Muhsin Al-Amin schreibt:
ูˆูŽูˆูŽุตูŽู€ู„ู’ู€ู†ูŽู€ุง ุงู„ู’ู€ฺฉูŽู€ุงุธูู€ู…ูู€ูŠู‘ูŽู€ุฉูŽ ููŽู€ุฃูŽุตูŽู€ุงุจูŽู€ู†ูู€ูŠ ููู€ูŠู€ู‡ูŽู€ุง ุฑูŽู…ูŽู€ุฏูŒ ุดูŽู€ุฏููŠู€ุฏูŒ ุญูŽู€ุชู‘ูŽู€ู‰ูฐ ฺฉูู€ู†ู’ู€ุชู ู„ูŽุง ุฃูŽุณู’ู€ุชูŽู€ุทูู€ูŠู€ุนู ุงู„ู€ู†ู‘ูŽู€ูˆู’ู…ูŽ ู„ูŽู€ูŠู’ู€ู„ู‹ุง ูˆูŽู„ูŽุง ู†ูŽู€ู‡ูŽู€ุงุฑู‹ุง ููŽู€ุฃูŽุดูŽู€ุงุฑูŽ ุนูŽู€ู„ูŽู€ูŠู‘ูŽ ุจูŽู€ุนู’ู€ุถูู€ู‡ูู€ู…ู’ ุจูู€ุชูŽู€ุฏู’ุฎูู€ูŠู€ู†ู ุงู„ู€ุชู‘ูุฑู’ูŠูŽู€ุงฺฉู (ุงู„ู’ุฃูŽูู’ู€ูŠูู€ูˆู†ู) ููŽู€ุฌูŽู€ุฑูŽุฑู’ุชู ู…ูู€ู†ู’ ุฏูุฎูŽู€ุงู†ูู€ู‡ู ู…ูŽู€ุฑู‘ูŽุฉู‹ ูˆูŽุงุญูู€ุฏูŽุฉู‹ ุจูู€ุงู„ู’ุขู„ูŽู€ุฉู ุงู„ู’ู€ู…ูู€ุณูŽู€ู…ู‘ูŽู€ุงุฉู ุจูู€ุงู„ู’ู€ุจูŽู€ุงุจูู€ูˆุฑู ููŽู€ูˆูŽุฌูŽู€ุฏุชู‘ู ู„ูŽู€ู‡ู ุฑูŽุงุฆูู€ุญูŽู€ุฉู‹ ุฎูŽู€ุจูู€ูŠู€ุซูŽู€ุฉู‹ ูˆูŽุณูŽู€ฺฉูŽู€ู†ูŽ ู…ูŽู€ุง ุจูู€ุนูŽู€ูŠู’ู€ู†ูู€ูŠ ู…ูู€ู†ูŽ ุงู„ู’ู€ูˆูŽุฌู’ู€ุนู ูˆูŽู†ูู€ู…ู’ู€ุชู ุชูู€ู„ู’ู€ฺฉูŽ ุงู„ู€ู„ู‘ูŽู€ูŠู’ู€ู„ูŽู€ุฉูŽ
โ€žWir gelangten nach Kazimiyyah, worauf ich mir dort eine schwere Augenentzรผndung zuzog, sodass ich nachts- und tagsรผber nicht schlafen konnte. Da wiesen mich einige von ihnen auf das Rauchen von Opium hin. So zog ich einmal von seinem Rauch durch ein Gerรคt, das man Babur nennt. Da nahm ich an ihm einen รผblen Geruch wahr und der Schmerz in meinem Auge lieรŸ nach und ich schlief jene Nacht.โ€œ [A’yan-ush-Shi’ah, Band 10, Seite 360]
Ja’far Ash-Shakhuri schreibt:
ุจูŽู€ู„ู’ ูŠูŽู€ุธู’ู€ู‡ูŽู€ุฑู ู…ูู€ู†ู’ ุจูŽู€ุนู’ู€ุถู ฺฉูŽู€ู„ูู€ู…ูŽู€ุงุชู ุงู„ู€ุณู‘ูŽู€ูŠู‘ูู€ุฏู ุงู„ู’ุฃูŽู…ูู€ูŠู€ู†ู ุฃูŽู†ู‘ูŽ ุดูู€ุฑู’ุจูŽ ุงู„ู’ุฃูŽูู’ู€ูŠูู€ูˆู†ู ฺฉูŽู€ุงู†ูŽ ู…ูู€ุชูŽู€ุนูŽู€ุงุฑูŽูู‹ู€ุง ุนูŽู€ู„ูŽู€ูŠู’ู€ู‡ู ุญูŽู€ูŠู’ู€ุซู ูŠูŽู€ู‚ูู€ูˆู„ู ููู€ูŠ ู…ูู€ุฐูŽฺฉู‘ูู€ุฑูŽุงุชูู€ู‡ู: ูˆูŽูˆูŽุตูŽู€ู„ู’ู€ู†ูŽู€ุง ุงู„ู’ู€ฺฉูŽู€ุงุธูู€ู…ูู€ูŠู‘ูŽู€ุฉูŽ ููŽู€ุฃูŽุตูŽู€ุงุจูŽู€ู†ูู€ูŠ ููู€ูŠู€ู‡ูŽู€ุง ุฑูŽู…ูŽู€ุฏูŒ ุดูŽู€ุฏููŠู€ุฏูŒ ุญูŽู€ุชู‘ูŽู€ู‰ูฐ ฺฉูู€ู†ู’ู€ุชู ู„ูŽุง ุฃูŽุณู’ู€ุชูŽู€ุทูู€ูŠู€ุนู ุงู„ู€ู†ู‘ูŽู€ูˆู’ู…ูŽ ู„ูŽู€ูŠู’ู€ู„ู‹ุง ูˆูŽู„ูŽุง ู†ูŽู€ู‡ูŽู€ุงุฑู‹ุง ููŽู€ุฃูŽุดูŽู€ุงุฑูŽ ุนูŽู€ู„ูŽู€ูŠู‘ูŽ ุจูŽู€ุนู’ู€ุถูู€ู‡ูู€ู…ู’ ุจูู€ุชูŽู€ุฏู’ุฎูู€ูŠู€ู†ู ุงู„ู€ุชู‘ูุฑู’ูŠูŽู€ุงฺฉู (ุงู„ู’ุฃูŽูู’ู€ูŠูู€ูˆู†ู) ููŽู€ุฌูŽู€ุฑู‘ูŽุจู’ุชู ู…ูู€ู†ู’ ุฏูุฎูŽู€ุงู†ูู€ู‡ู ู…ูŽู€ุฑู‘ูŽุฉู‹ ูˆูŽุงุญูู€ุฏูŽุฉู‹ ุจูู€ุงู„ู’ุขู„ูŽู€ุฉู ุงู„ู’ู€ู…ูู€ุณูŽู€ู…ู‘ูŽู€ุงุฉู ุจูู€ุงู„ู’ู€ุจูŽู€ุงุจูู€ูˆุฑู ููŽู€ูˆูŽุฌูŽู€ุฏุชู‘ู ู„ูŽู€ู‡ู ุฑูŽุงุฆูู€ุญูŽู€ุฉู‹ ุฎูŽู€ุจูู€ูŠู€ุซูŽู€ุฉู‹ ูˆูŽุณูŽู€ฺฉูŽู€ู†ูŽ ู…ูŽู€ุง ุจูู€ุนูŽู€ูŠู’ู€ู†ูู€ูŠ ู…ูู€ู†ูŽ ุงู„ู’ู€ูˆูŽุฌู’ู€ุนู ูˆูŽู†ูู€ู…ู’ู€ุชู ุชูู€ู„ู’ู€ฺฉูŽ ุงู„ู€ู„ู‘ูŽู€ูŠู’ู€ู„ูŽู€ุฉูŽ
โ€žVielmehr geht aus einigen Aussagen von Sayyid Al-Amin hervor, dass er mit dem Konsum von Opium vertraut war, da er in seinen Denkschriften รคuรŸert: ๏ดพโ€ŽWir gelangten nach Kazimiyyah, worauf ich mir dort eine schwere Augenentzรผndung zuzog, sodass ich nachts- und tagsรผber nicht schlafen konnte. Da wiesen mich einige von ihnen auf das Rauchen von Opium hin. So probierte ich einmal von seinem Rauch durch ein Gerรคt, das man Babur nennt. Da nahm ich an ihm einen รผblen Geruch wahr und der Schmerz in meinem Auge lieรŸ nach und ich schlief jene Nacht.๏ดฟโ€œ [Ayatullahi l-Uzma, Seite 176 – 177]
Kommentar:
Al-Amin ist der Autor der Biographie รผber Imam Ali, die auf Deutsch erschien. Der Konsum von Opium war der Hawzah nicht fremd [hier!]. รœber das Urteil von Drogen herrschte bei den Rechtsgelehrten keine Einigkeit [hier!].

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

2012 โ€“ 2023

de.ahlulbait.one

%d Bloggern gefรคllt das: