู‘ููŠ ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ูˆูŽ ุชูŽู„ู’ุนูŽู†ู ู‚ูŽุงุชูู„ููŠู‡ู ูˆูŽ ุชูŽุจูŽุฑู‘ูŽุฃู ู…ูู†ู’ ุฃูŽูู’ุนูŽุงู„ูู‡ูู…ู’ุŒ ูŠูŽุฑู’ููŽุนู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุนูŽุฒู‘ูŽ ูˆูŽ ุฌูŽู„ู‘ูŽ ู„ูŽูƒูŽ ุจูุฐูŽู„ููƒูŽ ูููŠ ุงู„ู’ุฌูŽู†ู‘ูŽุฉู ู…ูู†ูŽ ุงู„ุฏู‘ูŽุฑูŽุฌูŽุงุชู ูˆูŽ ูŠูŽุญูุทู‘ู ุนูŽู†ู’ูƒูŽ ู…ูู†ูŽ ุงู„ุณู‘ูŽูŠู‘ูุฆูŽุงุชูุŒ ุซูู…ู‘ูŽ ุชูŽุณู’ุนูŽู‰ ู…ูู†ูŽ ุงู„ู’ู…ูŽูˆู’ุถูุนู ุงู„ู‘ูŽุฐููŠ ุฃูŽู†ู’ุชูŽ ูููŠู‡ู ุฅูู†ู’ ูƒูŽุงู†ูŽ ุตูŽุญู’ุฑูŽุงุกูŽ ุฃูŽูˆู’ ููŽุถูŽุงุกู‹ ุฃูŽูˆู’ ุฃูŽูŠู‘ูŽ ุดูŽูŠู’โ€Œุกู ูƒูŽุงู†ูŽ ุฎูุทููˆูŽุงุชูุŒ ุชูŽู‚ููˆู„ู ูููŠ ุฐูŽู„ููƒูŽ: ุฅูู†ู‘ูŽุง ู„ูู„ู‘ูŽู‡ู ูˆูŽ ุฅูู†ู‘ูŽุง ุฅูู„ูŽูŠู’ู‡ู ุฑูŽุงุฌูุนููˆู†ูŽุŒ ุฑูุถู‹ุง ุจูู‚ูŽุถูŽุงุฆูู‡ู ูˆูŽ ุชูŽุณู’ู„ููŠู…ู‹ุง ู„ูู‘ุฃูŽู…ู’ุฑูู‡ูุŒ ูˆูŽ ู„ู’ูŠูŽูƒูู†ู’ ุนูŽู„ูŽูŠู’ูƒูŽ ูููŠ ุฐูŽู„ููƒูŽ ุงู„ู’ูƒูŽุขุจูŽุฉู ูˆูŽ ุงู„ู’ุญูุฒู’ู†ู ูˆูŽ ุฃูŽูƒู’ุซูุฑู’ ู…ูู†ู’ ุฐููƒู’ุฑู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุณูุจู’ุญูŽุงู†ูŽู‡ู ูˆูŽ ุงู„ูุงุณู’ุชูุฑู’ุฌูŽุงุนู ูููŠ ุฐูŽู„ููƒูŽ ุงู„ู’ูŠูŽูˆู’ู…ู
โ€žHierauf richtest du den Frieden aus (Taslim) und wendest dein Gesicht dem Grab von Husain (a.) und seiner Ruhestรคtte zu. Dann stellst du dir seine Niederstreckung vor und die von denjenigen, die von seinen Nachkommen und Angehรถrigen bei ihm waren und richtest den Frieden und Segen fรผr ihn aus und verfluchst seine Mรถrder und nimmst Abstand von ihren Taten. Gott wird dich dadurch im Paradies um Stufen erhรถhen und Schlechtes von dir tilgen. Dann gehst du von dem Ort, an dem du bist, ob das nun eine Wรผste, oder Leere, oder sonstiges ist, Schritte vorwรคrts und sprichst dabei: ยปGott gehรถren wir und zu Ihm kehren wir zurรผck.ยซ Mit Zustimmung zu Seinem Beschluss und Unterwerfung zu Seinem Befehl. Dabei sollen Kummer und Trauer an dir sein und mehre das Gedenken an Gott und die Zurรผckziehung an jenem Tage.โ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 242]
ููŽุฅูุฐูŽุง ููŽุฑูŽุบู’ุชูŽ ู…ูู†ู’ ุณูŽุนู’ูŠููƒูŽ ูˆูŽ ููุนู’ู„ููƒูŽ ู‡ูŽุฐูŽุงุŒ ููŽู‚ููู’ ูููŠ ู…ูŽูˆู’ุถูุนููƒูŽ ุงู„ู‘ูŽุฐููŠ ุตูŽู„ู‘ูŽูŠู’ุชูŽ ูููŠู‡ูุŒ ุซูู…ู‘ูŽ ู‚ูู„ู’: ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ุนูŽุฐู‘ูุจู ุงู„ู’ููŽุฌูŽุฑูŽุฉูŽ ุงู„ู‘ูŽุฐููŠู†ูŽ ุดูŽุงู‚ู‘ููˆุง ุฑูŽุณููˆู„ูŽูƒูŽ ูˆูŽ ุญูŽุงุฑูŽุจููˆุง ุฃูŽูˆู’ู„ููŠูŽุงุกูŽูƒูŽ ูˆูŽ ุนูŽุจูŽุฏููˆุง ุบูŽูŠู’ุฑูŽูƒูŽ ูˆูŽ ุงุณู’ุชูŽุญูŽู„ู‘ููˆุง ู…ูŽุญูŽุงุฑูู…ูŽูƒูŽุŒ ูˆูŽ ุงู„ู’ุนูŽู†ู ุงู„ู’ู‚ูŽุงุฏูŽุฉูŽ ูˆูŽ ุงู„ู’ุฃูŽุชู’ุจูŽุงุนูŽ ูˆูŽ ู…ูŽู†ู’ ูƒูŽุงู†ูŽ ู…ูู†ู’ู‡ูู…ู’ ููŽุฎูŽุจู‘ูŽ ูˆูŽ ุฃูŽูˆู’ุถูŽุนูŽ ู…ูŽุนูŽู‡ูู…ู’ ุฃูŽูˆู’ ุฑูŽุถููŠูŽ ุจูููุนู’ู„ูู‡ูู…ู’ ู„ูŽุนู’ู†ุงู‹ ูƒูŽุซููŠุฑุงู‹. ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ูˆูŽ ุนูŽุฌู‘ูู„ู’ ููŽุฑูŽุฌูŽ ุขู„ู ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ูˆูŽ ุงุฌู’ุนูŽู„ู’ ุตูŽู„ูŽูˆูŽุงุชููƒูŽ ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ูˆูŽ ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุงุณู’ุชูŽู†ู’ู‚ูุฐู’ู‡ูู…ู’ ู…ูู†ู’ ุฃูŽูŠู’ุฏููŠ ุงู„ู’ู…ูู†ูŽุงููู‚ููŠู†ูŽ ุงู„ู’ู…ูุถูู„ู‘ููŠู†ูŽ ูˆูŽ ุงู„ู’ูƒูŽููŽุฑูŽุฉู ุงู„ู’ุฌูŽุงุญูุฏููŠู†ูŽ ูˆูŽ ุงูู’ุชูŽุญู’ ู„ูŽู‡ูู…ู’ ููŽุชู’ุญุงู‹ ูŠูŽุณููŠุฑุงู‹ ูˆูŽ ุฃูŽุชูุญู’ ู„ูŽู‡ูู…ู’ ุฑูŽูˆู’ุญุงู‹ ูˆูŽ ููŽุฑูŽุฌุงู‹ ู‚ูŽุฑููŠุจุงู‹ ูˆูŽ ุงุฌู’ุนูŽู„ู’ ู„ูŽู‡ูู…ู’ ู…ูู†ู’ ู„ูŽุฏูู†ู’ูƒูŽ ุนูŽู„ูŽู‰ ุนูŽุฏููˆู‘ููƒูŽ ูˆูŽ ุนูŽุฏููˆู‘ูู‡ูู…ู’ ุณูู„ู’ุทูŽุงู†ุงู‹ ู†ูŽุตููŠุฑุงู‹
โ€žWenn du dann mit deiner Bemรผhung und dieser deiner Tat fertig bist, dann stelle dich an den Ort, an dem du betetest. Sprich hierauf: ยปGott, bestrafe die รœbertreter, die Deinem Gesandten Kummer bereiteten und Deine Nahestehenden bekriegten und einem anderen als Dir dienten und Dein Verbotenes fรผr erlaubt erklรคrten und verfluche die Fรผhrer und das Gefolge und denjenigen, der von ihnen ist, sodass er einsank und mit ihnen tรคtigen Anteil nahm oder mit ihrer Tat zufrieden war, mit betrรคchtlichem Fluch. Gott, beschleunige die Erlรถsung der Familie von Muhammad und lasse ihm und ihnen Deine Segnungen zukommen und rette sie aus den Hรคnden der fehlleitenden Heuchler und leugnenden Unglรคubigen und gewรคhre ihnen einen einfachen Sieg und vergรถnne ihnen Erquickung und baldige Erlรถsung und gib ihnen hilfreiche Gewalt von Dir รผber Deinen Feind und ihren Feind.ยซโ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 242]
ุซูู…ู‘ูŽ ุงุฑู’ููŽุนู’ ูŠูŽุฏูŽูŠู’ูƒูŽ ูˆูŽ ุงู‚ู’ู†ูุชู’ ุจูู‡ูŽุฐูŽุง ุงู„ุฏู‘ูุนูŽุงุกู ูˆูŽ ู‚ูู„ู’ ูˆูŽ ุฃูŽู†ู’ุชูŽ ุชููˆู…ูุฆู ุฅูู„ูŽู‰ ุฃูŽุนู’ุฏูŽุงุกู ุขู„ู ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ุตูŽู„ู‘ูŽู‰ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ูˆูŽ ุขู„ูู‡ู ูˆูŽ ุณูŽู„ู‘ูŽู…ูŽ: ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ุฅูู†ู‘ูŽ ูƒูŽุซููŠุฑุงู‹ ู…ูู†ูŽ ุงู„ู’ุฃูู…ู‘ูŽุฉู ู†ูŽุงุตูŽุจูŽุชู ุงู„ู’ู…ูุณู’ุชูŽุญู’ููŽุธููŠู†ูŽ ู…ูู†ูŽ ุงู„ู’ุฃูŽุฆูู…ู‘ูŽุฉู ูˆูŽ ูƒูŽููŽุฑูŽุชู’โ€Œ ุจูุงู„ู’ูƒูŽู„ูู…ูŽุฉู ูˆูŽ ุนูŽูƒูŽููŽุชู’ ุนูŽู„ูŽู‰ ุงู„ู’ู‚ูŽุงุฏูŽุฉู ุงู„ุธู‘ูŽู„ูŽู…ูŽุฉู ูˆูŽ ู‡ูŽุฌูŽุฑูŽุชู ุงู„ู’ูƒูุชูŽุงุจูŽ ูˆูŽ ุงู„ุณู‘ูู†ู‘ูŽุฉูŽ ูˆูŽ ุนูŽุฏูŽู„ูŽุชู’ ุนูŽู†ู ุงู„ู’ุญูŽุจู’ู„ูŽูŠู’ู†ู ุงู„ู„ู‘ูŽุฐูŽูŠู’ู†ู ุฃูŽู…ูŽุฑู’ุชูŽ ุจูุทูŽุงุนูŽุชูู‡ูู…ูŽุง ูˆูŽ ุงู„ุชู‘ูŽู…ูŽุณู‘ููƒู ุจูู‡ูู…ูŽุง ููŽุฃูŽู…ูŽุงุชูŽุชู ุงู„ู’ุญูŽู‚ู‘ูŽ ูˆูŽ ุญูŽุงุฏูŽุชู’ ุนูŽู†ู ุงู„ู’ู‚ูŽุตู’ุฏู ูˆูŽ ู…ูŽุงู„ูŽุฃูŽุชู ุงู„ู’ุฃูŽุญู’ุฒูŽุงุจูŽ ูˆูŽ ุญูŽุฑู‘ูŽููŽุชู ุงู„ู’ูƒูุชูŽุงุจูŽ ูˆูŽ ูƒูŽููŽุฑูŽุชู’ ุจูุงู„ู’ุญูŽู‚ู‘ู ู„ูŽู…ู‘ูŽุง ุฌูŽุงุกูŽู‡ูŽุง ูˆูŽ ุชูŽู…ูŽุณู‘ูŽูƒูŽุชู’ ุจูุงู„ู’ุจูŽุงุทูู„ู ู„ูŽู…ู‘ูŽุง ุงุนู’ุชูŽุฑูŽุถูŽู‡ูŽุง ูˆูŽ ุถูŽูŠู‘ูŽุนูŽุชู’ ุญูŽู‚ู‘ูŽูƒูŽ ูˆูŽ ุฃูŽุถูŽู„ู‘ูŽุชู’ ุฎูŽู„ู’ู‚ูŽูƒูŽ ูˆูŽ ู‚ูŽุชูŽู„ูŽุชู’ ุฃูŽูˆู’ู„ูŽุงุฏูŽ ู†ูŽุจููŠู‘ููƒูŽ ูˆูŽ ุฎููŠูŽุฑูŽุฉูŽ ุนูุจูŽุงุฏููƒูŽ ูˆูŽ ุญูŽู…ูŽู„ูŽุฉูŽ ุนูู„ู’ู…ููƒูŽ ูˆูŽ ูˆูŽุฑูŽุซูŽุฉูŽ ุญููƒู’ู…ูŽุชููƒูŽ ูˆูŽ ูˆูŽุญู’ูŠููƒูŽุŒ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ููŽุฒูŽู„ู’ุฒูู„ู’ ุฃูŽู‚ู’ุฏูŽุงู…ูŽ ุฃูŽุนู’ุฏูŽุงุฆููƒูŽ ูˆูŽ ุฃูŽุนู’ุฏูŽุงุกู ุฑูŽุณููˆู„ููƒูŽ ูˆูŽ ุฃูŽู‡ูู„ูŽ ุจูŽูŠู’ุชู ุฑูŽุณููˆู„ููƒูŽุŒ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ูˆูŽ ุฃูŽุฎู’ุฑูุจู’ ุฏููŠูŽุงุฑูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุงูู’ู„ูู„ู’ ุณูู„ูŽุงุญูŽู‡ูู…ู’ุŒ ูˆูŽ ุฎูŽุงู„ููู’ ุจูŽูŠู’ู†ูŽ ูƒูŽู„ูู…ูŽุชูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ููุชู‘ูŽ ูููŠ ุฃูŽุนู’ุถูŽุงุฏูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุฃูŽูˆู’ู‡ูู†ู’ ูƒูŽูŠู’ุฏูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุงุถู’ุฑูุจู’ู‡ูู…ู’ ุจูุณูŽูŠู’ูููƒูŽ ุงู„ู’ู‚ูŽุงุทูุนู ูˆูŽ ุงุฑู’ู…ูู‡ูู…ู’ ุจูุญูŽุฌูŽุฑููƒูŽ ุงู„ุฏู‘ูŽุงู…ูุบู ูˆูŽ ุทูู…ู‘ูŽู‡ูู…ู’ ุจูุงู„ู’ุจูŽู„ูŽุงุกู ุทูŽู…ู‘ุงู‹ ูˆูŽ ุบูู…ู‘ูŽู‡ูู…ู’ ุจูุงู„ู’ุนูŽุฐูŽุงุจู ุบูŽู…ู‘ุงู‹ ูˆูŽ ุนูŽุฐู‘ูุจู’ู‡ูู…ู’ ุนูŽุฐูŽุงุจุงู‹ ู†ููƒู’ุฑุงู‹ ูˆูŽ ุฎูุฐู’ู‡ูู…ู’ ุจูุงู„ุณู‘ูู†ููŠู†ูŽ ูˆูŽ ุงู„ู’ู…ูŽุซูู„ูŽุงุชู ุงู„ู‘ูŽุชููŠ ุฃูŽู‡ู’ู„ูŽูƒู’ุชูŽ ุจูู‡ูŽุง ุฃูŽุนู’ุฏูŽุงุกูŽูƒูŽ ุฅูู†ู‘ูŽูƒูŽ ุฐููˆ ู†ูู‚ู’ู…ูŽุฉู ู…ูู†ูŽ ุงู„ู’ู…ูุฌู’ุฑูู…ููŠู†ูŽุŒ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ุฅูู†ู‘ูŽ ุณูู†ู‘ูŽุชูŽูƒูŽ ุถูŽุงุฆูุนูŽุฉูŒ ูˆูŽ ุฃูŽุญู’ูƒูŽุงู…ูŽูƒูŽ ู…ูุนูŽุทู‘ูŽู„ูŽุฉูŒ ูˆูŽ ุนูุชู’ุฑูŽุฉูŽ ู†ูŽุจููŠู‘ููƒูŽ ูููŠ ุงู„ู’ุฃูŽุฑู’ุถู ู‡ูŽุงุฆูู…ูŽุฉูŒุŒ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ููŽุฃูŽุนูู†ู ุงู„ู’ุญูŽู‚ู‘ูŽ ูˆูŽ ุฃูŽู‡ู’ู„ูŽู‡ู ูˆูŽ ุงู‚ู’ู…ูŽุนู ุงู„ู’ุจูŽุงุทูู„ูŽ ูˆูŽ ุฃูŽู‡ู’ู„ูŽู‡ู ูˆูŽ ู…ูู†ู‘ูŽ ุนูŽู„ูŽูŠู’ู†ูŽุง ุจูุงู„ู†ู‘ูŽุฌูŽุงุฉู ูˆูŽ ุงู‡ู’ุฏูู†ูŽุง ุฅูู„ูŽู‰ ุงู„ู’ุฅููŠู…ูŽุงู†ู ูˆูŽ ุนูŽุฌู‘ูู„ู’ ููŽุฑูŽุฌูŽู†ูŽุง ูˆูŽ ุงู†ู’ุธูู…ู’ู‡ู ุจูููŽุฑูŽุฌู ุฃูŽูˆู’ู„ููŠูŽุงุฆููƒูŽ ูˆูŽ ุงุฌู’ุนูŽู„ู’ู‡ูู…ู’ ู„ูŽู†ูŽุง ูˆูุฏู‘ุงู‹ ูˆูŽ ุงุฌู’ุนูŽู„ู’ู†ูŽุง ู„ูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽูู’ุฏุงู‹ุŒ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ูˆูŽ ุฃูŽู‡ู’ู„ููƒู’ ู…ูŽู†ู’ ุฌูŽุนูŽู„ูŽ ูŠูŽูˆู’ู…ูŽ ู‚ูŽุชู’ู„ู ุงุจู’ู†ู ู†ูŽุจููŠู‘ููƒูŽ ูˆูŽ ุฎููŠูŽุฑูŽุชููƒูŽ ุนููŠุฏุงู‹ ูˆูŽ ุงุณู’ุชูŽู‡ูŽู„ู‘ูŽ ุจูู‡ู ููŽุฑูŽุญุงู‹ ูˆูŽ ู…ูŽุฑูŽุญุงู‹ ูˆูŽ ุฎูุฐู’ ุขุฎูุฑูŽู‡ูู…ู’ ูƒูŽู…ูŽุง ุฃูŽุฎูŽุฐู’ุชูŽ ุฃูŽูˆู‘ูŽู„ูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุถูŽุงุนููู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ุงู„ู’ุนูŽุฐูŽุงุจูŽ ูˆูŽ ุงู„ุชู‘ูŽู†ู’ูƒููŠู„ูŽ ุนูŽู„ูŽู‰ ุธูŽุงู„ูู…ููŠ ุฃูŽู‡ู’ู„ู ุจูŽูŠู’ุชู ู†ูŽุจููŠู‘ููƒูŽุŒ ูˆูŽ ุฃูŽู‡ู’ู„ููƒู’ ุฃูŽุดู’ูŠูŽุงุนูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ู‚ูŽุงุฏูŽุชูŽู‡ูู…ู’ุŒ ูˆูŽ ุฃูŽุจูุฑู’ ุญูู…ูŽุงุชูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุฌูŽู…ูŽุงุนูŽุชูŽู‡ูู…ู’
โ€žErhebe hierauf deine Hรคnde und sprich dieses Bittgebet und sprich, wรคhrend du auf die Feinde der Familie von Muhammad (s.) hinweist: ยปGott, viele aus der Nation feindeten die Hรผter von den Imamen an und wurden an das Wort unglรคubig und ergaben sich den unrechttuenden Fรผhrern und trennten sich von der Schrift (25:30) und dem Brauch (Sunnah) und lieรŸen die beiden Seile los, zu denen Du den Gehorsam und das Festhalten an ihnen befahlst. So lieรŸen sie die Wahrheit sterben und wichen vom Ziel ab und fรผllten die Parteien und verfรคlschten die Schrift und wurden an die Wahrheit unglรคubig, nachdem sie zu ihnen kam und hielten sich an der Falschheit fest, als sie sich ihnen darbot und lieรŸen Dein Recht verlorengehen und leiteten Deine Schรถpfung fehl und ermordeten die Nachkommen Deines Propheten und die Auserwรคhlten Deiner Diener und die Trรคger Deines Wissens und Erben Deiner Weisheit und Offenbarung. Gott, lasse