Jabir Ibn Yazid berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Dem Gläubigen stehen bei Gott zwanzig Eigentümlichkeiten zu, die Er ihm zusichert: 1. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn weder versucht noch fehlleitet. 2. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn weder entblößt noch hungern lässt. 3. Er hat Anspruch bei Gott, dass sich sein Feind nicht an seinem Unglück weidet. 4. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er seinen Vorhang nicht zerreißt. 5. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn nicht verlässt und ihn festigt. 6. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn weder durch Ertrinken noch Verbrennen sterben lässt. 7. Er hat Anspruch bei Gott, dass er weder auf etwas fällt noch etwas auf ihn fällt. 8. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn vor der List der Ränkeschmiede schützt. 9. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn gegen die Angriffe der Gewalthaber feit. 10. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn im Diesseits und Jenseits mit uns sein lässt. 11. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er keiner von den Krankheiten Gewalt über ihn gibt, die sein Aussehen entstellt. 12. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn gegen Aussatz und Lepra feit. 13. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn nicht mit einer schweren Sünde sterben lässt. 14. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn bei den Ungehorsamkeiten Seine Stellung nicht vergessen lässt bis er sich Buße vornimmt. 15. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihm Sein Wissen nicht vorenthält. 16. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er die Falschheit nicht in sein Herz pflanzt. 17. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihn am Tage der Auferstehung versammelt, während sich sein Licht vor ihm vorwärts bewegt. 18. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihm alles Gute gelingen lässt. 19. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er Seinem Feind nicht Gewalt über ihn gibt, sodass er ihn herabwürdigt. 20. Er hat Anspruch bei Gott, dass Er ihm ein Ende mit Sicherheit und Glauben gewährt und ihn in der höchsten Gesellschaft mit uns zusammenbringt. Dies sind Gottes Verfügungen für die Gläubigen.“ Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Ferner kommt es für den Großteil dieser Eigentümlichkeiten in Frage, dass sie auf die meisten Fälle beruhen und an Voraussetzungen geknüpft sind.“ [Bihar-ul-Anwar, Band 64, Seite 145 146, Hadith 1]
محمد بن علي عن علي بن الحسين عن سعد بن عبد الله عن أحمد بن أبي عبد الله البرقي عن محمد بن عبد الله بن مهران عن علي بن الحسين ابن عبيد الله اليشكري عن محمد بن المثنى الحضرمي عن عثمان بن زيد عن جابر بن يزيد عن محمد بن علي الباقر عليه السلام قال: للمؤمن على الله عز وجل عشرون خصلة، يفي له بها، له على الله تبارك وتعالى أن لا يفتنه ولا يضله، وله على الله أن لا يعريه ولا يجوعه، وله على الله أن لا يشمت به عدوه، وله على الله أن لا يهتك ستره، وله على الله أن لا يخذله ويعزه، وله على الله أن لا يميته غرقا ولا حرقا، وله على الله أن لا يقع على شئ ولا يقع عليه شئ. وله على الله أن يقيه مكر الماكرين، وله على الله أن يعيذه من سطوات الجبارين، وله على الله أن يجعله معنا في الدنيا والآخرة، وله على الله أن لا يسلط عليه من الأدواء ما يشين خلقته، وله على الله أن يعيذه من البرص والجذام، وله على الله أن لا يميته على كبيرة، وله على الله أن لا ينسيه مقامه في المعاصي حتى يحدث توبة، وله على الله أن لا يحجب عنه علمه ومعرفته بحجته. وله على الله أن لا يغرز في قلبه الباطل، وله على الله أن يحشره يوم القيامة ونوره يسعى بين يديه، وله على الله أن يوفقه لكل خير، وله على الله أن لا يسلط عليه عدوه فيذله، وله على الله أن يختم له بالأمن والايمان، ويجعله معنا في الرفيق الاعلى. هذه شرائط الله عز وجل للمؤمنين قال محمد باقر المجلسي: ثم إن أكثر هذه الخصال يحتمل أن تكون مبنية على الغالب ومشروطة بالشرائط

Kommentare

Eine Antwort zu „Zwanzig Gebote Gottes“

Schreibe einen Kommentar

2012 – 2023

de.ahlulbait.one

%d Bloggern gefällt das: