Gebetseinheiten auf Reise

Abu Basir berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Das Gebet auf Reise sind zwei Verneigungen (Rak’ah). Weder gibt es vor ihnen etwas noch nach ihnen etwas außer bei Sonnenuntergang (Maghrib), denn nach ihm sind vier Verneigungen. Unterlasse sie weder bei Ansässigkeit noch auf Reise und dir obliegt nicht das Nachholen des Gebetes des Tages und verrichte das Nachtgebet (Salat-ul-Lail) und hole es nach.“ [Tahdhib-ul-Ahkam von At-Tusi, Band 2, Seite 15, Hadith 36]
أبو بصير عن جعفر بن محمد الصادق عليه السلام قال: الصلاة في السفر ركعتان ليس قبلهما ولا بعدهما شيء إلا المغرب فان بعدها أربع ركعات لا تدعهن في حضر ولا سفر وليس عليك قضاء صلاة النهار وصل صلاة الليل واقضه
Yusuf Ibn Ahmad berichtete, dass Imam Ar-Rida (a.) sagte: „Die Freiwilligkeiten (Nafilah) auf Reise sind vier Verneigungen (Rak’ah) nach dem Sonnenuntergang (Maghrib) und nach dem Abend (Isha‘) zwei Verneigungen aus dem Sitzen und mit den zwei Verneigungen der Morgendämmerung zusammen dreizehn Verneigungen (Rak’ah) beim Nachtgebet (Salat-ul-Lail) und wer bei Nacht nicht kann, der holt es am Tag nach, oder davor zur Zeit des Nachtgebetes, oder zu Beginn der Nacht.“ [Al-Hada’iq-un-Nadirah von Al-Bahrani, Band 6, Seite 33]
يوسف بن أحمد عن علي بن موسى الرضا عليه السلام قال: النوافل في السفر أربع ركعات بعد المغرب وركعتان بعد العشاء الآخر من جلوس وثلاث عشرة ركعة صلاة الليل مع ركعتي الفجر وإن لم يقدر بالليل قضاها بالنهار أو من قابله في وقت صلاة الليل أو من أول الليل
Muhammad Ibn Hasan At-Tusi schreibt: „Was die Pflichten (Faridah) auf Reise betrifft, so sind es elf Verneigungen (Rak’ah). Am Mittag (Zuhr) zwei Verneigungen mit Bekenntnis (Tashahhud) in der zweiten Verneigung und dem Ausrichten des Friedens (Taslim) danach und genauso am Nachmittag (Asr) und bei Sonnenuntergang (Maghrib) drei Verneigungen wie es ihr Fall bei Ansässigkeit ist und am Abend (Isha‘) zwei Verneigungen wie am Mittag und Nachmittag und am Morgen zwei Verneigungen wie es ihr Fall bei Ansässigkeit ist und was die Bräuche (Sunnah) auf Reise betrifft, so sind das siebzehn Verneigungen (Rak’ah). Vier Verneigungen nach dem Sonnenuntergang (Maghrib) wie es ihr Fall bei Ansässigkeit ist und elf Verneigungen beim Nachtgebet (Salat-ul-Lail) und zwei Verneigungen der Morgendämmerung. So sind das siebzehn Verneigungen und man darf zwei Verneigungen (Rak’ah) aus dem Sitzen beten, die man nach dem Abend (Isha‘) bei Ansässigkeit beten würde. Wenn man das aber nicht tut, dann ist das nicht schlimm.“ [An-Nihayah, Seite 57]
قال الشيخ محمد بن الحسن الطوسي: أما فرائض السفر فإحدى عشرة ركعة الظهر ركعتان بتشهد في الثانية وتسليم بعده وكذلك العصر والمغرب ثلاث ركعات كحالها في الحضر والعشاء الآخرة ركعتان كالظهر والعصر وركعتان صلاة الغداة كحالها في الحضر وأما سنن السفر فسبع عشرة ركعة أربع ركعات بعد المغرب كحالها في الحضر وإحدى عشرة ركعة صلاة الليل وركعتا صلاة الفجر فهذه سبع عشرة ركعة ويجوز أن يصلي الركعتين من جلوس التي يصليهما في الحضر بعد العشاء الآخرة فإن لم يفعلها لم يكن به بأس
Kommentar:
Weitere Inhalte zum Gebet findet man [hier!]. Ein freiwilliges Gebet beinhaltet jeweils zwei Verneigungen [hier!]. Man kann also auf Reise zwei freiwillige Gebete zwischen Maghrib und Isha‘ verrichten und ein Gebet im Sitzen nach Isha‘ und fünf Gebete in der Nacht, danach ein Gebet (Witr) mit ausnahmsweise einer Verneigung und danach ein freiwilliges Gebet. Freiwilligkeiten zu Zuhr und Asr entfallen. Die beste Zeit zur Verrichtung des Nachtgebets (Salat-ul-Lail) findet man [hier!]. Narrative zu Gebetseinheiten bei Nicht-Reise findet man [hier!].

Schreibe einen Kommentar