die FรผรŸe Deiner Feinde und der Feinde Deines Gesandten und der Leute des Hauses Deines Gesandten straucheln. Gott, zertrรผmmere ihre Wohnstรคtten und zerschmettere ihre Waffen und bringe ihr Wort durcheinander und schwรคche ihre Unterstรผtzer und zermรผrbe ihre List und strecke sie mit Deinem scharfen Schwert nieder und schleudere Deinen durchschlagenden Stein auf sie und bedecke sie mit Unheil und hรผlle sie in Strafe ein und lasse sie unsรคgliche Qual erleiden und erfasse sie mit den Jahren und Exempeln, durch die Du Deine Feinde vernichtetest. Du bist Derjenige, Der Vergeltung an den Verbrechern รผbt. Gott, Dein Brauch ist verloren und Deine Urteile sind abgeschafft und die Familie Deines Propheten ist bestรผrzt. Gott, unterstรผtze das Recht und seine Leute und bรคndige die Falschheit und ihre Leute und begnadige uns mit dem Heil und leite uns zum Glauben und beschleunige unsere Erlรถsung und richte sie mit der Erlรถsung Deiner Nahestehenden her und mache sie uns zu einem Begehren und mache uns ihnen zu einer Abordnung. Gott, vernichte denjenigen, der den Tag der Ermordung des Sohnes Deines Propheten und Auserwรคhlten zu einem Fest machte und ihn mit Freude und Heiterkeit einleitete und ergreife den letzten von ihnen wie Du den ersten von ihnen ergriffen hast und vervielfache, Gott, die Qual und exemplarische Bestrafung fรผr diejenigen, die den Leuten des Hauses Deines Propheten Unrecht tun und lasse ihre Anhรคnger und Fรผhrer zugrunde gehen und vernichte ihre Verteidiger und Gemeinschaft.โ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 242 โ€“ 243]
ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ูˆูŽ ุถูŽุงุนููู’ ุตูŽู„ูŽูˆูŽุงุชููƒูŽ ูˆูŽ ุฑูŽุญู’ู…ูŽุชูŽูƒูŽ ูˆูŽ ุจูŽุฑูŽูƒูŽุงุชููƒูŽ ุนูŽู„ูŽู‰ ุนูุชู’ุฑูŽุฉู ู†ูŽุจููŠู‘ููƒูŽ ุงู„ู’ุนูุชู’ุฑูŽุฉู ุงู„ุถู‘ูŽุงุฆูุนูŽุฉู ุงู„ู’ุฎูŽุงุฆูููŽุฉู ุงู„ู’ู…ูุณู’ุชูŽุฐูŽู„ู‘ูŽุฉู ุจูŽู‚ููŠู‘ูŽุฉู ุงู„ุดู‘ูŽุฌูŽุฑูŽุฉู ุงู„ุทู‘ูŽูŠู‘ูุจูŽุฉู ุงู„ุฒู‘ูŽุงูƒููŠูŽุฉู ุงู„ู’ู…ูุจูŽุงุฑูŽูƒูŽุฉูุŒ ูˆูŽ ุฃูŽุนู’ู„ู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ูƒูŽู„ูู…ูŽุชูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุฃูŽูู’ู„ูุฌู’ ุญูุฌู‘ูŽุชูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุงูƒู’ุดููู ุงู„ู’ุจูŽู„ูŽุงุกูŽ ูˆูŽ ุงู„ู„ู‘ูŽุฃู’ูˆูŽุงุกูŽ ูˆูŽ ุญูŽู†ูŽุงุฏูุณูŽ ุงู„ู’ุฃูŽุจูŽุงุทููŠู„ู ูˆูŽ ุงู„ู’ุนูŽู…ูŽู‰ ุนูŽู†ู’ู‡ูู…ู’ุŒ ูˆูŽ ุซูŽุจู‘ูุชู’ ู‚ูู„ููˆุจูŽ ุดููŠุนูŽุชูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุญูุฒู’ุจููƒูŽ ุนูŽู„ูŽู‰ ุทูŽุงุนูŽุชูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ูˆูŽู„ูŽุงูŠูŽุชูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ู†ูุตู’ุฑูŽุชูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ู…ููˆูŽุงู„ุงุชูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุฃูŽุนูู†ู’ู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุงู…ู’ู†ูŽุญู’ู‡ูู…ู ุงู„ุตู‘ูŽุจู’ุฑูŽ ุนูŽู„ูŽู‰ ุงู„ู’ุฃูŽุฐูŽู‰ ูููŠูƒูŽ ูˆูŽ ุงุฌู’ุนูŽู„ู’ ู„ูŽู‡ูู…ู’ ุฃูŽูŠู‘ูŽุงู…ุงู‹ ู…ูŽุดู’ู‡ููˆุฏูŽุฉู‹ ูˆูŽ ุฃูŽูˆู’ู‚ูŽุงุชุงู‹ ู…ูŽุญู’ู…ููˆุฏูŽุฉู‹ ู…ูŽุณู’ุนููˆุฏูŽุฉู‹ ุชููˆุดููƒู ูููŠู‡ูŽุง ููŽุฑูŽุฌูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุชููˆุฌูุจู ูููŠู‡ูŽุง ุชูŽู…ู’ูƒููŠู†ูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ู†ูŽุตู’ุฑูŽู‡ูู…ู’ ูƒูŽู…ูŽุง ุถูŽู…ูู†ู’ุชู ู„ูุฃูŽูˆู’ู„ููŠูŽุงุฆููƒูŽ ูููŠ ูƒูุชูŽุงุจููƒูŽ ุงู„ู’ู…ูู†ู’ุฒูŽู„ู ููŽุฅูู†ู‘ูŽูƒูŽ ู‚ูู„ู’ุชูŽ ูˆูŽ ู‚ูŽูˆู’ู„ููƒูŽ ุงู„ู’ุญูŽู‚ู‘ู: ูˆูŽุนูŽุฏูŽ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ุงู„ู‘ูŽุฐููŠู†ูŽ ุขู…ูŽู†ููˆุง ู…ูู†ู’ูƒูู…ู’ ูˆูŽ ุนูŽู…ูู„ููˆุง ุงู„ุตู‘ูŽุงู„ูุญุงุชู ู„ูŽูŠูŽุณู’ุชูŽุฎู’ู„ูููŽู†ู‘ูŽู‡ูู…ู’ ูููŠ ุงู„ู’ุฃูŽุฑู’ุถู ูƒูŽู…ูŽุง ุงุณู’ุชูŽุฎู’ู„ูŽููŽ ุงู„ู‘ูŽุฐููŠู†ูŽ ู…ูู†ู’ ู‚ูŽุจู’ู„ูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ู„ูŽูŠูู…ูŽูƒู‘ูู†ูŽู†ู‘ูŽ ู„ูŽู‡ูู…ู’ ุฏููŠู†ูŽู‡ูู…ู ุงู„ู‘ูŽุฐููŠ ุงุฑู’ุชูŽุถู‰โ€Œ ู„ูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ู„ูŽูŠูุจูŽุฏู‘ูู„ูŽู†ู‘ูŽู‡ูู…ู’ ู…ูู†ู’ ุจูŽุนู’ุฏู ุฎูŽูˆู’ููู‡ูู…ู’ ุฃูŽู…ู’ู†ุงู‹ ูŠูŽุนู’ุจูุฏููˆู†ูŽู†ููŠ ู„ุง ูŠูุดู’ุฑููƒููˆู†ูŽ ุจููŠ ุดูŽูŠู’ุฆุงู‹ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ููŽุงูƒู’ุดููู’ ุบูู…ู‘ูŽุชูŽู‡ูู…ู’ ูŠูŽุง ู…ูŽู†ู’ ู„ูŽุง ูŠูŽู…ู’ู„ููƒู ูƒูŽุดู’ููŽ ุงู„ุถู‘ูุฑู‘ู ุฅูู„ู‘ูŽุง ู‡ููˆูŽ ูŠูŽุง ูˆูŽุงุญูุฏู ูŠูŽุง ุฃูŽุญูŽุฏู ูŠูŽุง ุญูŽูŠู‘ู ูŠูŽุง ู‚ูŽูŠู‘ููˆู…ู ูˆูŽ ุฃูŽู†ูŽุง ูŠูŽุง ุฅูู„ูŽู‡ููŠ ุนูŽุจู’ุฏููƒูŽ ุงู„ู’ุฎูŽุงุฆููู ู…ูู†ู’ูƒูŽ ูˆูŽ ุงู„ุฑู‘ูŽุงุฌูุนู ุฅูู„ูŽูŠู’ูƒูŽ ุงู„ุณู‘ูŽุงุฆูู„ู ู„ูŽูƒูŽ ุงู„ู’ู…ูู‚ู’ุจูู„ู ุนูŽู„ูŽูŠู’ูƒูŽ ุงู„ู„ู‘ูŽุงุฌูุฆู ุฅูู„ูŽู‰ ููู†ูŽุงุฆููƒูŽ ุงู„ู’ุนูŽุงู„ูู…ู ุจูุฃูŽู†ู‘ูŽู‡ู ู„ูŽุง ู…ูŽู„ู’ุฌูŽุฃูŽ ู…ูู†ู’ูƒูŽ ุฅูู„ู‘ูŽุง ุฅูู„ูŽูŠู’ูƒูŽุŒ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ููŽุชูŽู‚ูŽุจู‘ูŽู„ู’ ุฏูุนูŽุงุฆููŠ ูˆูŽ ุงุณู’ู…ูŽุนู’ ู†ูุฏูŽุงุฆููŠ ูŠูŽุง ุฅูู„ูŽู‡ููŠ ูˆูŽ ุนูŽู„ูŽุงู†ููŠูŽุชููŠ ูˆูŽ ู†ูŽุฌู’ูˆูŽุงูŠูŽ ูˆูŽ ุงุฌู’ุนูŽู„ู’ู†ููŠ ู…ูู…ู‘ูŽู†ู’ ุฑูŽุถููŠุชูŽ ุนูŽู…ูŽู„ูŽู‡ู ูˆูŽ ู‚ูŽุจูู„ู’ุชูŽ ู†ูุณููƒูŽู‡ู ูˆูŽ ู†ูŽุฌู‘ูŽูŠู’ุชูŽู‡ู ุจูุฑูŽุญู’ู…ูŽุชููƒูŽ ุฅูู†ู‘ูŽูƒูŽ ุฃูŽู†ู’ุชูŽ ุงู„ู’ุนูŽุฒููŠุฒู ุงู„ู’ูƒูŽุฑููŠู…ู. ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ูˆูŽ ุตูŽู„ู‘ู ุฃูŽูˆู‘ูŽู„ู‹ุง ูˆูŽ ุขุฎูุฑุงู‹ ุนูŽู„ูŽู‰ ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ูˆูŽ ุขู„ู ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ูˆูŽ ุจูŽุงุฑููƒู’ ุนูŽู„ูŽู‰ ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ูˆูŽ ุขู„ู ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ูˆูŽ ุงุฑู’ุญูŽู…ู’ ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏุงู‹ ูˆูŽ ุขู„ูŽ ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ุจูุฃูŽูƒู’ู…ูŽู„ู ูˆูŽ ุฃูŽูู’ุถูŽู„ู ู…ูŽุง ุตูŽู„ู‘ูŽูŠู’ุชูŽ ูˆูŽ ุจูŽุงุฑูŽูƒู’ุชูŽ ูˆูŽ ุชูŽุฑูŽุญู‘ูŽู…ู’ุชูŽ ุนูŽู„ูŽู‰ ุฃูŽู†ู’ุจููŠูŽุงุฆููƒูŽ ูˆูŽ ุฑูุณูู„ููƒูŽ ูˆูŽ ู…ูŽู„ูŽุงุฆููƒูŽุชููƒูŽ ูˆูŽ ุญูŽู…ูŽู„ูŽุฉู ุนูŽุฑู’ุดููƒูŽ ุจูู„ูŽุง ุฅูู„ูŽู‡ูŽ ุฅูู„ู‘ูŽุง ุฃูŽู†ู’ุชูŽุŒ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูู…ู‘ูŽ ูˆูŽ ู„ูŽุง ุชูููŽุฑู‘ูู‚ู’ ุจูŽูŠู’ู†ููŠ ูˆูŽ ุจูŽูŠู’ู†ูŽ ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ูˆูŽ ุขู„ู ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ุตูŽู„ูŽูˆูŽุงุชููƒูŽ ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ูˆูŽ ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ูู…ู’ุŒ ูˆูŽ ุงุฌู’ุนูŽู„ู’ู†ููŠ ูŠูŽุง ู…ูŽูˆู’ู„ูŽุงูŠูŽ ู…ูู†ู’ ุดููŠุนูŽุฉู ู…ูุญูŽู…ู‘ูŽุฏู ูˆูŽ ุนูŽู„ููŠู‘ู ูˆูŽ ููŽุงุทูู…ูŽุฉูŽ ูˆูŽ ุงู„ู’ุญูŽุณูŽู†ู ูˆูŽ ุงู„ู’ุญูุณูŽูŠู’ู†ู ูˆูŽ ุฐูุฑู‘ููŠู‘ูŽุชูู‡ูู…ู’ ุงู„ุทู‘ูŽุงู‡ูุฑูŽุฉู ุงู„ู’ู…ูู†ู’ุชูŽุฌูŽุจูŽุฉูุŒ ูˆูŽ ู‡ูŽุจู’ ู„ููŠูŽ ุงู„ุชู‘ูŽู…ูŽุณู‘ููƒูŽ ุจูุฌูุจู‘ูู‡ูู…ู’ ูˆูŽุงู„ุฑู‘ูุถูŽุง ุจูุณูŽุจููŠู„ูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุงู„ู’ุฃูŽุฎู’ุฐูŽ ุจูุทูŽุฑููŠู‚ูŽุชูู‡ูู…ู’ ุฅูู†ู‘ูŽูƒูŽ ุฌูŽูˆูŽุงุฏูŒ ูƒูŽุฑููŠู…ูŒโ€Œ
โ€žGott, vervielfache Deine Segnungen, Deine Gnade und Deine Gunst fรผr die Familie Deines Propheten, die verlorene, furchtsame, verachtete Linie (Itrah), das รœberbleibsel des guten, reinen, gesegneten Baumes und erhรถhe ihr Wort, Gott und verdeutliche ihren Beweis und entferne die Prรผfung, die Mรผhseligkeit, die finsteren Nรคchte der Falschheiten und die Blindheit von ihnen und festige die Herzen ihrer Anhรคnger und Deiner Partei im Gehorsam zu ihnen und in ihrer Fรผhrerschaft und ihrer Unterstรผtzung und der Treue zu ihnen und stehe ihnen bei und verleihe ihnen Geduld fรผr das Leid um Deinetwillen und gewรคhre ihnen denkwรผrdige Tage und preiswรผrdige, glรผckliche Zeiten, in denen Du wenig bis zu ihrer Erlรถsung fehlen lรคsst und ihre Stรคrkung und Unterstรผtzung herbeifรผhrst, wie du das Deinen Nahestehenden in Deiner herabgesandten Schrift gewรคhrleistetest, denn Du sprachst und Dein Wort ist wahr: ‚Gott versprach denjenigen, die von euch glaubten und Gutes taten, dass Er sie auf Erden als Nachfolger einsetzt, wie Er diejenigen als Nachfolger einsetzte, die vor ihnen waren und dass Er ihnen ihre Religion festigt, an der Er Gefallen fรผr sie fand und dass Er nach ihrer Angst Sicherheit eintauscht. Sie dienen Mir und gesellen Mir nichts bei.‘ (24:55) Gott, so vertreibe ihren Kummer, o Du, auรŸer Dem keiner Schaden entfernt. O Einer, o Einziger, o Lebendiger, o Immerwรคhrender und ich, mein Gott, bin Dein Diener, der sich vor Dir fรผrchtet und zu Dir zurรผckkehrt, der Dich bittet, der zu Dir kommt, der zu Deinem Hof flรผchtet, der darรผber kundig ist, dass er keine Zuflucht vor Dir hat, auรŸer zu Dir. Gott, so nimm mein Bittgebet an und hรถre meinen Ruf, mein Gott und mein Offenkundiges und mein Geheimes und lasse mich zu demjenigen gehรถren, an dessen Tat Du Gefallen fandest und dessen Frรถmmigkeit und Heil Du durch Deine Gnade akzeptiertest. Du bist der Ehrwรผrdige, der Gรผtige. Gott, segne als erstes und letztes Muhammad und die Familie von Muhammad und begnadige Muhammad und die Familie von Muhammad und erbarme Dich Muhammad und der Familie von Muhammad mit dem vollkommensten und besten, womit Du Deine Propheten und Gesandten und Engel und Trรคger Deines Throns segnetest und begnadigtest und Dich erbarmtest, durch: ‚Es gibt keinen Gott auรŸer Dir.‘ Gott, unterscheide nicht zwischen mir und zwischen Muhammad und der Familie von Muhammad, Deine Segnungen seien mit ihm und mit ihnen und lasse mich, mein Herr, zu den Anhรคngern von Muhammad und Ali und Fatimah und Hasan und Husain und ihren reinen auserwรคhlten Nachkommen gehรถren und gewรคhre mir das Festhalten an ihrem Brunnen und das Gefallen an ihrem Pfad und das Einschlagen ihres Weges. Du bist freigebig, gรผtig.ยซโ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 243 – 244]
ุซูู…ู‘ูŽ ุนูŽูู‘ูุฑู’ ูˆูŽุฌู’ู‡ูŽูƒูŽ ูููŠ ุงู„ู’ุฃูŽุฑู’ุถู ูˆูŽู‚ูู„ู’: ูŠูŽุง ู…ูŽู†ู’ ูŠูŽุญู’ูƒูู…ู ู…ูŽุง ูŠูŽุดูŽุงุกู ูˆูŽ ูŠูŽูู’ุนูŽู„ู ู…ูŽุง ูŠูุฑููŠุฏูุŒ ุฃูŽู†ู’ุชูŽ ุญูŽูƒูŽู…ู’ุชูŽ ููŽู„ูŽูƒูŽ ุงู„ู’ุญูŽู…ู’ุฏู ู…ูŽุญู’ู…ููˆุฏุงู‹ ู…ูŽุดู’ูƒููˆุฑุงู‹ ููŽุนูŽุฌู‘ูู„ู’ ูŠูŽุง ู…ูŽูˆู’ู„ูŽุงูŠูŽ ููŽุฑูŽุฌูŽู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ููŽุฑูŽุฌูŽู†ูŽุง ุจูู‡ูู…ู’ุŒ ููŽุฅูู†ู‘ูŽูƒูŽ ุถูŽู…ูู†ู’ุชูŽ ุฅูุนู’ุฒูŽุงุฒูŽู‡ูู…ู’ ุจูŽุนู’ุฏูŽ ุงู„ุฐู‘ูู„ู‘ูŽุฉู ูˆูŽ ุชูŽูƒู’ุซููŠุฑูŽู‡ูู…ู’ ุจูŽุนู’ุฏูŽ ุงู„ู’ู‚ูู„ู‘ูŽุฉู ูˆูŽ ุฅูุธู’ู‡ูŽุงุฑูŽู‡ูู…ู’ ุจูŽุนู’ุฏูŽ ุงู„ู’ุฎูู…ููˆู„ู ูŠูŽุง ุฃูŽุตู’ุฏูŽู‚ูŽ ุงู„ุตู‘ูŽุงุฏูู‚ููŠู†ูŽ ูˆูŽ ูŠูŽุง ุฃูŽุฑู’ุญูŽู…ูŽ ุงู„ุฑู‘ูŽุงุญูู…ููŠู†ูŽ. ููŽุฃูŽุณู’ุฃูŽู„ููƒูŽ ูŠูŽุง ุฅูู„ูŽู‡ููŠ ูˆูŽ ุณูŽูŠู‘ูุฏููŠ ู…ูุชูŽุถูŽุฑู‘ูุนุงู‹ ุฅูู„ูŽูŠู’ูƒูŽ ุจูุฌููˆุฏููƒูŽ ูˆูŽ ูƒูŽุฑูŽู…ููƒูŽ ุจูŽุณู’ุทูŽ ุฃูŽู…ูŽู„ููŠ ูˆูŽ ุงู„ุชู‘ูŽุฌูŽุงูˆูุฒูŽ ุนูŽู†ู‘ููŠ ูˆูŽ ู‚ูŽุจููˆู„ูŽ ู‚ูŽู„ููŠู„ู ุนูŽู…ูŽู„ููŠ ูˆูŽ ูƒูŽุซููŠุฑูู‡ู ูˆูŽ ุงู„ุฒู‘ููŠูŽุงุฏูŽุฉูŽ ูููŠ ุฃูŽูŠู‘ูŽุงู…ููŠ ูˆูŽ ุชูŽุจู’ู„ููŠุบููŠ ุฐูŽู„ููƒูŽ ุงู„ู’ู…ูŽุดู’ู‡ูŽุฏูŽุŒ ูˆูŽ ุฃูŽู†ู’ ุชูŽุฌู’ุนูŽู„ูŽู†ููŠ ู…ูู…ู‘ูŽู†ู’ ูŠูุฏู’ุนูŽู‰ ููŽูŠูุฌููŠุจู ุฅูู„ูŽู‰ ุทูŽุงุนูŽุชูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ู…ููˆูŽุงู„ุงุชูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ู†ูŽุตู’ุฑูู‡ูู…ู’ ูˆูŽ ุชูุฑููŠูŽู†ููŠ ุฐูŽู„ููƒูŽ ู‚ูŽุฑููŠุจุงู‹ ุณูŽุฑููŠุนุงู‹ ูููŠ ุนูŽุงูููŠูŽุฉู ุฅูู†ู‘ูŽูƒูŽ ุนูŽู„ูŽู‰ ูƒูู„ู‘ู ุดูŽูŠู’โ€Œุกู ู‚ูŽุฏููŠุฑูŒ
โ€žรœberstรคube hierauf auf dem Boden dein Gesicht und sprich: ยปO Du, Der urteilt, wie Er mรถchte und tut, was Er will, Du urteiltest, darum gehรถrt Dir das Lob als Gelobter und Preiswรผrdiger. So beschleunige, mein Herr, unsere Erlรถsung durch sie, denn Du gewรคhrleistetest ihre Erhรถhung nach der Herabsetzung und ihre Mehrung nach der Geringheit und ihre Bekanntgabe nach der Unbekanntheit, o Wahrhaftigster der Wahrhaftigen, o Gnรคdigster der Gnรคdigen. So bitte ich Dich, mein Gott und mein Herr, Dich bei Deiner Freigebigkeit und Gรผte anflehend, um die Ausweitung meiner Hoffnung und die Nachsicht mit mir und die Akzeptanz meiner geringen und zahlreichen Tat und die Mehrung meiner Tage und meine Zustellung an jenen Schauplatz und dass Du mich zu demjenigen gehรถren lรคsst, der, wenn man ihn ruft, dem Gehorsam zu ihnen nachkommt und der Treue zu ihnen und ihrer Unterstรผtzung und dass Du mir jenes sehr bald im Wohl zeigst. Du bist aller Dinge mรคchtig.ยซโ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 244]
ุซูู…ู‘ูŽ ุงุฑู’ููŽุนู’ ุฑูŽุฃู’ุณูŽูƒูŽ ุฅูู„ูŽู‰ ุงู„ุณู‘ูŽู…ูŽุงุกู ูˆูŽ ู‚ูู„ู’: ุฃูŽุนููˆุฐู ุจููƒูŽ ุฃูŽู†ู’ ุฃูŽูƒููˆู†ูŽ ู…ูู†ูŽ ุงู„ู‘ูŽุฐููŠู†ูŽ ู„ูŽุง ูŠูŽุฑู’ุฌููˆู†ูŽ ุฃูŽูŠู‘ูŽุงู…ูŽูƒูŽ ููŽุฃูŽุนูุฐู’ู†ููŠ ูŠูŽุง ุฅูู„ูŽู‡ููŠ ุจูุฑูŽุญู’ู…ูŽุชููƒูŽ ู…ูู†ู’ ุฐูŽู„ููƒูŽ. ููŽุฅูู†ู‘ูŽ ู‡ูŽุฐูŽุง ุฃูŽูู’ุถูŽู„ู ูŠูŽุง ุงุจู’ู†ูŽ ุณูู†ูŽุงู†ู ู…ูู†ู’ ูƒูŽุฐูŽุง ูˆูŽ ูƒูŽุฐูŽุง ุญูŽุฌู‘ูŽุฉู‹ุŒ ูˆูŽ ูƒูŽุฐูŽุง ูˆูŽ ูƒูŽุฐูŽุง ุนูู…ู’ุฑูŽุฉู‹ ุชูŽุชูŽุทูŽูˆู‘ูŽุนูู‡ูŽุง ูˆูŽ ุชูู†ู’ููู‚ู ูููŠู‡ูŽุง ู…ูŽุงู„ูŽูƒูŽ ูˆูŽ ุชูŽู†ู’ุตูุจู ูููŠู‡ูŽุง ุจูŽุฏูŽู†ูŽูƒูŽ ูˆูŽ ุชูููŽุงุฑูู‚ู ูููŠู‡ูŽุง ุฃูŽู‡ู’ู„ูŽูƒูŽ ูˆูŽ ูˆูู„ู’ุฏูŽูƒูŽ. ูˆูŽ ุงุนู’ู„ูŽู…ู’ ุฃูŽู†ู‘ูŽ ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูŽ ุชูŽุนูŽุงู„ูŽู‰ ูŠูุนู’ุทููŠ ู…ูŽู†ู’ ุตูŽู„ู‘ูŽู‰ ู‡ูŽุฐูู‡ู ุงู„ุตู‘ูŽู„ูŽุงุฉูŽ ูููŠ ู‡ูŽุฐูŽุง ุงู„ู’ูŠูŽูˆู’ู…ู ูˆูŽ ุฏูŽุนูŽุง ุจูู‡ูŽุฐูŽุง ุงู„ุฏู‘ูุนูŽุงุกู ู…ูุฎู’ู„ูุตุงู‹ุŒ ูˆูŽ ุนูŽู…ูู„ูŽ ู‡ูŽุฐูŽุง ุงู„ู’ุนูŽู…ูŽู„ูŽ ู…ููˆู‚ูู†ุงู‹ ู…ูุตูŽุฏู‘ูู‚ุงู‹ ุนูŽุดู’ุฑูŽ ุฎูุตูŽุงู„ู ู…ูู†ู’ู‡ูŽุง ุฃูŽู†ู’ ูŠูŽู‚ููŠูŽู‡ู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ู ู…ููŠุชูŽุฉูŽ ุงู„ุณู‘ูŽูˆู’ุกูุŒ ูˆูŽ ูŠูุคู’ู…ูู†ูŽู‡ู ู…ูู†ูŽ ุงู„ู’ู…ูŽูƒูŽุงุฑูู‡ู ูˆูŽ ุงู„ู’ููŽู‚ู’ุฑูุŒ ูˆูŽ ู„ูŽุง ูŠูุธู’ู‡ูุฑูŽ ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ุนูŽุฏููˆู‘ุงู‹ ุฅูู„ูŽู‰ ุฃูŽู†ู’ ูŠูŽู…ููˆุชูŽุŒ ูˆูŽ ูŠููˆู‚ููŠูŽู‡ู ุงู„ู„ู‘ูŽู‡ูโ€Œ ู…ูู†ูŽ ุงู„ู’ุฌูู†ููˆู†ู ูˆูŽ ุงู„ู’ุฌูุฐูŽุงู…ู ูˆูŽ ุงู„ู’ุจูŽุฑูŽุตู ูููŠ ู†ูŽูู’ุณูู‡ู ูˆูŽ ูˆูู„ู’ุฏูู‡ู ุฅูู„ูŽู‰ ุฃูŽุฑู’ุจูŽุนูŽุฉู ุฃูŽุนู’ู‚ูŽุงุจู ู„ูŽู‡ูุŒ ูˆูŽ ู„ูŽุง ูŠูŽุฌู’ุนูŽู„ูŽ ู„ูู„ุดู‘ูŽูŠู’ุทูŽุงู†ู ูˆูŽ ู„ูŽุง ู„ูุฃูŽูˆู’ู„ููŠูŽุงุฆูู‡ู ุนูŽู„ูŽูŠู’ู‡ู ูˆูŽ ู„ูŽุง ุนูŽู„ูŽู‰ ู†ูŽุณู’ู„ูู‡ู ุฅูู„ูŽู‰ ุฃูŽุฑู’ุจูŽุนูŽุฉู ุฃูŽุนู’ู‚ูŽุงุจู ุณูŽุจููŠู„ู‹ุง. ู‚ูŽุงู„ูŽ ุงุจู’ู†ู ุณูู†ูŽุงู†ู: ููŽุงู†ู’ุตูŽุฑูŽูู’ุชู ูˆูŽุฃูŽู†ูŽุง ุฃูŽู‚ููˆู„ู: ุงู„ู’ุญูŽู…ู’ุฏู ู„ูู„ู‘ูŽู‡ู ุงู„ู‘ูŽุฐููŠ ู…ูŽู†ู‘ูŽ ุนูŽู„ูŽูŠู‘ูŽ ุจูู…ูŽุนู’ุฑูููŽุชููƒูู…ู’ ูˆูŽ ุญูุจู‘ููƒูู…ู’ ูˆูŽ ุฃูŽุณู’ุฃูŽู„ูู‡ู ุงู„ู’ู…ูŽุนููˆู†ูŽุฉูŽ ุนูŽู„ูŽู‰ ุงู„ู’ู…ููู’ุชูŽุฑูŽุถู ุนูŽู„ูŽูŠู‘ูŽ ู…ูู†ู’ ุทูŽุงุนูŽุชููƒูู…ู’ ุจูู…ูŽู†ู‘ูู‡ู ูˆูŽุฑูŽุญู’ู…ูŽุชูู‡ู
โ€žErhebe hierauf dein Haupt zum Himmel und sprich: ยปBei Dir nehme ich Zuflucht davor, von denjenigen zu sein, die nicht auf Deine Tage hoffen. So feie mich dagegen, mein Gott, durch Deine Gnade.ยซ Denn das, o Ibn Sinan, ist besser als solches und solches an groรŸer Pilgerfahrt und solches und solches an kleiner Pilgerfahrt als Freiwilligkeit und wofรผr du deinen Besitz ausgibst und wofรผr du deinen Leib abmรผhst und wofรผr du deine Angehรถrigen und Nachkommen verlรคsst und wisse, dass Gott demjenigen, der dieses Gebet an diesem Tag verrichtete und aufrichtig dieses Bittgebet sprach und รผberzeugt und glรคubig diese Tat ausfรผhrte, zehn Eigentรผmlichkeiten verleiht. Zu ihnen gehรถrt, dass ihn Gott vor einem รผblen Tod schรผtzt und vor Unannehmlichkeiten und Bedรผrftigkeit bewahrt und keinen Feind รผber ihn die Oberhand gewinnen lรคsst bis er stirbt und Gott hรผtet ihn selbst und seine Nachkommenschaft bis zu vier Nachkommen von ihm vor Wahnsinn, Lepra und Aussatz und gewรคhrt dem Satan und seinen Nahestehenden keinen Zugang zu ihm und seiner Nachkommenschaft bis zu vier Nachkommen.๏ดฟ Ibn Sinan sagte: ๏ดพHierauf ging ich fort, wรคhrend ich sprach: ยปLob sei Gott, Der mich mit eurer Erkenntnis und der Liebe zu euch begnadigte und ich bitte Ihn bei Seiner Gunst und Gnade um Unterstรผtzung fรผr das, wozu ich an Gehorsam zu ihnen verpflichtet bin.ยซ๏ดฟโ€œ [Zad-ul-Mi’ad, Seite 244 – 245]

Schreibe einen Kommentar